Anime & Cosplay erleben Anime Geschäfte in Tokyo & Umgebung

Was bedeutet Manga & Anime

 

„Anime“ ist ein japanischer Begriff, der von dem Katakana-Lehnwort „animeshon“ abgeleitet wird, welches wiederum von dem englischen Wort „animation“ kommt. Während der Begriff Anime in Japan neben den im eigenen Land produzierten Zeichentrickfilmen auch importierte Animations- und Zeichentrickfilme aus anderen Ländern umfasst, hat sich der Begriff Anime im Westen als spezifischer Begriffe der Popkultur durchgesetzt und bezeichnet in Deutschland ausschließlich Animations- und Zeichentrickfilme sowie Serien, die in Japan hergestellt und produziert wurden. Von den japanischen Anime Serien Sailor Moon, Attack on Titan, Naruto, Dragon Ball oder One Piecehat mittlerweile wahrscheinlich jeder auf der Welt schon mal etwas gehört. Viele sind sogar mit den aufregenden Abenteuern der Anime Helden aufgewachsen und verbinden ihre gesamte Kindheit mit ihnen.


Neben Kindern haben sowohl Anime Filme als auch Serien jedoch noch viele weitere Zielgruppen, die sie mit den unterschiedlichsten Themen und Storys bespielen. Anime Genres, wie Action und Science-Fiction, sollen die männliche Jugend ansprechen, während bei Animes für die weibliche Jugend der Fokus auf die Liebesgeschichten der Charaktere gelegt wird. Um ein älteres Publikum abholen zu können, legen Anime Produzenten mitunter auch einen Fokus auf gewalthaltige und erotische Themen. Unabhängig davon, welche Zielgruppe genau angesprochen werden soll, haben alle Animes eins gemeinsam: Sie alle binden die japanische Kultur und ihre Traditionen in die Storyline ein und präsentieren sie somit der ganzen Welt. Viele Japan Fans fanden den Ursprung ihrer Liebe zu Japan in den bunten und wilden Geschichten ihrer Anime Vorbilder.


Herausstechend für die japanischen Anime sind in der Regel die besonderen Zeichenstile, die Erzählsprache und die Mittel, die genutzt werden, um die Story auf bestimmte Art und Weise herüberzubringen, die sich häufig von deutschen Zeichentrickproduktionen unterscheiden. Die auffällige Animationsweise, die Charaktere besonders niedlich zu machen sowie die vielen starken Farben, die bei der Anime Produktion eingesetzt werden, sind einzigartig für den japanischen Anime Stil und begeistern die Fan Gemeinschaft weltweit.


Heutzutage stürzen sich sogar Streaming-Riesen wie Netflix darauf, mit eigenen Anime Produktionen, die in Zusammenarbeit mit international bekannten japanischen Produktionsstudios entstehen, die Fangemeinschaft für sich zu gewinnen. Daraus entstandene Anime Produktionen, wie beispielsweise Dragons Dogma, der seinen Ursprung in einem Videospiel von Capcom findet, oder Ghost in the Shell, sollen dem Streaming-Dienst dabei die Tür in die weite Welt der Anime Community öffnen.

 

Was haben Anime und Manga gemeinsam?

 

Wer über Anime spricht, verwendet im gleichen Satz oft das Wort „Manga“. Doch was sind Mangas und was ist ihre Verknüpfung zu den japanischen Anime? Viele Anime, wie Fan Favoriten Sailor Moon oder Naruto, finden ihren Ursprung in japanischen Manga – in den japanischen, meist gleichnamigen Comicreihen. Das Wort Manga bedeutet also Comic. Genau wie bei den Animes, werden alle Comics, die aus Japan kommen oder dort entwickelt wurden, in Deutschland als Mangas betitelt. Ebenfalls ähnlich zu den Anime, sind es die Zeichen- und Erzählstile, die ein Manga weltweit herausstechen lassen und ihnen ein Alleinstellungsmerkmal geben. Ein Anime kann, muss aber nicht, auf einem Manga basieren. Wer also ganz am Anfang einer Geschichte anfangen möchte, könnte in den meisten Fällen wohl zunächst zum Manga einer Geschichtsreihe greifen, bevor sich dem darauf basierenden Anime gewidmet wird.


