Benutzen Sie Stichworte

Planen Sie eine Reise nach Japan?

Teilen Sie Ihre Reisefotos mit uns per Hashtag #visitjapanjp

Meine Favoriten

Mt. Gassan

Japanisches Erbe – Dewa Sanzan

Wandeln Sie auf dem buddhistischen Pilgerpfad der Wiedergeburt in den mystischen Bergen von Yamagata

In der Präfektur Yamagata erheben sich drei malerische Berge, die von großer kultureller Bedeutung sind – der Haguro, der Gassan und der Yudono, die gemeinsam Dewa Sanzan genannt werden. In diesen Bergen, die als Heim der Götter gelten, ist die Tradition der japanischen Naturverehrung noch lebendig. Nach dem asketischen Shugendo-Glauben, der hier entstand, ist eine Pilgerfahrt durch diese Berge eine Reise von der Gegenwart über die Vergangenheit in die Zukunft.

Nicht verpassen

  • Die hölzerne Pagode nahe dem Fuße des Haguro, ein nationales Kulturgut, das vermutlich aus dem Jahr 937 stammt
  • Beeindruckende Aussicht vom Schrein auf dem Gipfel des Gassan
  • Das Shoreisai-Feuerfest, das zu Silvester auf dem Gipfel des Haguro veranstaltet wird

Anfahrt

Der Bahnhof Tsuruoka ist nächstgelegene Verkehrsknotenpunkt zu den Dewa-Sanzan-Bergen. Busse fahren regelmäßig zum Haguro, in der Hauptsaison gibt es auch Verbindungen zum Gassan und zum Yudono.

Um zum Haguro zu gelangen, nehmen Sie den Shonai-Kotsu-Bus. Steigen Sie bei Zuishinmon (nach 40 Minuten) aus, wenn Sie zu Fuß auf den Berg wandern wollen. Wenn nicht, können Sie auch mit dem Bus ganz nach oben bis zum Gipfel fahren (60 Minuten).

Im Juli und August sowie an den Wochenenden im September, fahren Busse vom Gipfel des Haguro zur 8. Station auf dem Gassan. Die Fahrt dauert 55 Minuten.

Von Montag bis Freitag ist der Yudono mit öffentlichen Verkehrsmitteln nicht zu erreichen. Während der Hauptsaison fahren an den Wochenenden Busse vom Gipfel des Haguro zum Yudono. Eine Wanderung von der Bushaltestelle auf den Gassan hinauf nimmt etwa sechs Stunden in Anspruch.

Kurzinfo

Der Gassan ist mit 1984 m der höchste der drei Berge

Der Haguro ist als einziger der Berge das ganze Jahr über zugänglich

Die Dewa-Sanzan-Berge sind eine der spirituellen Heimstätten des Shugendo, einer synkretistischen Religion, die großen Wert auf asketische Praktiken legt

Der Start

Alles beginnt am Haguro, dem Berg der Gegenwart, der die weltlichen Bedürfnisse der Lebenden erfüllt. Sein Gipfel ist von allen der drei Berge am leichtesten zugänglich und der Weg, der sich von seinem Fuße aus durch den Zedernwald windet, ist gut gekennzeichnet. Nach einer Wanderung von etwa zehn Minuten gelangen Sie zu einer fünfstöckigen Pagode aus dem Jahr 937, die als nationales Kulturgut eingetragen ist. Etwas weiter auf dem Weg kommen Sie zu einem Teehaus. Wenn Sie mehr über Shugendo, über die Geschichte der Gegend und ihre religiöse Bedeutung erfahren möchten, besuchen Sie vor Beginn der Wanderung das Ideha-Museum, das sich nahe dem Anfang des Wanderweges befindet.

Hinter der Pagode erfolgt ein sanfter Anstieg über 2446 flache Steinstufen. Der Weg ist zwar leicht zu gehen, trotzdem ist es aber wichtig, bequeme Schuhe mit rutschfesten Sohlen zu tragen - vor allem, wenn es geregnet hat. Für die Wanderung zum Schrein, der sich auf dem Gipfel befindet, sollten Sie etwa eine Stunde veranschlagen.

Alles überragend

Der Gassan ist mit 1984 m der höchste der drei Berge. Er gilt als Berg der Vergangenheit, auf dem die Geister der Verstorbenen in Frieden wohnen. Der Aufstieg zum Gipfel beginnt an der 8. Station, die von Juli bis September vom Gipfel des Haguro aus mit dem Bus zu erreichen ist. Der relativ einfache Aufstieg über sanft geschwungene Ebenen sollte nicht mehr als drei Stunden in Anspruch nehmen. Wenn Sie den Schrein auf dem Gipfel erreichen, werden Sie mit einem beeindruckenden, weiten Ausblick über die Gegend belohnt.

Der Weg zur Wiedergeburt

Der Yudono ist der heiligste und mystischste der drei Berge. Er ist der Berg der Zukunft, auf dem heiße Quellen zwischen roten Felsen brodeln und die Geburt neuen Lebens symbolisieren. Der Weg vom Gipfel des Gassan zum Yudono ist der anspruchsvollste der drei Wanderwege und führt manchmal sogar über Metall-Leitern, über die Sie klettern müssen. Allerdings ist er auch der malerischste der drei Wege, da er durch dichte Wälder verläuft und Wasserfälle passiert, an denen Shugendo-Anhänger spirituelle Übungen durchführen. Um den Schrein der Wiedergeburt auf dem Yudono zu erreichen, müssen Sie drei bis vier Stunden einkalkulieren.

Feste und Veranstaltungen

Das ganze Jahr über werden am Dewa-Sanzan-Schrein auf dem Haguro zahlreiche Veranstaltungen und Feste abgehalten. Dazu gehört unter anderem das Blumenfest am 14. und 15. Juli mit Schreinprozessionen, Musik und anderen Darbietungen. Der Höhepunkt ist allerdings das Shoreisai-Feuerfest zu Silvester. Hier treten Mannschaften gegeneinander an, um Strohfiguren eines bedrohlichen Dämons durch den Schnee zu ziehen und an den vorgesehenen Stellen zu verbrennen. Das Fest ist die Darstellung einer alten Legende und soll schon seit mehr als tausend Jahren abgehalten werden.

Etwas weiter weg

Nach einem Besuch der Dewa-Sanzan-Berge können Sie die Uetsu Main Line entlang der Küste von Tsuruoka nach Akita nehmen. Im Expresszug dauert diese Reise etwa zwei Stunden. Alternativ können Sie sich auch entlang der Küste südwärts auf den Weg nach Niigata machen, wo es Fährverbindungen zur Insel Sado gibt. Wenn Sie die pazifische Ostküste erkunden wollen, nehmen Sie den Zug von Tsuruoka nach Sendai .

  • de homepage redirect

Please Confirm Your Location

We use location data to provide you with accurate tourism info