Nijo Castle

KYOTO Zentral-Kyoto Erkunden Sie Japans reiche Geschichte und die kulturellen Traditionen im Herzen von Kyoto

Erkunden Sie Japans reiche Geschichte und die kulturellen Traditionen im Herzen von Kyoto

Kyoto war über 1.000 Jahre lang die Hauptstadt Japans und die Residenz des Kaisers. Heute beherbergt es einige der beliebtesten Attraktionen Japans. Viele dieser Attraktionen, darunter der Kaiserpalast und die Burg Nijo , befinden sich direkt im Herzen der Stadt. Sie können mehrere Stunden damit verbringen, das Zentrum von Kyoto zu erkunden und einige der berühmtesten Sehenswürdigkeiten Japans zu besichtigen.

Nicht verpassen

  • Die große Burg Nijo aus der Feudalzeit
  • Den Kaiserpalast und den weitläufigen Park, der ihn umgibt
  • Den Shimogamo-jinja-Schrein, einer der ältesten Schreine Kyotos
  • Das Textilviertel Nishijin mit seiner traditionellen Atmosphäre

Anfahrt

Das Zentrum von Kyoto ist vom Bahnhof Kyoto aus leicht mit dem Zug oder dem Bus zu erreichen.

Der größte Teil des Zentrums von Kyoto ist bequem mit der Kyoto Municipal Subway Karasuma Line oder der Privatbahn Keihan Line vom Bahnhof Kyoto aus erreichbar. Für den Besuch der Parks des Kaiserpalasts, Kyoto Goen und Sento Gosho nehmen Sie vom Bahnhof Kyoto aus die Karasuma Linie nach Marutamachi oder zum Bahnhof Imadegawa. Die Burg Nijo erreichen Sie vom Bahnhof Kyoto aus mit der Karasuma Line zum Bahnhof Karasuma-Oike. Steigen Sie in die Tozai Line der U-Bahn von Kyoto um und steigen Sie an der Station Nijo-jo-mae aus. Der Shimogamo-jinja-Schrein liegt an der Keihan Line in Richtung Bahnhof Demachiyanagi. Von dort sind es zu Fuß nur noch 10 Minuten. Das Textilviertel Nishijin ist am besten mit dem Bus erreichbar. Vom Bahnhof Kyoto aus nehmen Sie die Buslinie 9 bis zur Haltestelle Horikawa-Imadegawa.

Eine Machtdemonstration auf der Burg Nijo

Der erste Tokugawa-Shogun, Ieyasu, ließ diesen extravaganten Komplex 1603 erbauen. Er baute bewusst in der Nähe des Kaiserpalastes als Ausdruck seiner Macht und zum Schutz des Kaisers.

Die kunstvoll vergoldeten architektonischen Details der Burg Nijo stehen im krassen Gegensatz zum nackten Minimalismus des Kaiserpalastes. Die Burg ist mit aufwendigen Holzschnitzereien und extravagant bemalten Tafeln verziert und verfügt über einen Doppelgraben und eine hohe Schutzmauer. Ein faszinierendes Merkmal sind die „Nachtigallenböden“: Wenn man darüber geht, entstehen Geräusche wie Vogelgezwitscher - ein altes Sicherheitssystem, das die Wachen vor Eindringlingen warnte.

Der riesige Palastkomplex besteht aus fünf Hauptgebäuden mit zahlreichen Kammern. Sie können in die Gebäude blicken und die beeindruckenden Wandschirmbilder der berühmten Künstler Kano Tanyu und Naonobu betrachten. Auf dem Gelände befindet sich ein eindrucksvolles Beispiel eines traditionellen japanischen Landschaftsgartens sowie ein dekorativer Pflaumenhain und viele Ahornbäume, die sich im Herbst leuchtend bunt verfärben.

Der kaiserliche Kyoto Gosho

Der Kyoto Gosho oder Kaiserliche Palast ist die ehemalige Residenz der japanischen Kaiserfamilie. Der Palast ist seit 1868 verwaist, als die Hauptstadt von Kyoto nach Tokyo wechselte.

Der Palast, den Sie heute sehen, ist auf allen Seiten von einer hohen Mauer umgeben; seine Strukturen verkörpern die Architektur verschiedener geschichtlicher Epochen der Stadt.

Führungen und der Zugang zu den Innenräumen der Gebäude können im Kaiserlichen Hausamt im Park des Kaiserlichen Palastes oder direkt vor den Palastgebäuden beantragt werden.

Die öffentlichen Parks von Kyoto Gyoen und Sento Gosho

Der Kaiserliche Palast wie auch der Sento Gosho Palast befinden sich auf dem Gelände von Kyoto Gyoen, in dem einst die Villen der adligen Familien standen, bevor der gesamte Adel mit dem Hofstaat nach Tokyo zog.

Sento Gosho ist ein Park im Park. Während der Edo-Zeit (1603-1867) kamen die Kaiser zum Entspannen hierher. Es sind nur noch zwei Gebäude aus dieser Zeit erhalten, aber der Garten selbst ist wunderschön. In dem ummauerten Garten liegen etliche kleine, ruhige Teiche. Ausgetretene Pfade führen vorbei an prächtigen Bäumen und einer Vielzahl imposanter Pflanzen und Blumen. Der Sento Gosho kann nur im Rahmen einer Führung besichtigt werden. Sie können sich direkt vor dem Palast für eine Führung anmelden.

