Tohoku Reise Verkehrsmittel und Tickets für die Reise nach Tohoku

Unterwegs in Tohoku

 

Die Tohoku-Region liegt nördlich von Tokyo und erstreckt sich bis zum nördlichsten Zipfel der Hauptinsel Honshu. Und obwohl man die Region ganz einfach von Japans Hauptstadt aus erreichen kann, ist man hier auf der Japanreise buchstäblich „off the beaten track“ unterwegs, abseits der touristischen Hauptrouten. Zwischen drei großen Nationalparks, markanten Küsten-, Berg- und Vulkanlandschaften erschließt sich einem dann eine wunderbare Region, in der es viel zu entdecken gibt, von Samurai-Geschichte bis Ski-Abfahrt. Und die gute Nachricht ist: obwohl man jenseits der Hauptstrecken auf Erkundungstour ist, lässt sich Tohoku einfach bereisen!

 

Tohoku mit dem Flugzeug (japanische Inlandsflüge)

 

In der Region Tohoku gibt es insgesamt sieben Flughäfen, einen in jeder Präfektur und zwei in der Präfektur Yamagata. Sendai International ist der einzige internationale Flughafen der Region, daneben gibt es noch sieben nationale Flughäfen:

 

Diese Flughäfen kann man mit einem Inlandsflug von den großen Flughäfen Tokyo Haneda und Tokyo Narita, Sapporo New Chitose Airport, Nagoya Airport (Chubu Centrair International Airport), Osaka International Airport oder Fukuoka Airport einfach erreichen.

 

Tohoku mit der Bahn

 

Shinkansen in Tohoku

 

Der Tohoku Shinkansen ist der Teil des japanischen Hochgeschwindigkeitsnetzes, das Tokyo mit Aomori an der Nordspitze der japanischen Hauptinsel Honshu verbindet. Die Verbindung wurde 1982 eröffnet und die Shinkansen-Strecke 2010 bis Aomori fertiggestellt. Der Tohoku Shinkansen wird von der East Japan Railway Company, allgemein bekannt als JR East, betrieben.

 

Die Tohoku Shinkansen Linie

 

Tokyo - Ueno - Omiya - Sendai - Morioka – Aomori

 

Die Tohoku Shinkansen Linie verbindet Tokyo mit der Stadt Aomori. Die beiden Zweiglinien - Akita und Yamagata – verbinden Tohoku mit ihren gleichnamigen Präfekturen. Im Gegensatz zu regulären Shinkansen-Linien nutzen diese beiden Nebenstrecken die Gleise bestehender Bahnlinien, verwenden etwas schmalere Züge und fahren nach der Abzweigung vom Tohoku Shinkansen mit geringeren Geschwindigkeiten weiter.

 

Die Tohoku Linie verfügt über sechs verschiedene Zugkategorien: Hayabusa, Komachi, Hayate, Yamabiko, Nasuno, Tsubasa – diese unterscheiden sich jeweils nach Schnelligkeit und Zahl der angefahrenen Bahnhöfe.

 

Die Akita Shinkansen Linie

 

Tokyo - Ueno - Omiya - Sendai - Morioka - Tazawako - Kakunodate - Omagari - Akita

 

Bei der Akita Shinkansen Linie handelt es sich um eine Zweiglinie der Tohoku-Shinkansen-Linie, die nach Akita führt. Komachi ist die einzige Zug-Kategorie der Akita-Strecke. Es handelt sich um eine E6-Serie, auch bekannt als Super Komachi.

 

Die Yamagata Shinkansen Linie

 

Tokyo - Ueno - Omiya - Utsunomiya - Koriyama - Fukushima - Yonezawa - Akayu - Kaminoyama-Onsen - Yamagata - Tendo - Sakurambo-Higashine - Murayama - Oishida - Shinjo

 

Der Yamagata Shinkansen ist die zweite der Tohoku Shinkansen Zweiglinien. Tsubasa ist die einzige Zug-Kategorie der Yamagata Linie zwischen Tokyo und Shinjo und umfasst sieben Wagon lange Züge der E3 Serie. Die Strecke führt nach Yamgata, Murayama und endet in Shinjo.

 

In Tohoku gibt es viele besondere Ausflugszüge wie den Akita Nairiku Jukan Tetsudo Zug

 

Tohoku mit dem Japan Rail Pass

 

Wer ohnehin mit einem Japan Rail Pass auf Japanreise ist, kann diesen auch auf den JR-Strecken im Tohoku Gebiet nutzen, oder auf seiner Rundreise leicht Abstecher zu Hauptsehenswürdigkeiten der Tohoku-Region machen, von Tokyo aus Sendai besuchen oder ähnliches.

 

Für alle, die mehrere Tage in der Region sind und noch keinen Rail Pass haben, gibt es auch die Option für den regionalen JR EAST PASS (Tohoku area), der einem fünf Tage ungehindert Fahrten auf den JR-Zügen in der Region gewährt.

