Credit:Ma Yansong MAD Architects, Tunnel of Light, photo by Nakamura Osamu

Art Triennale

Japans Kunstfestivals verwandeln die Landschaft in eine dynamische Open-Air-Galerie

Zeitgenössische Kunst gedeiht nicht nur in den urbanen Städten Japans wie Tokyo und Kyoto. Seit 20 Jahren richten immer mehr japanische Gemeinden internationale Kunstfestivals aus. Ihr Ziel ist die Wiederbelebung des ländlichen Japans. Gleichzeitig soll das Land zu einem globalen Zentrum für zeitgenössische Kunst werden. Bei diesen Veranstaltungen präsentieren etablierte und aufstrebende Künstler aus Japan und der ganzen Welt ihre Werke in der gesamten Region.
Zu den bekanntesten zählen die Setouchi Triennale und das Echigo Tsumari Art Triennale in Niigata. Die Setouchi Triennale findet auf 12 Inseln, darunter die berühmte Kunstinsel Naoshima, im Südwesten Japans statt. Ihr bekanntestes Kunstwerk ist ein riesiger gepunkteter Kürbis von Yayoi Kusama. Das Echigo Tsumari Art Triennale ist hingegen ein Vorreiter des Konzepts von Kunstausstellungen in ländlichen Regionen.
Diese renommierten Festivals, die alle drei Jahre stattfinden, bringen Künstler und Anwohner zusammen und verwandeln die ländliche Landschaft in eine große Kunstgalerie. Besucher können bei einem gemütlichen Spaziergang durch die Stadt beeindruckende Kunstwerke entdecken. Hunderte dieser Meisterwerke sind auf Feldern, in Wäldern und ungenutzten Häusern und Schulen installiert. Sie werden damit zu spontanen Kunstgalerien.

・Setouchi Triennale

・Echigo-Tsumari Art Triennale

Credit  Photo1:Navin Rawanchaikul+Navin Production, The School of Akakura, photo by Ishizuka Gentaro、Photo2:Esther Stocker "Contours of Thinking" Photo by Ichikawa Yasushi

Please Choose Your Language

Browse the JNTO site in one of multiple languages