Über die Jahre haben die japanischen Comics nicht nur in ihrem Heimatland eine große Leserschaft gewonnen, sondern auch ihre Bekanntheit in den restlichen Teilen der Welt ist beachtlich geworden. Aufgrund der Vielfältigkeit der Story Möglichkeiten und der Menge der unterschiedlichen bespielbaren Zielgruppen, hat es der Manga Markt zu dem größten Comicmarkt weltweit geschafft. In jeder Ecke der Welt werden Manga gekauft und gelesen und in vielen Städten rund um den Globus verteilt findet man Manga Hefte in Comicbuchläden. Das alles ist jedoch kein Vergleich zu den original Manga Läden, die man nur in Japan echt und authentisch findet.


Viele Japanreisende haben ihre Liebe für Japan durch Anime und Mangas gewonnen und suchen auf ihren Reisen nach einer Möglichkeit in gerade diese bunte Welt ihrer liebsten Charaktere und Comics abzutauchen. Anime und Manga Geschäfte sind besonders bei Tokyo Reisenden sehr beliebt, da es dort die weltweit größten und besten Anime und Manga Shops gibt. Die Läden locken nicht nur eingesessene Anime und Manga Fans durch ihre Pforten, sondern auch viele Neulinge, die gerne den Hype um die Animationsgeschichten verstehen und lernen wollen.

 

Anime und Manga Shops in Japan

 

Natürlich gibt es für den interessierten Manga Fan eine Reihe Möglichkeiten die Anime Kultur in Japan komplett neu zu entdecken. In eigentlich allen größeren japanischen Städten bietet sich die Gelegenheit zum ausgiebigen Shopping von sogenannten „Character Goods“, Anime Fan Artikeln zu beliebten Comics, Serien oder auch Videospielen. Sowohl altbewährte Anime Sammler, sowie auch Neulinge, die grade erst ihren Zeh in den Pool der großen Anime und Manga Welt getippt haben, können viele überregionale und regionale Ladenketten und Shops in Japan finden, in denen sie ihrer Sammellust freien Lauf lassen können.


Neben dem  exklusiven Handel mit Neuwaren, bieten diese Shops jedoch auch gut erhaltener Second Hand Manga Goods, Anime Klassiker und Manga Basics an. Der Anime Fan kann hier nicht nur das Neuste vom Neusten erstehen, sondern mit etwas Glück auch noch Artikel, die schon seit Jahren vergriffen sind ergattern. Fan Artikel werden für so ziemlich jeden Anime oder Manga angeboten. Ob man nun auf der Suche nach einer Actionfigur, einem originalgetreuen Cosplay Kostüm seines Lieblingscharakters, einem Anime Plüschfreund oder einer seltenen Sammlerfigur ist, in den Anime und Manga Shops in Japan wird man auf jeden Fall fündig!


In den japanischen Shops können die Anime Fanartikel nicht nur Live und vor Ort bestaunt und erworben werden, sondern sie bieten dem Sammler, im Gegensatz zu vielen Online-Shops, auch noch die Möglichkeit ganz besondere Raritäten und Einzelstücke zu ergattern und vielleicht sogar einen besonderen Preis herauszuschlagen. Japan ist ein wahres Paradies für Sammler und die Megametropole Tokyo ist dabei immer die erste Anlaufstelle für Anime und Manga Fans. In Tokyo können die berühmtesten und demnach auch besten Shops für Anime und Manga Fans können gefunden werden. Wer also eine Reise nach Japan plant, sollte diese Mega-Stadt auf keinen Fall links liegen lassen!