 

Der Toreiyu Tsubasa: der Ausflugs-Zug mit Fußbädern an Bord

 

Der Toreiyu Tsubasa wird JR East betrieben wird. Die Züge, die Freude bringen (so die deutsche Übersetzung) sind ein besonderes Konzept in Japan. Es geht darum, Spaß zu haben und die Fahrt zu genießen. Das Besondere am Toreiyu ist das Interieur, das wie ein Onsen-Resort gebaut ist. Einige Abteile sind mit Tatami-Matten ausgelegt, es gibt lokal gebrauten Sake und heiße Fußbäder, um sich zu entspannen und die vorbeiziehende Aussicht zu genießen. Der Innenraum ist in traditionellem Holzlayout mit Bambusornamenten gestaltet. Mit einer speziellen Bar, die Sake, Wein, Saft und Snacks serviert, die in den Städten, die der Toreiyu Tsubasa durchquert, lokal hergestellt werden. Die Onsen-Fußbäder sind so positioniert, dass Reisende bequem nach draußen schauen und die Aussicht genießen können, während sie ihre Füße entspannen.

 

Resort Shirakami-Zug

 

Eine der schönsten Zugfahrten in Japan! Der Resort Shirakami-Zug fährt zwischen Aomori und Akita entlang der malerischen Küste von Nord-Tohoku. Der JR Pass kann im Resort Shirakami-Zug verwendet werden – man muss sich nur zurücklehnen und genießen. Der Zug fährt an der Küste von Tohoku entlang und bietet herrliche Panoramen, Sonnenuntergänge und Landschaften der von der UNESCO als Weltnaturerbe gelisteten Bergkette Shirakami Sanchi mit ihren uralten Buchenwäldern.

 

In der Mitte des Zuges befindet sich eine Bar und eine kleine Kunstgalerie, in der lokale Delikatessen und kleine Kunstgegenstände wie Töpferwaren und Kunsthandwerk verkauft werden. Sogar verschiedene lokale japanische Sake-Sorten (Reiswein) kann man hier probieren. Einige Züge haben Live-Geschichtenerzähler an Bord, andere haben Live-Musik oder Kunstaufführungen. Der Resort Shirakami-Zug macht auch einen 15-minütige Halt, an der die Passagiere aussteigen und den örtlichen Strand entlang laufen können. Es ist wirklich ein magisches Erlebnis, das man sich auf der Japanreise nicht entgehen lassen sollte!

 

Straße in der Nähe des Oirase Flusses beim Lake Towada

 

Tohoku mit dem Bus erkunden

 

Das Tohoku Highway Bus Ticket ist ein 2-Tage- oder 3-Tage-Bus Pass und bietet Japanreisenden unbegrenzte Fahrten mit ausgewählten Fernbussen und lokalen Busverbindungen in den sechs Präfekturen der Tohoku-Region. Gerade wer gezielt bestimmte Ziele in der Tohoku Region ansteuert, kann mit den Bus-Pässen sparen.

 

Der 2-Tage-Pass kostet 6000, der 3-Tage Pass 8000 Yen.

 

Mit dem Auto in Tohokus entlegenste Ecken

 

Während sich für die meisten Erkundungstouren der öffentliche Fern- und Nahverkehr anbieten, zieht es einige auch in die weniger erschlossenen Regionen Tohoku. Wer besonders die Nationalparks auf der Japanreise Bucketlist hat, oder wen es direkt in die Berge der Region zieht, der ist oft mit einem Mietwagen am besten beraten. Da viele ländliche und auch Bergstraßen eng sind (miunter einspuring mit entgegenkommendem Verkehr) ist es besser etwas mehr Zeit für Autostrecken einzuplanen. Die Winter von Tohoku sind schneereich – entsprechend sollte man zu den gegebenen Jahreszeiten mit den Witterungsbedingungen Erfahrung haben. Autovermietungen geben dann ohnehin nur Autos mit Winterreifen und regional sogar Schneeketten raus.

 

Für die Reiseplanung gilt es zu überlegen, ob man seine gesamte Reise durch die Tohoku Region mit dem Mietwagen bewältigen will oder nur auf bestimmten Wegen den Mietwagen braucht, denn gerade auf den Langstrecken müssen dann auch Autobahngebühren entrichten werden. Die Seite Tohoku Road Trip hält Tipps für Reiserouten für Selbstfahrer bereit.

 

Deutsche und Schweizer benötigen zur Anmietung eine Übersetzung ihres nationalen Führerscheins. Alles, was man über die Automiete, das Autofahren in Japan und die benötigte Führerscheinübersetzung wissen muss, haben wir in einem Artikel über Mietautos in Japan zusammengestellt.

Please Choose Your Language

Browse the JNTO site in one of multiple languages