Aomori Museum of Art

AOMORI Aomori & Umgebung Beeindruckende Feste, moderne Kunst, großartige Meeresfrüchte und der weltgrößte Buchenwald

Beeindruckende Feste, moderne Kunst, großartige Meeresfrüchte und der weltgrößte Buchenwald

In der Stadt Aomori, die an der nördlichsten Spitze von Honshu liegt, befindet sich der letzte Bahnhof für Hochgeschwindigkeitszüge auf dem japanischen Festland vor Hokkaido. Früher befand sich hier auch der bekannteste Hafen für Seefahrten nach Hakodate auf Hokkaido .

Aomori gilt als eine der komfortabelsten Städte Japans. Hier gibt es im Winter Schnee für alpine Sportarten, und in den wärmeren Monaten ist das gemäßigte Klima zum Wandern, Radfahren und für viele weitere Outdoor-Aktivitäten ausgezeichnet geeignet. Da die Stadt an zwei Meeren liegt – dem Japanischen Meer und dem Pazifik – und mit Bergen, Tälern, Seen und Ufern im Umland reich gesegnet ist, bietet Aomori das ganze Jahr über zahlreiche Freizeitmöglichkeiten.

Wie viele andere ländliche Präfekturen wartet auch Aomori mit grandiosen Festen auf. Das Nebuta-Fest in Aomori mit seinen riesigen leuchtenden Festwagen, Gesängen und Tänzen ist eine der ganz besonderen Veranstaltungen in Japan.

Auch die hiesige Kunstszene hat viel zu bieten – von der modernen Kunstsammlung im Kunstmuseum von Aomori bis hin zu ungewöhnlichen Orten wie dem Michinoku Traditional Wooden Boat Museum mit seiner Sammlung von 67 traditionellen Holzfischerbooten.

Nicht verpassen

  • Das Nebuta-Museum Wa Rasse mit seinen beleuchteten Nebuta-Festwagen
  • Den geschäftigen Fischmarkt von Furukawa in Aomori
  • Das Kunstmuseum von Aomori, eines der angesehensten zeitgenössischen Museen Japans

Anfahrt

Aomori ist bequem mit Zug, Bus und Flugzeug zu erreichen.

Japans Fluglinien bieten täglich zahlreiche Flüge zwischen dem Tokyoter Flughafen Haneda und dem Flughafen Aomori an. Wenn Sie lieber mit dem Zug anreisen möchten, können Sie den JR Tohoku Shinkansen nehmen, der regelmäßig zwischen Tokyo und Shin-Aomori verkehrt. Die Konan Bus Company betreibt eine Reihe von Tag- und Nachtbussen zwischen dem Tokyoter Bahnhof Ueno und Aomori.

Wenn Sie in Kansai sind, können Sie vom Flughafen Itami in Osaka zum Flughafen Aomori fliegen.

Eines der größten Feste im Land

Die größte Veranstaltung im Kalender der Präfektur Aomori und gleichzeitig die größte Touristenattraktion ist das Nebuta-Fest in Aomori , das jedes Jahr vom 2. bis 7. August stattfindet. Dann ziehen Einheimische in einer Parade mit riesigen Laternenwagen aus traditionellem Washi-Papier durch die Straßen und unterhalten die Zuschauer mit japanischen Tänzen und Gesängen.

Wenn Sie möchten, können Sie mittanzen, müssen sich dann jedoch vorher das traditionelle Haneto-Tanzkostüm kaufen und es tragen.

Wo Feste niemals enden

Wenn Sie das Fest verpassen, werden Sie fast genauso begeistert vom Nebuta-Museum Wa Rasse sein, der ganzjährigen Ausstellung der Stadt zu diesem außergewöhnlichen Ereignis. Hier können Sie alles über die Geschichte dieses unterhaltsamen und faszinierenden Ereignisses erfahren. Wenn Sie Glück haben, können Sie am Wochenende sogar eine Aufführung von einheimischen Haneto-Tänzern erleben.

Erleben Sie die natürliche, raue Schönheit von Aomori

Im Südosten von Aomori befindet sich der Sanriku-Fukko-Nationalpark , dessen Gebiet sich von Hachinohe bis Kessennuma in der Präfektur Miyagi (220 km entfernt) erstreckt. Sie werden von den sägezahnförmigen Felsen, Buchten, Felseninseln und Klippen begeistert sein.

An den Hängen der zerklüfteten Shirakami-Berge befindet sich der weltweit größte Buchenwald, der zum Weltkulturerbe ernannt wurde. Sie können in diesem Wald Wanderungen unternehmen, um Orte wie die Juniko-Seen – einschließlich des kobaltblauen Aoike-Teichs –, die Shirakami-Promenade mit ungewöhnlicher Flora und Fauna sowie den Nihon-Canyon und die Anmon-Wasserfälle zu erkunden.