Das Staatliche Gästehaus Kyoto im östlichen Teil des Gosho Parks ist ebenfalls für die Öffentlichkeit zugänglich.

Kyoto Gyoen, Kyotos Antwort auf den Central Park von New York, ist eine Oase abseits der Stadt und ideal für einen Spaziergang am Nachmittag. Es ist ein großartiger Ort, um Leute zu beobachten; die Einheimischen kommen zum Joggen oder Picknicken hierher. Für den Zugang zu Kyoto Gyoen, das den Kaiserpalast von Kyoto umgibt, ist keine Anmeldung erforderlich.

Die Pflanzenwelt von Kyoto Gyoen ist einen Besuch wert. Ein Pflaumenhain blüht hier bereits Anfang März und ein Hain mit Trauerkirschbäumen etwas später im Frühjahr.

Abwehr des Bösen bei Shimogamo-jinja

Der Shimogamo-jinja-Schrein , der auf das sechste Jahrhundert zurückgeht, ist einer der ältesten und bedeutendsten Schreine Japans und Teil des UNESCO-Weltkulturerbes. Zusammen mit dem Kamigamo-jinja-Schrein bildet er ein Paar von Kamo-Schreinen, die errichtet wurden, um Kyoto vor dem Bösen zu schützen.

Shimogamo-jinja ist einer der aufwendigsten Schreine Kyotos mit einer herrlich detaillierten Architektur. Der Komplex umfasst viele kleine Schreine in einer bezaubernden Umgebung im nordöstlichen Zentrum von Kyoto, eingebettet in einen großen Wald mit 600 Jahre alten Bäumen. In Shimogawa-jinja finden zahlreiche Veranstaltungen statt, vor allem das Aoi Matsuri im Mai, eines der drei großen Feste von Kyoto.

Traditionelle Textilien im Textilviertel Nishijin

Das traditionelle Textilviertel von Kyoto, Nishijin, liegt im Nordwesten des Zentrums von Kyoto. Hier erfährt man Interessantes über die Geschichte der japanischen Textilien oder schlendert durch die historischen Straßen, die von alten Holzhäusern, Machiya genannt, und kleinen Tempeln gesäumt sind.

Besuchen Sie das Textilzentrum Nishijin , um mehr über die alte Kunst des Webens zu erfahren. Das Highlight in diesem Zentrum ist eine Kombination aus Workshop und Museum, nämlich die stündlich stattfindende Kimono-Modenschau. Eine perfekte Möglichkeit, einige wirklich bemerkenswerte Kimonos mit eigenen Augen zu sehen.

Das Zentrum bietet auch Live-Vorführungen von Webearbeiten und eine Galerie mit extravaganten Kimonos aus längst vergangenen Zeiten.

Zu den praktischen Aktivitäten gehören Webkurse und die Möglichkeit, in einen Kimono zu schlüpfen und sich fotografieren zu lassen und/oder stilvoll durch die Straßen von Kyoto zu schlendern.

Sie können auch das Orinasukan besuchen, ein etwas kleineres, ruhigeres Museum. Hier finden Sie Exponate zur Geschichte der Region sowie Live-Vorführungen von Webarbeiten. Es gibt einige wirklich bemerkenswerte japanische Textilien zu sehen, darunter einige aufwendige No-Theaterkostüme.

In der Nähe Zentral-Kyoto

Nijo Castle Geschichte
Kyoto Zentral-Kyoto
Rakuhoku Area Kunst & Design
Kyoto Rakuhoku Kyoto-fu
Kultur
Kyoto Orinasukan Kyoto-fu
Kyoto Museum of Traditional Crafts Kultur
Kyoto Museum Für Traditionshandwerk Kyoto
Kyoto_State_Guest_House02 Attraktion
Kyoto Staatliches Gästehaus Kyoto Kyoto-fu
Kunst & Design
Kyoto Raku-Museum Kyoto-fu
Shugaku-in Rikyu Teien Temple Garden Attraktion
Kyoto Kaiserliche Villa Shugakuin Kyoto-fu
central kyoto Geschichte
Kyoto Eikando (Zenrinji-Tempel) Kyoto-fu
Kyoto Gosho Attraktion
Kyoto Kaiserlicher Palast Von Kyoto Kyoto-fu
central kyoto Attraktion
Kyoto Philosophenweg Kyoto-fu
Kyoto International Manga Museum Kultur
Kyoto Internationales Manga-Museum Kyoto Kyoto-fu
Shimogamo-jinja Shrine Geschichte
Kyoto Shimogamo-Jinja-Schrein Kyoto-fu
Nijo Castle Geschichte
Kyoto Burg Nijo Kyoto-fu
Kultur
Kyoto Textilzentrum Nishijin Kyoto-fu
Ginkaku-ji Geschichte
Kyoto Silberner Pavillon Kyoto-fu
central kyoto Geschichte
Kyoto Shisendo-Tempel Kyoto-fu
central kyoto Geschichte
Kyoto Enko-Ji-Tempel Kyoto-fu
Kitano Tenman-gu Shrine Geschichte
Kyoto Kitano-Tenmangu-Schrein Kyoto-fu

Please Confirm Your Location

We use location data to provide you with accurate tourism info