Guide Die beste Reisezeit Japan

Wetter & Klima für den Japan Urlaub

 

Auf Grund der geografischen Lage Japans und seiner Landfläche in einem langen, schmalen Bogen umfasst Japan insgesamt 25 Breitengrade. Mit seinen vier Hauptinseln und 6.848 kleineren Inseln erstreckt sich der viertgrößte Inselstaat der Welt von den Küsten Russlands und Koreas bis hin zu Taiwan. Daher ist es nicht verwunderlich, dass das Klima Japan sehr variieren kann. Die ideale Reisezeit für eine Japan Reise gibt es somit pauschal nicht, da das Land der aufgehenden Sonne ganzjährig gut zu bereisen ist.

 

Im Norden lässt sich das Japan Klima als kalt-gemäßigt bezeichnen, während es im Süden eher in den feucht-subtropischen Bereich einzuordnen ist, mit warmen Wintern und heißen Sommern. Zu den unterschiedlichen Temperaturen in den verschiedenen Teilen des Landes gesellt sich zudem der große Einfluss von Winden. Diese wehen im Winter einerseits von Nordasien zum Pazifik und bringen kalte Luftmassen aus Sibirien ins Land. Eine andere Seite des Japan Wetter zeigt sich in den warmen Monaten. Im Sommer weht der Wind vom Pazifik aus über die japanischen Inseln, wodurch oft Taifune und monsunartige Regenfälle entstehen. Vor allem im Süden und Südwesten treten im Frühsommer häufig Taifune auf. Die meisten Wirbelstürme treffen statistisch gesehen im September auf Japan.

 

Die sechs Klimaregionen Japans

 

Mit seiner länglichen Form und verschiedenen Klimaregionen lässt sich nicht pauschal eine optimale Reisezeit für einen Japan Urlaub definieren. Das Land kann in sechs Klimaregionen unterteilt werden. Allen Regionen ist gemein, dass es relativ oft Niederschläge gibt und die Regionen über vier voneinander klar abgegrenzte Jahreszeiten verfügen. Die Sommer weisen, mit Ausnahme der Hochgebirgsregionen, mit durchschnittlichen Tagestemperaturen von 25-35°C ziemlich warmes Japan Wetter auf.

 

Die wichtigsten Inseln des Staates sind Hokkaido im Norden, die größte Insel Honshu sowie Shikoku, Kyushu und Okinawa im Süden. Aufgrund der Nord-Süd-Ausdehnung des Landes ist das Wetter Japan sehr unterschiedlich ausgeprägt: von der kalt-gemäßigten Klimazone in Hokkaido, mit kalten und schneereichen Wintern, bis zum subtropischen Okinawa hat Japan alles zu bieten. Daher kann das Japan Wetter unberechenbar sein und sich schnell abwandeln, abhängig davon welche Ziele bei einem Japan Urlaub auf der Reiseliste stehen.

 

 

Klima auf Hokkaido

 

Hokkaido liegt in der kalt-gemäßigten Klimazones Japans. Die Winter sind kalt und scheereich – optimal zum Skifahren. Von Dezember bis Februar ist auf Hokkaido Winters-Saison und die Insel ein beliebtes Reiseziel für Wintersportler. Der Sommer auf Hokkaido ist eher kurz und sehr mild, es werden Temperaturen bis zu 26 °C und sieben Sonnenstunden erwartet. Generell ist die Insel von Mai bis September gut zu bereisen. Als beste Reisezeit Japan für Hokkaido ist vor allem der Mai beliebt. Denn zu dieser Zeit erwarten Touristen während ihres Japan Urlaub hier die Sakura, die Blütezeit der Kirschblüte.

 

 

Klima der Zone: Japanischen Meere (Honshu, Shikoku und Kyushu)

 

In der Klimazone Japanische Meere bringt der Nordwestwind im Winter starken Schneefall. Im Sommer ist diese Region kühler als die pazifische Region, jedoch gibt es hier öfter Föhn. Beliebte Städte in dieser Klimazone sind Osaka und Tokyo. Die beste Reisezeit für einen Besuch von Osaka ist der August. Wer nach Osaka reist, der sollte bei klarer Sicht den Aussichtsturm Tsūtenkaku im Süden der Stadt erklimmen. Für einen Stopp in Tokyo sind die Monate März, April und Mai die ideale Reisezeit. Zu dieser Zeit ist das Japan Wetter mit angenehmen Temperaturen und sehr geringem Regenfall ideal für einen Citytrip oder Entspannung inmitten atemberaubender Natur der drei Hauptinseln. Von Juni bis September steigen die Temperaturen in der Region am höchsten. Der August ist mit fast 30 °C der wärmste Monat. Von Ende Juni bis Mitte Juli ist sommerliche Regenzeit und im September und Oktober drohen Taifune. 

