HOME Back

Use the

Planning a Trip to Japan?

Share your travel photos with us by hashtagging your images with #visitjapanjp

Geschichtsträchtig: Hiroshima & Miyajima

Hiroshima – Bombe, Okonomiyaki und einzigartige UNESCO Welterbestätten

Die Stadt Hiroshima liegt im Westen der japanischen Hauptinsel Honshu und weiter südwestlich entlang der Shinkansen Zug Linie, die auch die japanischen Großstädte Tokyo und Kyoto verbindet. Wenn man das Wort „Hiroshima“ hört, denken die Meisten wohl zuerst daran, dass am 6. August 1945 die erste jemals abgeworfene Atombombe die japanische Stadt Hiroshima zum Ziel hatte. Die katastrophalen Auswirkungen der Bombe, die mehr als 100 000 Zivilisten auf einen Schlag das Leben kostete, und die Stadt in Schutt und Asche legte, prägt auch noch das Hiroshima von heute. Dabei ist Hiroshima so viele Jahre nach dem Bombenangriff eine moderne Stadt und perfekter Urlaubsort mit langer, interessanter Geschichte, den viele nicht nur als Mahnmal und Ort der zum Weltfrieden auffordert, auf ihrer Japan Reise besuchen.

Hiroshima heute

Die Strahlung ist heute natürlich kein Problem mehr und es erwartet Japanreisende eine freundliche, moderne Präfekturhauptstadt, die einiges mehr als die Atombomben Erinnerung zu bieten hat. Trotzdem gehört ein Besuch der Atombombenkuppel (UNESCO Weltkulturerbe, auch Genbaku Dome oder Friedensdenkmal in Hiroshima genannt) definitiv zu den Pflichtbesuchen hier. Es befindet sich im Friedenspark, in dem neben verschiedenen Mahnmalen auch das Hiroshima Peace Memorial Museum zu finden ist. Direkt vor der Küste Hiroshimas liegt die Insel Miyajima, ein magischer Ort und die Heimat eines weiteren japanischen Weltkulturerbes: der Itsukushima-Schrein mit seinem bei Flut auf dem Meer „schwimmenden“ Torii ist weltberühmt und gilt als eine der drei berühmtesten Ansichten Japans. Wer Hiroshima besucht, sollte unbedingt das Okonomiyaki nach Hiroshima-Art (eigentlich ein eigenes Gericht und kein Ableger des Okonomiyaki aus Osaka) und die lokalen Austern probieren – am besten sogar in Verbindung mit einem Gläschen Sake aus der Region.

Hiroshima ist – ganz wie der japanische Garten Shukkeien, der in der Nähe der wiederaufgebauten Burg Hiroshima zum Verweilen einlädt – zu jeder Jahreszeit eine Reise wert. Wer im Urlaub die wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Hiroshima und Miyajima sehen möchte, dem reichen mitunter ein bis zwei Tage für die Besichtigung aus. Wer jedoch tiefer in die bedeutsame Stadtgeschichte und die neueren modernen Highlights eintauchen und die Gelegenheit zu Tagesausflügen in die Umgebung nutzen möchte, kann hier auf jeden Fall auch einen längeren Zwischenstopp auf der Reise durch Japan einplanen, um die Natur, die Stadt bei einer Wanderung auf den Berg Misen auf Miyajima, einem Ausflug zur Taishakukyo-Klamm im Hiba-Dogo-Taishaku Quasi-National Park oder kleinen malerischen Städtchen am Meer genauer zu erkunden.

Sehenswürdigkeiten

Unsere Tipps

Side Trips und Tagesausflugsziele ab Hiroshima

Please Choose Your Language

Browse the JNTO site in one of multiple languages