 

Akihabara – DAS Viertel für Anime und Gaming Fans

 

Die weltweit besten Anime und Manga Shops können in Akihabara, der sogenannte „Eletronikmeile“ Tokyos gefunden werden. In Akihabara dreht sich wirklich alles rund um Technik und Elektronik und demnach natürlich auch um Videospiele, sowie Anime und Mangas. Das Einkaufsviertel inmitten des hektischen Lebens von Tokyo bietet seinen Besuchern alle möglichen Arten des Shopping Erlebnis. Von kleinen Straßenständen über riesige Shopping Malls und Kaufhäuser - Es gibt eigentlich nichts, was man in Alkihabara nicht findet. Und da sollten natürlich auch Anime und Manga Fans aufmerksam werden, denn wer einen bestimmten Fanartikel sucht, sollte mit seiner Suche auf jeden Fall in der Electric Town beginnen. In Akihabara gibt es für die Fans des Genre weltweit die besten Shops, um das Anime Herz groß schlagen zu lassen. Außerdem lädt das Tokyo Anime Center in Akihabara Anime Fans mit einem spannenden Eventkalender ein, der für jeden der Ausgangspunkt eines solchen Einkaufs- und Besichtigungsbummels werden sollte zu werden.


Doch Akihabara ist nicht nur für Anime und Manga Fans eine interessante Shopping-Adresse. Auch Gamer und Freunde japanischer Videospiele kommen hier voll auf ihre Kosten. Ob Nintendo oder Sony, in Akihabara wird alles angeboten. Stores wie Softmap, Super Potato und Gamers bieten hier alles rund ums Gaming an. Auch die Stores von Mandarake und Book-Off haben sich hier stark auf gebrauchte Videospiele ausgerichtet und es gibt zahlreiche Geschäfte für Retro Games. Ein riesiges Highlight für sind aber natürlich die Arcaden und Game Centers, sowie neue E-Sports Facilities wie dem e-sports SQUARE AKIHABARA. Das berühmte Club Sega und den Sega Tower gibt es zwar leider seit kurzem nicht mehr, aber es fehlt nicht an anderen Möglichkeiten. Berühmte Arcaden wie Taito Hey (Hirose Entertainment Yard), GIGO, die Taito Station Akihabara, Tokyo Leisure Land, die Retro Arcade Natsuge Museum, die kleine Arcade Game Bar A-Button finden sich hier und in Nähe der Akihabara Station.

 

Jeder Anfang ist schwer und die Massen an Angeboten können auf  Touristen und Tokyo Neulinge schnell erschlagend wirken, doch dem muss nicht so sein! Denn seit einiger Zeit werden verschiedene geführte Touren durch Akihabara angeboten, bei der sowohl Anime, Manga, Gaming und sogar Cosplay Fans die für sie wirklich interessanten Hotspots und „hidden Gems“ gezeigt bekommen. Ein Beispiel ist zum Beispiel die Akihabara Anime & Gaming Adventure Tour. Auch Seiten wie Get Your Guide und andere bieten ähnliche Touren an.

 

Ikebukuro - Das Manga-Shopping-Paradies 

 

Ein weiterer Hotspot für Manga Fans ist das Viertel Ikebukuro in Tokyo, das ist nicht nur ein bekanntes Shopping-Viertel, sondern und neben Akihabara einer der Treffpunkte für Anime und Manga Fans in Japan ist. Schon im zweiten Stock des Sunshine City-Einkauskomplex finden sich unterschiedlichste Läden mit Anime Character Goods und Manga Merchandise, wie beispielsweise das Pokémon Center MEGA TOKYO, der Spielzeugtempel KiddLand sowie das Anime und Manga Geschäft AniCute. In Ikebukuro befindet sich außerdem der weltbekannte Evangelion Store Tokyo-01 Store, in dem alle möglichen Merchandise Produkte der Anime Serie erworben werden können.

 

Noch interessanter, besonders für weibliche Anime und Manga Fans, ist vermutlich die nahegelegene Otome Road, die Mädchenstraße, in Ikebukuro, wie ein westlich vom Sunshine 60 Gebäude gelegener Distrikt genannt wird. Dieser Distrikt erhielt seinen Titel, da sich dort besonders viele hauptsächlich auf weibliche Fans spezialisierte Läden auf einem Haufen sammeln. Hier ist unter anderem auch das Hauptquartier der Animate Shops, die es in vielen Städten Japans gibt.

 

Mehr zur Otome Road.

