Guide Mit Bus, Bahn und Auto durch Shikoku

Verkehrsmittel und Tickets auf Shikoku

 

Das Erkunden der Sehenswürdigkeiten auf Shikoku auf einer Japanreise ist im Vergleich zu den klassischen Touren auf der Hauptinsel, wo man mit dem Zug immer ans Ziel kommt, etwas abwechslungsreicher. Nahezu die ganze Insel ist überzogen von bewaldeten Bergketten, dazwischen tiefe und steile Schluchten mit Bächen, Flüssen und Wasserfällen. Während es in und zwischen den Städten einen gut ausgebauten Nahverkehr gibt, liegen viele der reizvolleren Ziele etwas abseits der Bus- und Bahnlinien. Wer sich hier auf Abenteuersuche begeben möchte, sollte in Betracht ziehen, mit einem Mietwagen über die Insel zu touren.

 

 

Für die Grand Tour: Bahnverbindungen auf Shikoku

 

Die Anbindung der urbanen Zentren ist sehr gut, die Shikoku Railway Company, regionale Tochtergesellschaft der JR, verbindet die vier Präfekturhauptstädte mit Regional- und Expresszügen - hier kann auch der Japan Rail Pass genutzt werden. Die Hauptroute, JR Shikoku Line, führt durch die dicht besiedelten Regionen entlang der Küste und umrundet dabei fast die ganze Insel. An zwei Stellen biegt die Route ins Landesinnere ab und folgt dem Verlauf der Shimanto- und Yoshino-Flusstäler, entlang wunderschöner mittelalterlicher Handelsrouten.

 

Neben den regulären Zügen verkehren zudem auf mehreren Strecken luxuriös eingerichtete Panorama-Züge entlang ausgewählter Sightseeing-Routen, sowohl von JR als auch von privaten Anbietern. Noch bevor man auf eigenen Füßen das Land erkundet, kann man so auf komfortabelste Art einen ersten Eindruck der fantastischen Landschaft Shikokus erhalten. Mit der JR Shikoku Line erreicht man auch alle Stationen auf unserer 6-Tage Reiseroute.

In den Städten Takamatsu, Matsuyama und Kochi gibt es neben der JR Linie noch private Bahngesellschaften, die lokale Regionalzüge und Straßenbahnen betreiben, mit denen man einfach die Sehenswürdigkeiten im Stadtgebiet erreichen kann.

 

 

Wenn's schnell gehen muss - Highway Bus

 

Für die direkte Reise zwischen den Präfekturhauptstädten gibt es noch eine Alternative zur Bahn: die Highway-Busse. Anders als die Bahn fahren diese Busse nicht entlang der Küste, sondern auf direkterem Weg über die Schnellstraßen zwischen den Städten. Dies ist bei manchen Verbindungen sogar schneller als die Bahn, z.B. von Matsuyama nach Kochi, und man muss dabei auch nicht umsteigen. Es gibt zudem günstige Dauerkarten für mehrere Tage, mit denen sich sehr komfortabel eine Städte-Tour kreuz und quer durch Shikoku arrangieren lässt.

 

Mit Auto, Taxi und Bus auf Entdeckungsreise ins Landesinnere

 

Während die Küstenregionen und die sehenswerten Flusstäler entlang der Shimanto und Yoshino Flüsse an der Hauptbahnroute liegen, steht man als Reisender auf Shikoku schnell vor der Herausforderung, dass Abstecher in die Berge und kleineren Täler im Landesinneren nicht mehr so leicht mit der Bahn zu bewerkstelligen sind. Dabei verstecken sich gerade hier viele der größten Schätze Shikokus, wie Aufstiege auf die Berge Ishizuchi und Tsurugi, der kristallklare Niyodo Fluss, oder das zwischen langen Bergketten versteckte Iya-Tal.

 

Während nahezu alle touristisch interessanten Ziele auch mit den örtlichen Linienbussen erreicht werden können, ist dies für Reisende eher eine unpraktische Lösung. Die Linienbusse fahren in entlegeneren Gebieten oft nur alle paar Stunden, Verbindungen können kurzfristig durch Erdrutsche oder Hochwasser auch gleich ganz ausfallen. Ohne eine aufwendige Planung und einen sehr strikten Zeitplan findet man sich schon mal für einen halben Tag gestrandet.


Viele touristische Ziele bieten stattdessen Shuttle-Services mit Autos oder Kleinbussen an, mit deutlich höherer Frequenz. Hier lohnt sich eine kurze Recherche im Voraus, um zu wissen, ab welcher Bahnstation man umkompliziert Anschluss findet, fragen Sie dazu einfach in Ihrer Unterkunft nach. Taxis können hier eine komfortable Alternative sein, diese sind aber nicht an allen Zielen kurzfristig Verfügbar, und können bei längeren Fahrten schnell teuer werden.

 

Die flexibelste Reiseart auf Shikoku ist definitiv das Auto. Allein schon durch die eingesparte Wartezeit macht sich ein Mietwagen für wenige Tage schnell bezahlt. Autovermietungen findet man in allen größeren Städten und oft sogar im Umland nahe den touristischen Zielen. Alles, was es für Automiete und Autofahren in Japan zu beachten gibt, haben wir in einem Artikel über Mietautos in Japan zusammengestellt. Auch mit Linksverkehr muss man vor dem Autofahren in Japan keine Angst haben, und in Shikoku geht es auf den Straßen meist eher ruhig zu, man kann sich also entspannt ans neue Fahrerlebnis gewöhnen.

 

 

Für die Reiseplanung gilt es zu überlegen, ob man seine gesamte Reise auf Shikoku mit dem Auto zurücklegen möchte, oder es gezielt für die letzten paar Kilometer zum Ziel nutzt, und sonst auf Bus & Bahn zurückgreift. Legt man mit dem Auto auch längere Strecken zurück, muss man zum Mietpreis auch die Autobahngebühr mit einplanen. Für Touristen werden aber vergünstigte Dauerkarten angeboten, mit denen die Kosten für die Expressways sehr übersichtlich werden.

 

Auf zwei Rädern über Berg und Tal

 

Auf den ersten Blick mag es so aussehen, als sei Radfahren in Shikoku durch die vielen Berge eher eine Option für sportliche Reisende mit entsprechender Kondition. Es gibt allerdings eine ganze Reihe fantastischer Radstrecken, die auch für Nicht-Leistungssportler auf dem Fahrrad gut zu bewältigen sind. So gibt es entlang der Küsten lange Strecken mit atemberaubenden Aussichten, z.B. über die Shimanami Kaido-Brücke an der Seto Inlandsee, oder am Kap Ashizuri, dem südlichsten Punkt Shikokus. Ebenso bieten sich die bereits erwähnten Flusstäler des Shimanto Flusses im Südwesten oder des Yoshino-Flusses im Nordosten der Insel an als perfekte Tagestouren für entspanntes Radeln.

 

 

Wer tatsächlich die sportlichen Ambitionen mitbringt, die Berge Shikokus herauszufordern, auf den wartet eine grandiose Auswahl von Bergstraßen mit wunderschönen Auf- und Abfahrten durch urtümliche Wälder und Wildwasserschluchten, mit glasklaren Wasserfällen, versteckten Schreinen und Tempeln, und dem ein oder anderen abgelegenen Gasthaus, wo man typisch japanische Gerichte wie Curry und Katsu in einer ungewohnten Variante ausprobieren kann: mit Shikoku-Wild.

 

 

Welche Tickets für Shikoku?

 

Egal für welche Verkehrsmittel man sich auf Shikoku entscheidet, es gibt eine ganze Reihe an vergünstigten Tickets für Bahn, Bus oder die Autobahnmaut, mit denen man quer über die Insel reisen kann, ohne die Reisekasse übermäßig zu belasten. Wir haben das Angebot hier in einer Übersicht zusammengefasst.


Der Japan Rail Pass ist auch auf Shikoku gültig, hat man also nach der Shinkansen-Fahrt von Tokyo nach Kansai noch ein paar gültige Tage übrig, kann man seine Reise ohne zusätzliche Kosten bis nach Shikoku fortsetzen.

Please Choose Your Language

Browse the JNTO site in one of multiple languages