Oki-Inseln

Erkunden Sie die vielfältige Tierwelt dieser üppigen Inselgruppe

Die Oki-Inseln sind ein Archipel im Japanischen Meer, das durch die Erosion zweier jetzt schlafender Vulkane im Laufe von Millionen von Jahren entstanden ist. Sie sind seit mehr als 10.000 Jahren besiedelt, aber nur vier Insel werden heute dauerhaft bewohnt. Das macht diese abgelegenen Inseln zu einem echten Geheimtipp.
Die Inseln wurden 2013 aufgrund ihrer vielfältigen Tierwelt zum UNESCO-Geopark ernannt. Dichte Wälder, atemberaubende Seelandschaften, Wasserfälle und geologische Schätze machen dieses Archipel zu einem lohnenswerten Reiseziel. Aber Oki bietet auch eine aufregende Kultur und kulinarische Tradition sowie unschlagbare Ausblicke von der Kuniga-Küste bis zur Candle-Insel. Im August brechen Shaara-bune (Geisterboote) von der Nishino-Insel auf in Richtung offenes Meer, um nach dem Obon-Fest die Geister der Vorfahren ins Jenseits zurückzubringen. Die Nakano-Insel bezaubert mit mehreren schönen Stränden und auf der winzigen Chiburi-Insel leben mehr Tanuki, ein japanischer Marderhund, als Menschen. Die Oki-Inseln sind ein Naturjuwel, wo die Bewohner noch stets ein traditionelles Leben am Meer aufrechterhalten. Besucher können auf diesen Inseln das langsamere Japan erleben, und das nur einen kurzen Flug von Osaka oder eine Fährfahrt vom Festland entfernt.
Oki-gun, Shimane

Please Choose Your Language

Browse the JNTO site in one of multiple languages