Narisawa

Innovative und nachhaltige von der ländlichen Satoyama-Kultur inspirierte Gastronomie

Chefkoch Yoshihiro Narisawa hat in seinem Restaurant Narisawa eine bahnbrechende neue Küche erschaffen, die er als „innovatives Satoyama“ bezeichnet. Der japanische Begriff Satoyama bezieht sich im weiteren Sinne auf die Felder der Landschaft Japans. Aber er erinnert auch an nostalgische Zeiten längst vergangener Tage, als die Menschen in enger Harmonie mit der Natur lebten.
Das Restaurant im noblen Stadtviertel Minami-Aoyama in Tokyo wurde mit zwei Michelin-Sternen und einem grünen Michelin-Stern für sein Engagement für Nachhaltigkeit ausgezeichnet und wird oft in den Listen der besten Restaurants der Welt genannt. Yoshihiro Narisawa bezeichnet sein Konzept als „nützliche und nachhaltige Gastronomie“. Er pflegt zudem eine enge Beziehung zu den Bauern und Fischern, von denen er seine Zutaten bezieht, und versucht Lebensmittelverschwendung durch eine begrenzte Bestellmenge zu vermeiden.
Die Speisekarte würdigt den Wechsel der japanischen Jahreszeiten und die Vielfältigkeit der ländlichen Regionen Japans. Küchenchef Narisawa verwendet Zutaten wie lokales Berggemüse, seltene Gewürze und beliebte – sogar exotische – Spezialitäten aus dem ganzen Land, wie Ise-Abalone und Okinawa-Seeschlangen. Ein wichtiger Aspekt der ländlichen japanischen Küche ist die Fermentation. Narisawa verfeinert seine Speisen daher mit fermentierten Zutaten, wie Koji-Schimmel und fermentierte Sojamilch.
2-6-15 Minami Aoyama, Minato-ku, Tokyo

Please Choose Your Language

Browse the JNTO site in one of multiple languages