Burg Kanazawa 金沢城

Kanazawa Castle
Kanazawa Castle

Der elegante ehemalige Hauptsitz des mächtigen Maeda-Clans von Kanazawa

Erleben Sie die historische Größe des wohlhabenden Maeda-Clans, der die Burg über Hunderte von Jahren bewohnte und sie als Hauptsitz nutzte.

Nicht verpassen

  • Den Burggraben, den Teich und den wunderschönen japanischen Garten der Burg
  • Einen Besuch des Omicho-Markts in der Nähe der Burg
  • Den Anblick der restaurierten Anlage von oben

Anfahrt

Vom Bahnhof Kanazawa aus erreichen Sie die Burg in 20 Minuten per Bus oder in 10 Minuten mit dem Taxi. Der beliebteste Zugang ist durch das Ishikawamon-Tor.

Vom Bahnhof gibt es mehrere Ortsbusse, darunter den Kanazawa-Schleifenbus, der vor dem Ishikawamon-Tor hält, nur wenige Meter vom Eingang des Kenrokuen-Gartens entfernt.

Kurzinfo

Auf dem Originalgelände der Burg wurde Kanazawa Mido als religiöse Schule gegründet.

Sie liegt neben dem berühmten Kenrokuen-Garten, einst der private Außengarten der Burg.

Hier findet sich die größte Vielfalt von Steinmauern aller japanischen Burgen.

Eine lange Geschichte

Die Burg Kanazawa ist eine teilweise wiederaufgebaute Burg, die im Kanazawa-Burgpark direkt gegenüber dem Kenrokuen-Garten liegt. Die Maeda-Familie begann 1583 mit dem Bau und residierte dort über vierzehn Generationen bis zum Jahr 1869. Heutzutage ist nicht mehr viel der ursprünglichen Burg erhalten, die im Lauf der Jahrhunderte mehrmals aufgrund von Kriegen und Naturkatastrophen niederbrannte. Zwei der erhaltenen Bauten der Burg sind das Ishikawamon-Tor und das Sanjikken-Nagaya-Lagerhaus. Während der Meiji-Zeit (1868–1912) war die Burg Hauptsitz der japanischen Armee. Anschließend wurde sie bis zum Jahr 1996 von der Universität Kanazawa genutzt.

Großartige Restauration

Seit damals läuft ein größeres Restaurationsprojekt, in dem die Bauten mithilfe der ursprünglichen Bautechniken nachgebaut werden. Obwohl Burgen in Japan vorwiegend zu Verteidigungszwecken errichtet wurden, konnten Architekten während längerer Friedenszeiten in der Edo-Periode ein größeres Augenmerk auf die Ästhetik richten: Ergebnis waren schöne horizontale Linien der Dachgiebel und so genannte Gegyo, geschnitzte hölzerne Verzierungen unter den Giebeln.

Mitten im Burgpark können Sie gegen eine geringe Gebühr drei restaurierte große Holzgebäude betreten: den Hishiyagura-Turm, das Gojukken-Nagaya-Lagerhaus und den Hashizumemon-Tsuzuki-Turm. Diese sind Rekonstruktionen der Gebäude, wie sie vor 125 Jahren bestanden. In den Gebäuden sehen Sie komplexe Ausstellungen und Modelle der Burg mit den verschiedenen architektonischen Techniken, die bei der Restaurierung zum Einsatz kamen.

Burgwache

Werfen Sie einen Blick aus den schmalen Fenstern in den oberen Stockwerken der Türme auf das Burggelände, den Burggraben und den Garten. Hier können Sie sich vorstellen, wie es gewesen sein muss, die Burg gegen angreifende Feinde zu verteidigen, und ein Gefühl dafür bekommen, wie wichtig die massive und sorgfältige Konstruktion der Burg für deren Schutz war.

Abgesehen von den Gebäuden besitzt die Burg auch eine Reihe von Steinmauern, die mit einer Vielzahl unterschiedlicher Techniken errichtet wurden. Einige der Mauern wurden in einem sehr raffinierten Stil gebaut und sehen wie ein Mosaik aus, während andere eher unregelmäßig wirken. Aufgrund der zahlreichen Mauern, die in verschiedenen Epochen und unterschiedlichen Stilen errichtet wurden, wird der Burgpark manchmal auch als Steinmauernmuseum bezeichnet.

In der Nähe Burg Kanazawa

Kanazawa Castle Geschichte
Burg Kanazawa Kanazawa-shi, Ishikawa-ken
21st Century Museum of Contemporary Art Kunst & Design
Museum Für Zeitgenössische Kunst Des 21. Jahrhunderts Kanazawa-shi, Ishikawa-ken
kenrokuen garden Attraktion
Kenrokuen-Garten Kanazawa-shi, Ishikawa-ken
Ishikawa Prefectural Museum of Art Kunst & Design
Kunstmuseum Der Präfektur Ishikawa Kanazawa-shi, Ishikawa-ken
Traditional Art & Craft of Ishikawa Kunst & Design
Ishikawa Museum Of Traditional Arts And Crafts Kanazawa-shi, Ishikawa-ken
kinjohro  Luxusaufenthalt
Kinjoro