story guide

Kapselhotels

Kapsel­hotels – Schlafen auf engstem Raum

In Japan ist alles so klein! Von den kleinen, platzsparenden, übereinandergestapelten Schlafmöglichkeiten in sogenannten Kapselhotels haben wohl die meisten Japanreisenden schon mal gehört oder gelesen. Wäre es nicht toll, mal selbst in so einer Schlafkapsel zu übernachten - wenigstens für eine Nacht?

 

Ursprünglich waren die klassischen japanischen Kapsel-Hotels für männliche Büroangestellte gedacht, die nach langen Überstunden oder einer Kneipentour den letzten Zug nach Hause in die Vorstadt verpasst hatten: Minimalistisch eingerichtet und deutlich billiger als ein Hotelzimmer. Diese Art von Kapselhotels gibt es immer noch, mittlerweile auch mit speziellen Fluren für Frauen. Und es sind neue Premium-Versionen dazugekommen – mit etwas größeren Kapseln, die auch bequem online auf Englisch zu buchen sind. Eine Kapsel kostet je nach Hotel und Tag etwa 3000 ¥ - 5000 ¥ pro Person; für Einzelreisende kann das eine preisgünstige Art der Übernachtung sein, zu zweit lohnt es sich weniger.

 

Schlafen in der Kapsel

Die eigentliche Schlafkapsel ist meistens nach wie vor nur ein in sich abgeschlossenes Etagenbett von etwa 2 x 1 x 1 m und bietet gerade mal Platz für Kleidung und Aktentasche oder Tagesrucksack. Die Straßenschuhe werden meist schon am Eingang des Hotels, spätestens auf dem Flur vor den Kapseln ausgezogen, Pantoffeln werden gestellt. Größere Gepäckstücke müssen in ein Schließfach oder an einem Gepäckständer angeschlossen werden, man kann sie nicht mit in die Kapsel nehmen. Sehr große Gepäckstücke sollte man u. U. in einem Schließfach am Bahnhof lassen. Am Bett gibt es Licht, ein paar kleine Ablagen und normalerweise auch Fernseher und Wecker; beim Check-In erhält man Kopfhörer sowie Schlafanzug, Zahnbürste und Handtuch. Zum Flur hin hat die Kapsel üblicherweise nur ein Rollo, deshalb sind Gespräche und Musik im Flur untersagt – schnarchende Nachbarn kommen dagegen durchaus vor, daher ist es gut, Ohrenstöpsel dabei zu haben.

 

Kapselhotels verfügen über große Gemeinschaftsbäder – meist ist das Bad für Männer größer, für Frauen gibt es u. U. nur Duschen. W-Lan ist in der Regel überall im Kapselhotel vorhanden, ebenso ein Aufenthaltsraum mit Mikrowelle und Dosenautomaten.

 

Kapselhotels eignen sich eigentlich eher nur für einen Aufenthalt von einer Nacht, da man das Kapselhotel zwischen 10 und 16 Uhr verlassen muss (mit Gepäck).

 

Kapselhotels für Frauen

Frauen war das Kapsel-Erlebnis lange Zeit verwehrt. Inzwischen gibt es aber einige Hotels, auch Ketten, die eigene Flure nur für Frauen anbieten, eine extra Magnetkarte öffnet dann den Zugang in die Frauenbereiche. Andere Kapselhotels haben sich sogar ganz auf Frauen als Kundinnen spezialisiert – denn natürlich müssen auch japanische Geschäftsfrauen lange arbeiten oder abends noch mit den Kollegen feiern. Auch Kapselhotels, die Touristen als Zielgruppe entdeckt haben, offerieren eigene Bereiche für Frauen. Je touristischer das Hotel und je günstiger die Angebote, desto mehr ähnelt die Kapsel-Anlage aber vielleicht auch einem Schlafsaal im Hostel – die Schlafkapseln sind um einen Aufenthaltsraum herum angeordnet oder es handelt sich um „Deko-Schlafkapseln“, die woanders ausgemustert wurden, weil Licht oder Fernseher nicht mehr funktionierten.

 

Kapselhotel-Ketten

  • First Cabin: Mehrere Hotels in Tokyo, auch Frauenflure mit etwas größeren Schlafkapseln.
  • Bay Hotel: Mehrere Hotels in Tokyo, auch Frauenflure
  • Nine Hours: Mehrere Hotels in Tokyo, Sendai und Kyoto, auch Frauenflure; auch ein reines Frauen-Kapselhotel in Tokyo
  • Centurion Cabin & Spa Ladies: (nur jap.) Bisher nur ein Hotel speziell für Frauen in Akasaka, Tokyo.
  • The Prime Pod: Mehrere Hotels in Kyoto und Tokyo
  • Book and Bed: Mehrere Unterkünfte, im Stil zwischen Kapselhotel und Hostel.

 

Please Confirm Your Location

We use location data to provide you with accurate tourism info