Hofu Tenman-gu Shrine

YAMAGUCHI Hofu Ein mächtiger Stützpunkt eines Samurai-Klans, mit einem der spektakulärsten Schreine Japans

Ein mächtiger Stützpunkt eines Samurai-Klans, mit einem der spektakulärsten Schreine Japans

Hofu befindet sich in der Präfektur Yamaguchi und liegt gegenüber dem Suo-See und dem Seto-Binnenmeer. Die Stadt ist seit Langem mit den Anführern des Choshu-Reiches (der alte Name für die Präfektur Yamaguchi), dem mächtigen Mori-Klan, verbunden. Der Klan errichtete hier seine Hauptwohnung und einen Garten. Hier finden Sie auch einen prächtigen Schrein aus dem 10. Jahrhundert, den Hofu Tenmangu , und ein Museum, das die Geschichte des Mori-Klans dokumentiert.

Nicht verpassen

  • Einen Besuch im atemberaubenden Hofu-Tenmangu-Schrein
  • Den Mori-Garten und das Mori-Museum
  • Den Suo-Kokubunji-Tempel, der im 8. Jahrhundert erbaut wurde

Anfahrt

Die Umgebung von Hofu ist per Bahn und Flugzeug erreichbar.

Der Bahnhof Shin-Yamaguchi ist mit dem Tokaido-Sanyo Shinkansen von Tokyo aus in viereinhalb Stunden und von Osaka aus in zwei Stunden erreichbar. Flüge vom Flughafen Haneda in Tokyo erreichen den Flughafen Yamaguchi Ube in eineinhalb Stunden. Vom Bahnhof Shin-Yamaguchi in Yamaguchi nehmen Sie den Zug der JR Sanyo Line in Richtung Iwakuni bis zum JR Bahnhof Hofu.

Ein Schrein, der der Vervollkommnung des Geistes gewidmet ist

Der Großschrein, der als Hofu Tenmangu bekannt ist, war Japans erster Ort, der Tenjin, dem Gott des Lernens, gewidmet war. Der in ihm vergöttlichte Sugawara no Michizane (845-903) war ein Gelehrter, Dichter und Politiker der Heian-Zeit. Schon beim Durchschreiten der Tore hat man das Gefühl, dass Hofu Tenmangu ein ganz besonderer Ort ist. Viele Fürsten und Hofdamen sind die steinerne Treppe zum Schrein seit seiner Errichtung im 10. Jahrhundert emporgestiegen.

Bambus, der mit Bändern mit Wunschzetteln geschmückt ist, säumt am 7. Juli zum Tanabata-Fest den Weg zum Schrein

Der Hofu-Tenmangu-Schrein ist einer der drei großen Tenmangu-Schreine

Ein Museum und ein Garten zu Ehren eines alten Samurai-Klans

Der Mori-Klan ist seit Generationen der Herrscher über das Choshu-Reich und ein zentraler Bestandteil der Geschichte von Yamaguchi. Der Klan zog hierher, nachdem er in der Schlacht von Sekigahara (1600) auf der Verliererseite stand.

Der Mori-Garten und das Mori-Museum, nur zwei Kilometer von Hofu Tenmangu entfernt, besitzen einige der schönsten Gartenanlagen in Yamaguchi. Diese weitläufigen Gartenanlagen haben zu jeder Jahreszeit etwas zu bieten. Schauen Sie über den ruhigen See hinaus und bewundern Sie die herbstlichen Farben der Blätter. Das Museum präsentiert Artefakte wie Uniformen, Schriften und Kunstwerke, die mit dem Klan verbunden sind.

Der Suo-Kokubunji-Tempel

Dieser buddhistische Tempel aus dem 8. Jahrhundert ist sehr ruhig, besitzt jedoch eine Reihe von sehr markanten Gebäuden. Geschichtsliebhaber wird interessieren, dass dies der einzige erhaltene Kokubunji-Tempel ist, der sein ursprüngliches Erscheinungsbild beibehalten hat. Kokubunji-Tempel wurden im 8. Jahrhundert in allen Provinzen Japans gegründet, um den Buddhismus zu fördern.

Spirituelle Stätten, die für die Geschichte von Yamaguchi von zentraler Bedeutung sind

Wie viele Orte in Hofu hat auch der Suo-Kokubunji-Tempel eine starke Verbindung zum Mori-Klan, den Herrschern über das Choshu-Reich. Mehrere der Gebäude an diesem Tempel, einschließlich der imposanten Tore, wurden mit Unterstützung der Führer des Mori-Klans rekonstruiert.

Wenn Sie Geschichtsliebhaber sind, planen Sie für einen Besuch mindestens ein paar Stunden oder länger ein, um sich zu orientieren und die verschiedenen Hauptsehenswürdigkeiten in Hofu zu sehen.

In der Nähe Hofu

Hofu Tenman-gu Shrine Geschichte
Yamaguchi Hofu
Hofu Tenman-gu Shrine Geschichte
Yamaguchi Hofu-Tenmangu-Schrein Yamaguchi-ken