 

 

Klima im zentralen Hochland

 

Das Japan Klima im zentralen Hochland entspricht den Jahreszeiten und Temperaturen europäischer Länder. Chūō-kōchi, auf  Deutsch „zentrales Hochland“, bezeichnet den zentralen Teil der geografischen Region Chūbu in der Mitte der Hauptinsel Honshū von Japan. In den Präfekturen Nagano und Yamanashi gibt es starke Temperaturunterschiede zwischen Sommer und Winter sowie zwischen Tag und Nacht. Der Mai ist der wärmste Monat der Region, im Winter liegen die Temperaturen meist unter dem Gefrierpunkt. Die Region hat eine kurze Regenzeit im April und Mai, während der häufig Nebel auftritt.

 

Klima der Seto-Inlandsee Region

 

Der Seto-Inlandsee ist ein Binnenmeer, das die japanischen Inseln Honshū, Shikoku und Kyūshū voneinander trennt. Innerhalb des Seto-Inlandsees befinden sich viele kleine Inseln, deren größte Awaji-shima im Osten ist. Die Region hat ein ganzjährig mildes Japan Klima mit relativ geringen jahreszeitlichen Schwankungen bei wenigem Niederschlag. In Japan wird dieses Gebiet auch daher „Das Land des schönen Wetters“ genannt. Bekannt ist der See ist für die regelmäßig auftretende Algenblüten, einer plötzlichen massenhaften Vermehrung von Algen in einem Gewässer. Ein weiteres Naturschauspiel das man während des Japan Urlaub erleben sollte sind die Naruto-Strudel, die aufgrund der unterschiedlichen Wassertiefen der Inlandsee und des Pazifischen Ozeans entstehen.

 

 

Klima auf Okinawa

 

Okinawa ist eine subtropische Insel, die das ganze Jahr über ein relativ mildes Japan Klima und eine immer-grüne Vegetation hat. Im Winter wird es kaum kälter als 15 °C, im Sommer steigen die Temperaturen auf knapp über 30 °C an und es herrscht eine hohe Luftfeuchtigkeit. Prinzipiell kann das gesamte Jahr über nach Okinawa gereist werden. Die beliebteste Reisezeit ist jedoch in den Sommer-Monaten, wenn das Okinawa Klima mit Wasser-Temperaturen von ca. 30 °C angenehm warm ist. Allerdings ist die Sonne sehr stark und die Luftfeuchtigkeit im Juli und August sehr hoch, so dass Aktivitäten im Okinawa Klima am Tag sehr schweißtreibend sind. Zum unkalkulierbaren Risiko der Sommermonate zählt zudem die Möglichkeit, dass ein Taifun über die Insel oder an der Insel vorbeizieht.

 

Klima Pazifikregion

 

Am Pazifik ist es im Sommer heiß und trocken aber im Winter wird es auch dort sehr kalt, jedoch ohne viel Schnee.

 

Die beste Reisezeit Japan

 

Eine genaue Antwort auf die Frage, wann die beste Reisezeit für eine Japan Reise ist, gibt es nicht, dennoch ist ein Japan Urlaub prinzipiell das ganze Jahr über möglich und lohnenswert. Ob im März Ski zu fahren in Japans Norden oder im Süden sich in der Sonne zu bräunen, das Land zeigt sich mit seinen vielen verschiedenen Inseln und Klimazonen immer von einer anderen Seite. So lässt sich die Vielfalt des Landes nur in einer sehr langen Reise oder vielen kleineren zu verschiedenen Zeiten und in verschiedene Regionen vollständig erfassen und das Japan Wetter mit all seinen Vorzügen live erleben.

 

Beliebte Reisezeiten wegen des milden Klimas auf der Haiptinsel sind Frühling zur Kirschblüte und Herbst zur Laubfärbung, doch gerade zur oft stark gebuchten Kirschblütenzeit lohnt sich eher eine Japanreise abseits der Hauptroute!

 

Mehr in unseren Reisetipps für Japan.

Please Choose Your Language

Browse the JNTO site in one of multiple languages