Reisetipp Der Weg ist das Ziel: Japan erkunden auf dem Fahrrad Shimanami Kaido

Im Urlaub einen Mietwagen nehmen, um flexibel von A nach B zu kommen – für viele Touristen ist das längst normal. In Zeiten, in denen Nachhaltigkeit auch in der Reisebranche längst Einzug gehalten hat, sind aber auch alternative Verkehrsmittel zunehmend gefragt. Wieso nicht mal mit dem Fahrrad fahren im Urlaub – viel sehen, Entschleunigung inklusive? Japan, das Land der aufgehenden Sonne, lädt mit einer atemberaubenden Fahrradroute zu so einem Abenteuer-Trip geradezu ein. 

 

 

Freie Fahrt voraus heißt es auf dem einmaligen Nishiseto Expressway, oft auch Shi­­ma­­na­­mi­-Kai­do genannt. Die knapp 60 Kilometer lange Schnellstraße wurde am 1. Mai 1999 eröffnet und ist zugleich neben der schnellen Verbindung für Autos auch eine 70 Kilometer lange Route für alle Fahrradbegeisterten. Denn auf den meisten Brü­cken sind eige­ne Auf­fahr­ten und Spu­ren für Fahr­rä­der und Fußgän­ger ange­legt worden. 

 

Der Shimanami Kaido beginnt auf der größten Insel Japans, Honshu, in der Stadt Onomichi, und führt dann über die sechs Inseln Mukaishima, Innoshima, Ikuchijima, Omishima, Hakatajima and Oshima bis hin zum Ende auf Shikoku in der Stadt Imabari.

 

Flexibel und frei mit dem Rad

Kaum steigt man aus dem Zug am Bahnhof in Onomichi aus, erblickt man schon die beiden etwa 150 Meter entfernten Fahrradterminals. Denn entlang der Route gibt es zahlreiche Stationen von zwei Anbietern: dem regulären Mietsystem und die Vermietung des Anbieters Giant. Wer eher ein schmales Reisebudget hat, hält sich lieber an die regulären Mietstationen, denn hier sind die Gebühren mit 1.100 Yen, das sind etwa 9,36 Euro, pro Tag wesentlich niedriger als bei Giant. Dort können die Radfahrer zwischen verschiedenen hochqualitativen Fahrrädern auswählen, müssen dafür aber auch zwischen 5.000 und 13.000 Yen, also zwischen etwa 43 und 110 Euro, pro Tag investieren. Seit kurzem gibt es noch einen dritten Anbieter, THE RED BICYCLES ONOMICHI, allerdings bisher erst mit einer Station zur Abholung und Rückgabe, mit Gebühren ab 3.500 Yen.

Es empfiehlt sich, im Vorhinein Räder zu reservieren. Wer jedoch lieber spontan bleiben und reisen möchte, kann auch ohne Vorreservierung auf den Sattel steigen – und die traumhafte Landschaft in Slowmotion erleben.

 

 

Bei der Fahrt über die mehr als fünfzig Brücken können Radler auf der Strecke zwischen den beiden japanischen Hauptinseln Hunshu und Shikoku traumhafte Panoramen erleben – und das nicht nur emissionsfrei, sondern auch flexibel. Wer gut im Training ist, schafft die komplette Route an einem Tag. Das ist aber kein Muss, denn weniger Geübte können auch kleinere Strecken mit dem Rad zurücklegen und zusammen mit ihrem Fahrrad auf dem Boot zurückfahren. Und wer nicht gern Boot fährt, kann die zahlreichen Busverbindungen nutzen, um ein Stück des Weges auszuruhen.

 

Egal ob nur ein kleines Stück, mittlere Distanz oder die komplette Route – die einzigartigen Landschaften Japans mit dem Fahrrad zu erkunden, ermöglicht ein noch intensiveres Erlebnis im Land der aufgehenden Sonne.

 

 

Sport meets Kultur

Und nicht nur Sportbegeisterte, sondern auch kulturell Interessierte kommen auf der Fahrradtour auf ihre Kosten, denn es gibt einige Sehenswürdigkeiten entlang des Weges. So zum Beispiel das Hirayama-Museum auf Ikuchijima, das sich dem gleichnamigen, berühmtesten Maler Japans, widmet, der auf der Insel geboren wurde. Oder auch der vielseitige Kosanji Tempel – sein Bau startete bereits 1936, seine Fertigstellung dauert allerdings über drei Jahrzehnte. Mit einem lohnenden Ergebnis: Zahlreiche Repliken der bekanntesten religiösen Stätten Japans warten nur darauf, bestaunt zu werden. Kombiniert mit gutem Essen im kleinen italienischen Restaurant Café Cuore sowie einem fantastischen Ausblick vom Tempel-Gipfel ist diese religiöse Stätte in jedem Fall einen Zwischenstopp wert.

 

Anfahrt

Man kann in Onomicho oder Imabari mit der Fahrt beginnen. Die meisten Reisenden beginnen in Onomichi, das mit dem Shinkansen in etwa einer Stunde von Hiroshima aus erreicht werden kann. Wer zwischen Tokyo, Kyoto und Hiroshima unterwegs ist, nimmt den JR Tokaido Sanyo Shinkansen bis Fukuyama Station und steigt dort in die JR Sanyo Line Richtung Mihara direkt zum Bahnhof Onomichi (20 Minuten von Fukuyama).

 

Links

 

Routenvorschlag mit Reisetipps entlang der Strecke auf unserer englischsprachigen Seite: Cycling the Shimanami Kaido.

 

Shimanami Kaido auf der Seite von Visit Hiroshima: Shimanami Kaido Cycling Course