Lake Biwa

KANSAI Shiga Kultur und Ruhe rings um Japans größten See

Das in der Nähe von Kyoto und rund um Japans größten See gelegene Shiga ist voller alter Feste und bietet Outdoorspaß und eine alte Burg

Seit Jahrhunderten profitiert die Präfektur Shiga von ihrer strategischen Position zwischen Tokyo und Kyoto. Wohlhabende Händler und mächtige Führer errichteten beeindruckende Tempel, Schreine und Burgen und feierten ihren Wohlstand mit lärmenden Festen, die noch heute stattfinden. Mit dem Biwa-See und im Winter schneebedeckten Bergen ist Shiga in jeder Jahreszeit ein empfehlenswerter Ort für Naturerlebnisse fern der Massen.

Anfahrt

Shiga ist leicht mit dem Shinkansen von Tokyo, Osaka und Nagoya aus erreichbar. Ziele auf der Süd- und Westseite des Biwa-Sees sind gut mit Nahverkehrszügen und Pendlerlinien von Kyoto aus zu erreichen.

Der Bahnhof Maibara an der JR-Tokaido-Shinkansen-Linie ist der Verkehrsknotenpunkt für Ziele auf der Ostseite des Biwa-Sees. Die Fahrt von Tokyo nach Maibara dauert zwei bis drei Stunden. Die JR-Tokaido-Hauptlinie – in diesem Abschnitt auch als Biwako-Linie bezeichnet – bringt Besucher im Handumdrehen von Kyoto nach Otsu und Koka auf der Südseite des Sees. Alternative Möglichkeiten zur Anreise aus Kyoto sind die JR-Kosei-Linie und die Tozai Subway-Keihan Keishin-Linie.

Weitere Informationen

Nicht Verpassen

  • Burg Hikone, eine der wenigen vollständig erhaltenen ursprünglichen japanischen Burgen
  • Ausgelassene Feste in Nagahama und Omihachiman
  • Eine Kostprobe des Seelebens am und rund um den Biwa-See
  • Nicht überlaufene Kunsträume wie das Miho-Museum und das Shigaraki-Keramikdorf

Lokale Spezialitäten

  • Omi-Rindfleisch

    Die älteste Wagyu-Rindfleisch-Marke in Japan. Omi-Rindfleisch stammt von Rindern, die in der Umgebung des Biwa-Sees, dem größten See Japans, aufgewachsen sind. Es ist berühmt für seine starke Marmorierung und seinen ausgewogenen Geschmack.

    food-craft
  • Shigaraki-Waren

    Shigaraki ist eines der sechs alten japanischen Töpferzentren. In seinen Öfen werden unglasiertes Steingut und glasierte Keramik namens Shigaraki yaki gebrannt. Moderne Formen erstrecken sich auf Kunst und Architektur, darunter Taro Okamotos überwältigender Turm der Sonne auf der Expo '70 in Osaka.

    food-craft
  • Funa-Sushi

    Karpfen aus dem Süßwasser des Biwa-Sees werden in Salz eingelegt und dann bis zu drei Jahre lang in gedämpftem Reis fermentiert. Funa-Sushi ist der Vorläufer des modernen Sushis und geht auf eine jahrtausendjährige Tradition zurück. Mit einem kräftigen, säuerlichen Geschmack und Aroma ist Funa-Sushi so etwas wie der Blaukäse unter den Sushi-Vari...

    food-craft
  • Omi-Hanftextilien

    Hergestellt aus Hanf oder einer flachsartigen Faser namens Ramie, ist Omi jofu ein idealer Sommerstoff. Die Muster verleihen diesem Naturtextil seinen kostbaren Charme. Nur besonders geschickte Weber können die separat handgefärbten Kett- und Schussgarne zu einem Ikat-Design mit erhabener Schönheit vereinen.

    food-craft

Saisonale Highlights

  • Frühjahr

    Das Kirschblütenfieber packt Shiga im April. Dann nimmt die Festsaison mit mehreren der größten und besten Feste im selben Monat Fahrt auf.

    hikone castle
  • Sommer

    Feuerwerke erhellen den Sommerhimmel. Bei Wassersport auf dem Biwa-See ist die Sommerhitze erträglich. Der Sommer ist auch die Zeit für Waldbäder in den leuchtend grünen Anlagen der Tempel von Shiga.

    lake biwa
  • Herbst

    Genießen Sie das Herbstlaub im November, erleben Sie das Otsu Matsuri-Fest und suchen Sie nach dem Herbstmond, der den ersten Roman der Welt inspirierte.

    hikone castle
  • Winter

    Kommen Sie mit Ihren Skiern und Boards ins Biwako-Tal oder entfliehen Sie der Kälte in den Onsen der Region. Wärmen Sie sich auf mit Leckereien und heißem Sake aus der Gegend.

    shiga-kogen highlands area

Besucherfotos

Teilen Sie Ihre Reisefotos mit uns per Hashtag #visitjapanjp

Please Confirm Your Location

We use location data to provide you with accurate tourism info