Benutzen Sie Stichworte

Planen Sie eine Reise nach Japan?

Teilen Sie Ihre Reisefotos mit uns per Hashtag #visitjapanjp

Meine Favoriten

kita-kyushu & around

FUKUOKA Kitakyushu Kyushus nördlichste Stadt ist ein Ort zum Lernen, Vergnügen und Entspannen

Kyushus nördlichste Stadt ist ein Ort zum Lernen, Vergnügen und Entspannen

Kitakyushu liegt östlich von Fukuoka und ist Kyushus nördlichste Stadt. Der Name Kitakyushu bedeutet wörtlich übersetzt „Nord-Kyushu“. Seit der Meiji-Ära spielt die Stadt eine wichtige Rolle als eines der wichtigsten Industriezentren von Kyushu.

Als nächstgelegene Stadt zu Japans Hauptinsel Honshu bildet Kitakyushu die Brücke zwischen den beiden Inseln und bietet viele Sehenswürdigkeiten.

Nicht verpassen

  • Burg Kokura: Das Symbol der Stadt Kitakyushu, die Burg Kokura, hat einen eleganten fünfstöckigen Bergfried, dessen Wurzeln bis in die Edo-Periode zurückreichen
  • Lebendige Vergangenheit am Moji-Hafen: Hier steht eine Reihe historischer Gebäude aus dem 19. Jahrhundert
  • Nachtansichten: Vom Aussichtspunkt des Bergs Sarakura aus hat man den besten Blick auf die ganze Stadt

Anfahrt

JR Kokura ist der Hauptbahnhof von Kitakyushu und liegt an der Strecke der lokalen Bahnen wie auch der Hochgeschwindigkeitszüge.

Mit dem Hochgeschwindigkeitszug ist Kokura nur 12 Minuten vom Bahnhof Hakata in der Stadt Fukuoka entfernt. Vom Bahnhof Kokura haben Sie mit lokalen Zügen und Bussen Verbindung zur übrigen Stadt.

Kitakyushu wird international angeflogen und die Fluggesellschaft StarFlyer hat ihren Hauptsitz am Flughafen Kitakyushu.

Die Stadt Kitakyushu

Kitakyushu wurde 1963 zur Stadt, auch wenn seine Geschichte viel weiter zurückreicht. Die Stadt liegt an der Nordküste von Kyushu, in der Nähe der Kammonstraße, und ist vor allem bekannt als bedeutender Arbeitgeber der Industrie in der Präfektur Fukuoka , aber es gibt hier auch etliche Sehenswürdigkeiten.

Burg Kokura

Die Burg Kokura ist gut restauriert und mit dem einzigen stehenden Burgfried in der Präfektur Fukuoka zum Wahrzeichen von Kitakyushu geworden. Der Bergfried wird auf zwei Seiten von einem Graben und auf den anderen beiden von der weitläufigen Anlage der Burg begrenzt, die gemeinsam den Katsuyama-Park bilden. Der Park beheimatet hunderte Kirschbäume, die der Burg im April während der Kirschblütenzeit einen besonderen Zauber verleihen.

Lebendige Vergangenheit am Moji-Hafen

Im Moji-Hafen stehen zahlreiche historische Gebäude aus dem späten 19. Jahrhundert. 1889 wurde der Hafen aufgrund seiner Nähe zu China und seiner Bedeutung als Kohleexportdrehscheibe zum „besonderen nationalen Hafen“ erklärt.

Mojiko-Aussichtsetage

Der Hafen erlebte einen Boom und etliche Finanzinstitute und Handelsunternehmen ließen sich in der Gegend nieder und bauten Gebäude im westlichen Stil.

In diesem Gebiet stehen auch die Kitakyushu-Zweigstelle des Idemitsu-Kunstmuseums und die Mojiko-Aussichtsetage. Von diesem Aussichtspunkt aus hat man einen herrlichen Blick auf das Gebiet des Moji-Hafens, die Stadt Shimonoseki und die Kammonstraße.

Sehenswerte Museen

Eines der bemerkenswertesten japanischen Unternehmen, Toto, wurde in Kitakyushu gegründet. Im Toto-Museum in Kokura-kita, das sich allen Fragen rund ums Bad widmet, können Besucher die innovativsten Produkte des Unternehmens bewundern. Ebenfalls einen Besuch wert ist das Kitakyushu-Museum für Naturkunde und Menschheitsgeschichte in Yahata-higashi, das den Verlauf der Evolution auf der Erde mit besonderem Bezug auf die prähistorische Evolution von Kyushu nachzeichnet.

Naturwunder

Südlich von Kitakyushu, an der Grenze zur Präfektur Oita , liegt der Berg Hiko. Die Wanderung auf den Berg Hiko gehört zu den schönsten Wanderungen in ganz Kyushu. Der Weg ist nur eine Autostunde von den Städten Fukuoka und Kitakyushu entfernt. Hikosan, wie es auf Japanisch genannt wird, war das Ausbildungszentrum der buddhistischen Shugen-do-Schule und der Berg ist bekannt für seine Tempel und Schreine.

Der größte von ihnen, Hohei-den, ist der majestätischste. Besonders schön ist der Berg im Spätherbst, wenn sich die Waldfärbung von Grün zu Rot wechselt.

Eingehüllt von unzähligen Glyzinien

Westlich von Kitakyushu liegt der Blauregengarten Kawachi Fujien . Der Garten ist bekannt für seine Glyzinie, die entlang zweier 100 Meter langer Tunnel wächst, die das Herzstück des Parks bilden. Die Gärten sind zweimal im Jahr für die Öffentlichkeit zugänglich – einmal während der Glyziniensaison im Frühjahr und einmal während der Ahornzeit im Herbst.

Nachtansichten

In der Nähe des Blauregengartens Kawachi Fujien , südwestlich von Kitakyushu, liegt der Berg Sarakura. Der Blick vom Berg gilt als einer der drei „schönsten Nachtansichten Japans“. Der Berg ist zu Fuß zugänglich und im Hobashira-Park gibt es auch eine Einschienen- und eine Bergbahn. Vom Berg aus haben Sie einen schönen Blick über Kitakyushu und auf Japans Hauptinsel Honshu.

In der Nähe Kitakyushu

kita-kyushu & around Attraktion
Fukuoka Kitakyushu
Kawachi Fujien-SPR Attraktion
Fukuoka Blauregengarten Kawachi Fujien Fukuoka-ken
Kokura Castle Geschichte
Fukuoka Burg Kokura Fukuoka-ken
Kitakyushu Museum of Natural History and Human History Attraktion
Fukuoka Naturkunde- Und Geschichtsmuseum Kitakyushu Fukuoka-ken
Moji Port Retro Area Attraktion
Fukuoka Moji-Hafen Fukuoka-ken
Kunst & Design
Fukuoka Idemitsu-Kunstmuseum Fukuoka-ken
Mt. Hiko Natur
Fukuoka Berg Hiko Fukuoka-ken

Please Confirm Your Location

We use location data to provide you with accurate tourism info