Credit:Hall for sacred dances

Izumo Taisha-Großschrein

Der älteste Shinto-Schrein Japans

Während Izumo Taisha im Allgemeinen als Japans ältester Shinto-Schrein gilt, gibt es keine Aufzeichnungen über seinen Bau, obwohl frühe Berichte seine Existenz im frühen 8. Jahrhundert erwähnen. Der heutige Schrein wurde 1744 wieder aufgebaut und verehrt den Gott Okuninushi, der als der Schöpfer des Landes Japan und die Gottheit der Ehe bekannt ist. Die Legende besagt, dass sich jedes Jahr für eine Woche im November alle acht Millionen Shinto-Götter in Izumo Taisha zu einem Treffen versammeln und den Rest Japans ohne Götter lassen. So wichtig ist der Tempel in der Shinto-Tradition.
Wenn Sie sich dem Schrein auf dem von 400 Jahre alten Zedernbäumen gesäumten Weg nähern, vermeiden Sie es in der Mitte des Pfads zu laufen, denn dieser ist den Göttern vorbehalten. Sie werden sofort die hölzerne Anbetungshalle oder Haiden bemerken, die mit einem großen Reisstrohseil, Shimenawa genannt, verziert ist. Dieses weist darauf hin, dass hier ein Gott wohnt. Das Seil ist knapp über sechs Meter lang und wiegt rund eine Tonne. Aber vor dem heiligen Tanzsaal hängt eine noch größere Shimenawa, die größte Japans. Sie ist über 13 Meter lang, wiegt fast fünf Tonnen und ist an der dicksten Stelle acht Meter breit. Sie wird alle sechs bis acht Jahre neu angefertigt.
195 Taisha-cho, Kizukihigashi, Izumo-shi, Shimane

Please Choose Your Language

Browse the JNTO site in one of multiple languages