 

Weitere Anlaufpunkte für Anime Fans in Tokyo und Umgebung

 

Ein weiterer besonderer Ort zum Shoppen von Anime,Manga und Gaming Merchandise ist  der Nakano Broadway, in Tokyo, der mit der JR-Chuo-Line ganz einfach innerhalb von nur 5 Minuten von Shinjuku aus zu erreichen ist. Im diesem Shopping Komplex lassen sich zahlreichen Manga Läden finden, die auf Anime Goods und Cosplay spezialisiert sind.


Ein Informationsblatt für Anime-Fans und Neulinge in der Gegend hat die Stadt Tokyo hier bereitgestellt.

 

Weitere Shopping-Orte für Anime Fanartikel in Tokyo:

 

 

Gundam Attraktionen

 

Für Fans von Mechas und dem japanischen Riesenroboter-Genre lohnt ein Besuch des Tokyoter Stadtteils Odaiba. Dorst steht vor dem Diver City Tokyo Plaza-Einkaufszentrum ein lebensgroßer Gundam-Roboter — seit 2017 eine 1:1-scale Replik des 19.7m hohen RX-0 Unicorn Gundam aus der Gundam Unicorn-Serie, der zu verschiedenen Tageszeiten vom Unicorn- in den Destroy Modus transformiert und abends auch eine nette Licht-Show bietet.


Richtige Gundam Fans sollten auf jeden Fall noch einen Tagesausflug nach Yokohama einplanen, solange dort noch die Gundam Factory Yokohama eine 18m hoher, vollbeweglicher Gundam zu bewundern ist. Der perfekte Ort für Anime Fans. Der perfekte Ort für Anime Fans – zumindest noch bis Ende März 2023.


Übrigens ist auch Fukuoka auf der südlichen Hauptinsel Kyushu ein guter Anlauf Punkt für Gundam Fans. Hier steht der mit 24, 8m bisher höchste Gundam der Welt. Der lebensgroße Nu Gundam Mecha, steht im Mitsui Shopping Park LalaPort. Das Modell ist eine exakte Nachbildung des RX-93 v Gundam aus dem Anime Film “Mobile Suit Gundam: Char's Counterattack” (1988). In der selben Shopping Mall befindet sich auch noch ein kleiner Gundam Theme Park, der Gundam Park Fukuoka.

 

Manga Cafés

 

Die vielen Shopping Möglichkeiten in Akihabara sind jedoch nicht alles, was Anime Fans nach Tokyo lockt, denn auch Themen Cafés sind in Japan ein ganz großes Thema und werden natürlich auch für die Anime Community angeboten. Manche Cafés rund um Anime und Manga bestehen jedoch nur für kurze Zeit, als Werbeaktion in den Cafés von Kaufhäusern und Galerien, und bieten dann bunte Drinks und Kleinigkeiten im Stile der Serien an – eine solche Chance sollte man sich also im Japan Urlaub nicht entgehen lassen! Es lohn sich vor der Reise schon einmal zu schauen, welche limited time Cafés es geben wird.


Eine andere Sache sind Manga Cafés, die auch tatsächlich so heißen. Manga kissa heißt das auf japanisch. Hier trifft das Konzept eines Interentcafés auf das einer Manga-Bücherei.Für eine kleine Gebühr kann man hier Zeit zwischen wandhohen Regalen japanischer Manga verbringen. Das Material ist natürlich meistens auf Japanisch. Getränke und Snacks kann man zusätzlich à la carte bestellen und sogar private Kabinen kann man buchen, so dass man ganz ungestört lesen kann. Manche Manga Cafés dienen so sogar als günstige Übernachtungsmöglichkeit.

 

 

Anime-Events in Japan:

Doch neben den zahlreichen Shopping-Möglichkeiten, die Tokyo Anime und Manga Fans zu bieten hat, gibt es natürlich auch noch weitere Anime verbundene Attraktionen, die gleichzeitig auch etwas schonender für das Portemonnaie sind. Dazu zählen beispielsweise die verschiedenen Anime Events, die in ganz Japan stattfinden.


Mehr zu den verschiedenen Anime-Events kann hier gefunden werden:

 

 

Japan Sehenswürdigkeiten für Manga Fans:

 

Please Choose Your Language

Browse the JNTO site in one of multiple languages