HOME Back

Use the

Planning a Trip to Japan?

Share your travel photos with us by hashtagging your images with #visitjapanjp

narita-san narita-san

CHIBA Narita Das Tor der Welt zu Japan hat noch viel mehr zu bieten

Das Tor der Welt zu Japan hat noch viel mehr zu bieten

In Narita liegt der Internationale Flughafen Narita , das Tor der Welt zu Japan. Die kleine aber geschäftige Stadt bietet Ihnen einen Einblick in Japans Edo-Periode. Rund um Narita gibt es eine Reihe von Museen und Aktivitäten für alle Altersgruppen.

Nicht verpassen

  • Die alten Edo-Städte Sawara, Sakura und Boso-no-Mura
  • Das fantastische Essen und die Einkaufsmöglichkeiten am Internationalen Flughafen Narita

Anfahrt

Narita liegt im Nordosten der Präfektur Chiba. Es ist die erste Station an der lokalen Bahnlinie nach dem Flughafen. Auch von Tokyo aus verkehren Züge und Busse hierher.

Narita ist von Tokyo aus mit der JR Line oder mit der Keisei Line erreichbar. Um mit der JR Line zu fahren, nehmen Sie zunächst den Sobu Express nach Chiba. Dort steigen Sie in die Narita Line um und achten Sie darauf, nicht den Bahnhof Narita zu verpassen und an der Endstation am Flughafen zu landen. Der Bahnhof Keisei Narita ist ganz in der Nähe. Sie erreichen ihn mit der Keisei Main Line vom Bahnhof Keisei Ueno aus.

Narita, Ihr Tor zu Japan

Die meisten Besucher kennen Narita wegen des Internationalen Flughafens, wissen aber nicht, was es in dieser friedlichen und doch belebten Kleinstadt noch alles zu unternehmen gibt. Die Stadt Narita ist rund um die gewundene Omotesando-Straße mit ihren Souvenirläden, Aalverkäufern und dem massiven Komplex des Naritasan Shinsho-ji-Tempels angeordnet.

Im Umland gibt es außerdem die historische Stadt Sawara , das „Freilichtmuseum“ von Boso-no-Mura und die hervorragenden Einkaufsmöglichkeiten in den Shisui Premium Outlets zu entdecken.

 

Der Internationale Flughafen Narita

 

 

Die Omotesando-Straße in Narita

 

Aktivitäten am Flughafen Narita

Am Internationalen Flughafen Narita bekommen die meisten Reisenden ihren ersten Eindruck von Japan. Der Flughafen ist modern, praktisch und übersichtlich angelegt, mit einer guten Auswahl an Souvenirläden und Restaurants mit traditioneller japanischer Küche. Beide Terminals verfügen über eine Aussichtsterrasse, von wo aus man die Start- und Landemanöver verfolgen kann. Shuttle-Busse bringen die Besucher in die nahegelegene Stadt und zu den Shisui Premium Outlets.

 

 

Das alte Japan, nur einen Steinwurf vom Flughafen entfernt

Direkt vor dem Bahnhof Narita beginnt die Omotesando, eine gewundene Straße, die zum Naritasan Shinsho-ji-Tempel führt. Bummeln Sie diese entlang und entdecken Sie die kleinen Läden, die traditionelle Snacks, Kunsthandwerk und andere Dinge anbieten, die sich hervorragend als Souvenir eignen. Restaurants und Straßenhändler verkaufen frischen Aal vom Grill, eine der Spezialitäten von Narita. Probieren Sie die regionalen Süßigkeiten wie Yokan oder Erdnusskekse, eine weitere Spezialität der Gegend.

 

 

Schlendern Sie durch den Naritasan Shinsho-ji-Tempel und den Naritasan-Park

Die Hauptsehenswürdigkeit von Narita ist der Naritasan Shinsho-ji-Tempel, eine große, 940 gegründete Tempelanlage mit einem Park. Seine beeindruckenden Bauwerke und Statuen sind geschichtlich bedeutsam und ziehen das ganze Jahr über Betende und Besucher an.

Das Neujahrsfest im Naritasan Shinsho-ji-Tempel

Der Naritasan Shinsho-ji-Tempel zieht jedes Jahr über 10 Millionen Besucher an. Das ganze Jahr über werden hier Zeremonien abgehalten, wovon die größte an Neujahr stattfindet und etwa drei Millionen Besucher anlockt. An Neujahr findet hier auch das Goma-Feuerritual statt, bei dem Neujahrswünsche an einem prasselnden zeremoniellen Feuer ausgesprochen werden.

 

 

Der 165000-m²-Park

Hinter dem Tempel liegt der Naritasan-Park, ein Park mit 165000 m² Fläche mit drei von hübschen Bäumen und Blumen umgebenen Teichen. Kinder füttern gern die bunten Karpfen in den Teichen.

 

 

Erleben Sie in Sawara das Japan der Edo-Zeit

Die kleine Stadt Sawara , in Katori nordöstlich von Narita, ist als "Koedo" bekannt, was „Klein Edo“ bedeutet. Hier ist noch das Stadtbild aus Japans Edo-Zeit erhalten, als die Stadt ein wichtiger Knotenpunkt für die Verschiffung von Reis war. Einige Unternehmen aus dieser Zeit sind noch heute gut im Geschäft.

 

 

Suigo Sawara Ayame Park

Neben seinen historischen Sehenswürdigkeiten kann Sawara mit dem aquatisch-botanischen Garten Suigo Sawara Ayame Park aufwarten. Er ist Teil des Quasi-National-Parks Suigo-Tsukuba. Anfang Juni blühen hier 1,5 Millionen Iris, die größte Sammlung ihrer Art in Asien.

Boso-no-Mura und Sakura in der Präfektur Chiba

Ein weiterer Ort in der Umgebung von Narita, der von der Atmosphäre des alten Japans durchdrungen ist, ist Boso-no-Mura in der Präfektur Chiba. Dies ist ein Freilichtmuseum mit einer Nachbildung der Welt der Samurai, Bauern und Händler, die hier während des Übergangs der Edo-Zeit zur Meiji-Zeit Anfang des 20. Jahrhunderts in Wohlstand lebten.

Boso ist der alte Name für Chiba. Hier können Sie traditionelles Kunsthandwerk bestaunen, zu jeder Jahreszeit an großen Festen teilnehmen und eine archäologische Ausgrabungsstätte mit Artefakten aus der Jomon-Zeit (13000–300 v. Chr.) besichtigen.

Um noch tiefer einzutauchen, besuchen Sie Sakura

Sakura ist eine weitere Stadt in der Nähe von Narita, die Ihnen einen Einblick in das alte Japan ermöglicht. Hier stehen eine Reihe gut erhaltener Samurai-Wohnhäuser sowie das Nationalmuseum für japanische Geschichte.

In Sakura befindet sich eines der wichtigsten Kunstmuseen Japans, das Kawamura Memorial DIC Museum of Art . Das Museum beherbergt eine große Anzahl von Werken von Künstlern aus Japan und der ganzen Welt.

 

 



* Die hier angegebenen Informationen können sich aufgrund von COVID-19 geändert haben.

Empfehlungen

Nihon-ji Tenbodai Observation deck
Chiba
Himeji Castle Nishioyashiki-ato Garden Koko-en
Kokoen-Garten

Please Choose Your Language

Browse the JNTO site in one of multiple languages