Wer abenteuerlicher gestimmt ist, besucht Shimokita Hanto . Dabei handelt es sich um eine Halbinsel, die wie der Kopf einer Axt geformt ist und auf der sich mit dem Berg Osore eine der heiligsten Stätten des japanischen Buddhismus befindet. Dieser Berg, der von Asche bedeckt ist, raucht und wie das Tor zur Hölle aussieht, und der Bodaiji-Tempel sind zu einem beliebten Ausflugsziel für Touristen geworden.

Meeresfrüchte vom Feinsten

Aomori liegt an der Mutsu-Bucht, wo man als Besucher viele tolle Orte findet, um mit allen Sinnen ins Meer einzutauchen. Das Hasshoku-Zentrum und der Fischmarkt von Furukawa sind zwei der berühmtesten dieser Orte. Probieren Sie auf dem Fischmarkt von Furukawa unbedingt Nokkedon. Dabei handelt es sich um eine Schüssel mit Reis, der verschiedene Meeresfrüchte Ihrer Wahl beigefügt werden.

Die Sehenswürdigkeiten und Klänge von Tsugaru

Tsugaru Hanto ist eine Halbinsel, die in Richtung Hokkaido ins Meer hinausragt. Hier ist der Geburtsort des Tsugaru Shamisen, eines dreisaitigen, gitarreähnlichen Instruments, das in der lokalen Volksmusik populär ist. Auf der Halbinsel befindet sich das Kap Tappizaki, der nördlichste Punkt des Japanischen Meeres, an dem das ganze Jahr über ein kräftiger Wind weht.

Für Wanderer und Kletterer ist der Berg Iwaki ein Muss. Auf den Berg, der auch als Fuji von Tsugaru bezeichnet wird, führen zahlreiche Wege. Wenn Sie die Anmon-Wasserfälle besuchen möchten, können Sie auf dem Campingplatz Aqua Green Village übernachten und dem Fluss Anmon bis zu den Wasserfällen folgen. Für diese Wanderung kann eine geführte Tour gebucht werden.

Darüber hinaus kann eine Fahrt mit der Tsugaru-Eisenbahn, die über den südlichen Teil der Halbinsel führt, wärmstens empfohlen werden. Dieser Bummelzug hält häufig, und je nach Jahreszeit werden Windspiele am Zug befestigt oder Käfige mit Grillen im Zug aufgestellt. In den Wintermonaten wird der Zug mit Öfen geheizt.

Zurück in die Vergangenheit

Geschichtsinteressierte sollten unbedingt Kamegaoka auf der Halbinsel Tsugaru und Sannai Maruyama in der Nähe des Kunstmuseums von Aomori besuchen. Diese archäologischen Stätten stammen aus der Jomon-Zeit (14.000–300 v. Chr.), also jener Periode, als Japan Wissenschaftlern zufolge mit dem Aufbau einer komplexen Kultur begann.

An beiden Stätten werden Artefakte und Bauwerke aus dieser Periode gezeigt. Sannai Maruyama verfügt über zahlreiche restaurierte Gebäude, die erkundet werden können, darunter eines mit in den Boden eingelassenen Säulen, eine in einen Einbaum gebaute Behausung und ein Lagerhaus mit einem erhöhten Boden.

Kulturhauptstadt Japans

In Aomori befindet sich mit dem Kunstmuseum von Aomori eines der angesehensten Museen für moderne Kunst in Japan mit Exponaten der prähistorischen bis zur zeitgenössischen Kultur. Das Museum ist überwiegend unterirdisch gebaut und dabei tief in die Erde eingelassen, um die nahegelegenen archäologischen Gräben zu replizieren. Die hier ausgestellten Werke lokaler und internationaler Talente, darunter auch Werke von Marc Chagall und Paul Klee, sind künstlerische und architektonische Schätze.

In der Nähe Aomori & Umgebung

Aomori Museum of Art Kultur
Aomori Aomori & Umgebung
Hasshoku center Essen & Trinken
Aomori Hasshoku-Zentrum Aomori-ken
Aomori Museum of Art Kunst & Design
Aomori Kunstmuseum Von Aomori Aomori-ken
Tomb of Jesus Christ Geschichte
Aomori Grab Christi Aomori-ken
Shimokita-hanto Area Natur
Aomori Halbinsel Shimokita Aomori-ken
Furukawa Fish Market Aomori Gyosai Center Essen & Trinken
Aomori Fischmarkt Von Furukawa Aomori-ken
Sanriku Fukko National Park Natur
Aomori Sanriku-Fukko-Nationalpark (Aomori) Aomori-ken
Nebuta house Warasse Nebuta Museum Attraktion
Aomori Nebuta-Museum Aomori-ken

Please Confirm Your Location

We use location data to provide you with accurate tourism info