sagano & arashi-yama area

KYOTO Sagano & Arashiyama Bambus und Schönheit des Zen am Tummelplatz des alten Adels von Kyoto

Bambus und Schönheit des Zen am Tummelplatz des alten Adels von Kyoto

Die Viertel Sagano und Arashiyama im Westen von Kyoto stehen an zweiter Stelle der beliebtesten Sightseeing-Spots der Stadt. Im achten Jahrhundert kamen häufig Adlige in diese Gegend voller Reisfelder und Bambuswälder, um sich an der Farbenpracht der Blätter zu erfreuen oder um Boot zu fahren.

Noch heute erinnert die Landschaft an diese Periode. Sie können eine Reihe ehemaliger Villen besuchen, die nun als kleine Tempel dienen.

Nicht verpassen

  • Den Tenryuji-Tempel – eine Weltkulturerbestätte
  • Die Togetsukyo-Brücke, die noch wie im 17. Jahrhundert aussieht
  • Den nach Sagano führenden Bambushain

Anfahrt

Arashiyama liegt am westlichen Stadtrand von Kyoto. Es ist leicht von Kyoto und von Osaka aus erreichbar.

Arashiyama kann über drei Bahnlinien erreicht werden: die JR Sagano Line, die den Bahnhof Saga Arashiyama bedient, die Hankyu Line zum Bahnhof Arashiyama oder die Keifuku Line, die einen eigenen Bahnhof in Arashiyama hat.

Kurzinfo

Die Gegend südlich des Flusses Hozu wird als Arashiyama bezeichnet. Nördlich des Flusses liegt Sagano.

Sagano erstreckt sich bis zum malerischen Dörfchen Kiyotaki am Fuß des heiligen Berges Atago

Eine Reihe von Läden in der Gegend sind auf kunstvolle Produkte aus Bambus aus dem berühmten Bambushain spezialisiert

Arashiyamas großes Herz des Zen

Der größte, bekannteste und bedeutendste Tempel in der Gegend von Sagano und Arashiyama ist der Tenryuji-Tempel. Er wurde im 14. Jahrhundert durch den damaligen Shogun Ashikaga Takauji als Zeichen der Trauer um den tragischen Kaiser Godaigo errichtet.

Heutzutage ist der Tenryuji eine Weltkulturerbestätte und gehört zu den Kyoto-gozan (fünf größte Tempel Kyotos). Selbst sein Garten ist ein nationales Naturdenkmal.

Der Geist des Zen durchdringt den ganzen Tenryuji und dient als perfekte Einstimmung in das Arashiyama-Erlebnis.

Eine harmonische Verschmelzung von Wasser und Kultur

Die Togetsukyo-Brücke überspannt den Hozu am Fuß des Berges Arashiyama. Sie ist 250 Meter lang und erstrahlt trotz neuerer Restaurierungen mit Stahl immer noch in ihrer alten Pracht aus dem 17. Jahrhundert.

An einem Sommerabend im August schreiben Menschen ihre Wünsche auf Toro-Laternen und lassen diese auf dem Hozu schwimmen. Dieser wunderschöne Anblick wird als „Manto-Nagashi“, die zehntausend schwimmenden Laternen, bezeichnet.

Schattiger Bambushain

Der Arashiyama-Bambushain , der nach Sagano hinein führt, ist schon seit langem ein Motiv auf Reiseplakaten und für viele Menschen weltweit eines der zahlreichen Gesichter Kyotos. Ein Wald nur aus hoch aufragendem Bambus gleicher Höhe ist ein wahrhaft beeindruckender Anblick.

Eine Tempelstadt voller Schätze

In der Sagano-Gegend befinden sich zahlreiche Tempel, darunter der Daikakuji-Tempel (ein nationales Kulturgut), der Jojakkoji-Tempel mit seinem Tahoto-Turm, der Nisonin-Tempel mit einer stehenden Statue des Buddha Shaka-nyorai und einer Statue des Buddha Amida-nyorai, der Jikishian mit einer stehenden Statue des Buddha Shaka-nyorai (ein nationales Kulturgut), der Seiryoji-Tempel mit einer Statue des Buddha Shaka-nyorai (ein nationales Kulturgut) und der Adashino-Nenbutsuji-Tempel , der für das Sento-Kuyo, die Tausend-Laternen-Gedenkfeier, im August berühmt ist.

Sake, Grillen und Moos

Die Gegend von Rakusei südlich der Togetsukyo-Brücke ist ein guter Ort, um dem Trubel zu entfliehen. Ein kurzer Fußmarsch von der Brücke bringt Besucher zum Matsunoo Taisha , einem Schrein für den Gott der Sake-Brauerei, der viele Anbeter anlockt.

Nicht weit entfernt liegt der Kegonji, der im Volksmund auch als Suzumushidera-Tempel – Tempel der Glöckchenzikaden – bezeichnet wird, da diese das ganze Jahr über auf dem Gelände zirpen. Im benachbarten Saihoji-Tempel mit seinem berühmten Moosgarten können Sie 120 verschiedene Moosarten bewundern.

Japans kostbarste kaiserliche Villa

Rakuseis Hauptattraktion ist gewiss die weltbekannte Kaiserliche Villa Katsura mit ihrem einfachen, aber funktionalen Baustil. Über das Gelände verteilen sich mehrere Teehäuser, verbunden durch einen Fußpfad, der sich durch den Garten schlängelt, der nach Meinung vieler der schönste Japans ist. Sie können an einer Führung durch die Anlage teilnehmen.

Die Gegend von Sagano und Arashiyama ist weitläufig, kann aber mit einem organisierten Rundgang gut besichtigt werden. Eine umfassende Tour nimmt vier bis fünf Stunden in Anspruch.

In der Nähe Sagano & Arashiyama

sagano & arashi-yama area Kultur
Kyoto Sagano & Arashiyama
Arashiyama Bamboo Grove Natur
Kyoto Ff Kyoto-fu
Togetsu-kyo Bridge Natur
Kyoto Togetsukyo-Brücke Kyoto-fu
Arashi-yama Geschichte
Kyoto Arashiyama Kyoto-fu
Katsura-Rikyu Garden Geschichte
Kyoto Kaiserliche Villa Katsura Kyoto-fu
sagano & arashi-yama area Action & Abenteuer
Kyoto Hozugawa-Bootstouren Kyoto-fu
Sagano Scenic Railway Attraktion
Kyoto Panoramaeisenbahnfahrt Durch Sagano Kyoto-fu
Katsura-Rikyu Garden Geschichte
Kyoto Rakusei Kyoto-fu
Nison-in Temple Geschichte
Kyoto Nison-In-Tempel Kyoto-fu
Matsunoo Taisha Geschichte
Kyoto Matsunoo-Taisha-Schrein Kyoto-fu
sagano & arashi-yama area Geschichte
Kyoto Saihoji-Tempel Kyoto-fu
Daikaku-ji Temple Geschichte
Kyoto Daikakuji-Tempel Kyoto-fu
Adashi-no-Nenbutsu Temple Geschichte
Kyoto Adashino-Nenbutsuji-Tempel Kyoto-fu
Seiryo-ji Temple Geschichte
Kyoto Seiryoji-Tempel Kyoto-fu
Jojakko-ji Temple Geschichte
Kyoto Jojakkoji-Tempel Kyoto-fu
Suzumushidera Geschichte
Kyoto Suzumushidera Kyoto-fu
Tenryu-ji Temple Geschichte
Kyoto Tenryuji-Tempel Kyoto-fu

Please Confirm Your Location

We use location data to provide you with accurate tourism info