coast line

Tohoku Miyagi Das Tor nach Tohoku: Japans nördliche Region

Erholungsorte mit heißen Quellen, historische Sehenswürdigkeiten, Feste und die berühmte Matsushima-Bucht ziehen Besucher von nah und fern an

Überall in der Präfektur Miyagi finden Sie Badeorte mit heißen Quellen, wie Akiu Onsen, Sakunami Onsen und Naruko Onsen. In der Hauptstadt Sendai, einer ehemaligen Burgstadt, können Sie das eindrucksvolle Zuihoden-Mausoleum des Kriegsherrn Masamune Date und die Ruinen der Burg Sendai besichtigen. Ein Ausflug in das abgelegene und geheimnisvolle Fuchsdorf Zao, in dem Füchse frei herumlaufen, ist eine weitere Attraktion von Miyagi. Das Tanabata-Fest, das Anfang August abgehalten wird, zieht mehr als zwei Millionen Zuschauer an. Besuchen Sie auch die majestätische Küste von Miyagi, um frische Fische und Meeresfrüchte aus einem der ergiebigsten Fischgründe Japans zu kosten.

Anfahrt

Die Reise von Tokyo zur Präfekturhauptstadt Sendai nimmt mit dem JR Tohoku Shinkansen anderthalb Stunden in Anspruch. Es gibt auch Inlandsflüge von Osaka, Sapporo, Hiroshima, Kobe, Fukuoka und Nagoya, die den Flughafen Sendai in ein bis zwei Stunden erreichen.

Von Tokyo können Sie den Komachi, Hayabusa oder Hayate Shinkansen nehmen. Nach gut anderthalb Stunden sind Sie schon in Sendai. Die langsameren Yamabiko-Züge benötigen für die Strecke etwa 2 Stunden. Am Flughafen Sendai werden immer mehr In- und Auslandsflüge zu günstigen Preisen angeboten. Besonders beliebt sind direkte Billigflüge von Taiwan, Osaka und Sapporo. Dieser Flughafen ist auch Start- und Zielpunkt von Flügen zu und von den meisten japanischen Großstädten wie Nagoya, Okinawa und Hiroshima. Die billigsten Reisemöglichkeiten bieten Regionalzüge, Überland- und Nachtbusse von Tokyo. Damit sind Sie etwa fünf bis sechs Stunden unterwegs. Die Busse haben relativ bequeme Sitze und halten an Rastplätzen. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, nicht direkte Regionalzüge zu nehmen, die einen unvergleichlichen Blick auf das ländliche Japan gestatten.

Weitere Informationen

Nicht verpassen

  • Die Matsushima-Bucht, die allgemein als eine der landschaftlich schönsten Stellen Japans gilt
  • Die fantastischen „Schneeungeheuer“ auf den Hängen von Zao im Winter
  • Mit Niedlichkeit überladene Katzeninsel und überladenes Fuchsdorf
  • Eintauchen in die Heilwässer der heißen Bergquellen in Akiu Onsen

Lokale Spezialitäten

  • Zundamochi

    Ein einfaches, leuchtend grünes Dessert aus ungesüßtem Mochi-Reiskuchen mit süßer Edamamen-Paste. