HOME Back

Use the

Planning a Trip to Japan?

Share your travel photos with us by hashtagging your images with #visitjapanjp

izumo izumo

SHIMANE Izumo Vor Kyoto war Izumo die Heimat der Götter

Vor Kyoto war Izumo die Heimat der Götter

Izumo ist ein Schauplatz der Geschichte, die bis in die Anfänge Japans zurückreicht. Lange bevor es Kyoto oder Nara gab, war diese Region das Zentrum von dem, was als das Land der Götter bezeichnet wurde. In den ältesten Aufzeichnungen Japans wird dieses Gebiet erwähnt und die Schreine und historischen Schätze, die hier entdeckt wurden, sind ein klarer Beweis dafür, dass die Wurzeln der japanischen Geschichte in Izumo liegen.

Nicht verpassen

  • Den Großschrein Izumo Taisha, einer der ältesten Shinto-Schreine in Japan
  • Gakuenji-Tempel, wo Benkei einst trainierte
  • Wanderung auf dem Chugoku-Naturpfad, der bis zum Izumo Taisha-Schrein und zur Tachikue-Klamm führt

Anfahrt

Sie können Izumo mit dem Flugzeug, Zug und Bus erreichen. Okayama ist der Verkehrsknotenpunkt für die meisten Bahnreisen.

Die Tokaido-Sanyo Shinkansen Line verbindet Tokyo, Osaka und andere Großstädte mit Okayama. Von Okayama fahren JR-Limited-Expresszüge innerhalb von drei Stunden nach Izumo.

Wenn Sie mit dem Flugzeug nach Izumo kommen möchten, können Sie mit JAL vom Flughafen Haneda zum Flughafen Izumo fliegen. Flugzeuge der Fluglinie ANA vom Flughafen Haneda landen auf dem nahegelegenen Flughafen Yonago. Der Flughafen Izumo wird auch vom Flughafen Fukuoka und anderen großen Flughäfen aus angeflogen.

Fernbusse, einschließlich Nachtbusse, verbinden die Gegend mit Tokyo und Osaka. Für eine komfortablere Nachtfahrt sollten Sie den Sunrise Izumo in Betracht ziehen, den letzten Nachtzug, der in Japan noch in Betrieb ist. Der Zug fährt zwischen Tokyo und Izumo. Er verlässt Tokyo um 22 Uhr und kommt zwölf Stunden später in Izumo an.

Kurzinfo

Der Großschrein Izumo Taisha ist Okuninushi no Mikoto gewidmet, einer eng mit der Liebe und Ehe verbundenen Gottheit

Bronzegegenstände aus den Grabungsstätten Kojindani und Kamo Iwakura deuten auf das Machtausmaß der Menschen in Izumo während der Antike hin

Land der Götter und Mythen

 

In den alten Chroniken Japans, dem Kojiki und Nihon Shoki aus dem 8. Jahrhundert, werden in den ersten Abschnitten Geschichten über die ersten Gottheiten und die Entstehung Japans erzählt. Der erste Mythenzyklus hat hier in Izumo stattgefunden, nicht in der Umgebung von Nara und Kyoto.

Ältester Schrein Japans

Viele der Schreine in der Umgebung von Izumo spielen eine wichtige Rolle in diesen alten Mythen und den Anfängen der japanischen Kultur. Keiner von Ihnen ist so berühmt wie der Izumo Taisha-Schrein. Alle japanischen Shinto-Gottheiten kommen im zehnten Monat des alten Mondkalenders hierher. Der Schrein ist Okuninushi gewidmet, der heute als der Gott der Liebe und der Ehe bekannt ist. Menschen aus ganz Japan kommen hierher, um für Erfolg bei der Suche nach einem Ehepartner zu beten.

Neben dem höchsten steinernen Leuchtturm in Japan

 

Ein weiterer Schrein, der in den alten Chroniken erwähnt wird, ist der Hinomisaki-jinja-Schrein, der sich neun Kilometer von Izumo Taisha entfernt, die Küste entlang, in der Nähe des höchsten steinernen Leuchtturms in Japan befindet.

Dieser äußerst malerische Schrein, der ganz nah am Meer gelegen ist, ist wie der Ise-jingu-Schrein, dersselben Sonnengottheit gewidmet: Amaterasu Oomikami. Während Ise-jingu Japan tagsüber schützt, sorgt Hinomisaki-jinja für den Schutz Japans in den dunklen Stunden.

Von einer Legende zur Geschichte

Viele dramatische archäologische Entdeckungen legen nahe, dass die Essenz der Izumo-Mythen auf Realität basiert. In Kojindani, einem kleinen Tal in der Nähe des Shinji-Sees , wurden 358 Bronzeschwerter ausgehoben und in Kamo-Iwakura wurde der größte Fund an Ritualglocken aus Bronze gemacht, die von der wichtigen Bedeutung und Macht der alten Bevölkerung von Izumo zeugen. Diese können in dem Museum neben dem Großschrein Izumo Taisha besichtigt werden.

Mehr im Shimane-Museum erfahren

Das Shimane-Museum des alten Izumo , ein riesiges, modernes Museum direkt neben dem Großschrein Izumo Taisha, zeigt viele Exponate zur Geschichte von Izumo Taisha, darunter Modelle des Schreins, wie er ausgesehen haben mag, als er 48 Meter hoch war. In den Hügeln der Stadt Izumo befinden sich mehrere Hügelgräber der Herrscher in dieser Region aus dem 3. Jahrhundert. Im Yayoinomori-Museum können Sie mehr über die Gräber, die ausgegrabenen Artefakte und die Geschichte erfahren.

Hinter einem Wasserfall versteckter Tempel

In Izumo gibt es jedoch nicht nur Geschichte zu entdecken. Der Gakuenji-Tempel  tief in den Bergen war einst ein Ort, an dem zahlreiche Mönche ausgebildet wurden. Obwohl nur wenige Gebäude aus dieser Zeit erhalten sind, gibt es aber eine besondere Struktur, die Sie unbedingt besichtigen sollten, da sie in einen Felsen hinter einem Wasserfall gebaut wurde. Im November, wenn das Herbstlaub am schönsten und intensivsten strahlt, sind die ruhigen Gegenden voller Fotografen.

In der Natur unterwegs

In der unmittelbaren Umgebung befindet sich der Ichibataji-Yakushi-Tempel, der Pilger aus ganz Japan anzieht und als Ort bekannt ist, an dem Menschen mit Augenproblemen geheilt werden. Vom Berggipfel aus können Sie in einer Richtung auf das Japanische Meer und in der anderen Richtung auf den Shinji-See , den siebtgrößten See in Japan, blicken.

Wenn Sie gerne wandern, gehen Sie den national bekannten Chugoku-Naturpfad entlang, der die Tempel Ichibataji Yakushi und Gakuenji miteinander verbindet und zum Großschrein Izumo Taisha führt. Von dort verläuft der Pfad, der von Tausenden von Buddha-Statuen gesäumt ist, weiter in die Berge und durch die dramatische Tachikue-Klamm , einen national anerkannten Aussichtspunkt mit 150 Meter hohen Felswänden und -türmen.

Region erkunden

Izumo ist ein idealer Ausgangspunkt, um die Umgebung zu erkunden. Die Region Okuizumo im Landesinneren ist der Geburtsort des Mythos, in dem eine Gottheit eine achtköpfige Schlange, die auch acht Schwänze hatte, erschlägt, um eine Prinzessin zu retten.

Weniger als eine Stunde von Izumo entfernt liegt ​​​​​​​Matsue mit einem der wenig erhaltenen Burgfrieden in Japan, einigen wunderschönen Gärten und dem ehemaligen Wohnhaus des berühmten Schriftstellers Lafcadio Hearn. Etwas mehr als eine Stunde entfernt Richtung Westen befindet sich die Silbermine von Iwami Ginzan , die als Welterbestätte anerkannt ist.



* Die hier angegebenen Informationen können sich aufgrund von COVID-19 geändert haben.

Empfehlungen

Inasa
Shimane
On-bashi Bridge
Chugoku

Referenzlink

Please Choose Your Language

Browse the JNTO site in one of multiple languages