Credit:©tottori pref

Misasa Onsen Nageiredo

Ein heiliger Schrein in einer riskanten Lage

Am Fuße des heiligen Berges Mitoku in Tottori liegt die für ihr Radon-Thermalwasser bekannte heiße Quelle Misasa Onsen. Das Wasser dieser Quelle gehört zu den radioaktivsten der Welt und speist zahlreiche Pools in den Ryokans des Ortes. Ganz Mutige können sich auch in das gemischte Open-Air-Bad nahe dem Zentrum der Stadt wagen. Die Legende besagt, dass in der Heian-Zeit (794 bis 1185) ein Samurai auf einer Pilgerfahrt zum Berg Mitoku einem weißen Wolf begegnete, den er für einen Gott hielt, und deshalb sein Leben verschonte. Der Samurai träumte dann von einer heißen Quelle unter einem Kampferbaum. Sie können den Baum und die heiße Quelle noch heute sehen. Das Wasser der Quelle Misasa Onsen soll jede Krankheit und die Sinne heilen. Pilger und Reisende baden als rituelle Reinigung in den heißen Quellen, bevor sie den Berg Mitoku erklimmen.
Hoch oben auf dem Berg befindet sich die mysteriöse Nagareido Hall, ein kleiner Tempel, der auf hölzernen Stelzen an der Felswand thront und als Japans gefährlichster Nationalschatz bekannt ist. Abenteuerlustige können die unsicheren Bergpfade erklimmen, nach Ästen greifen und an den Felsen entlang kraxeln. Das Klettern ist Teil der asketischen spirituellen Praxis „Shugendo”. Oben angekommen, werden Sie mit einem spektakulären Blick über das darunter liegende Tal belohnt.

Credit:©tottori pref

Please Choose Your Language

Browse the JNTO site in one of multiple languages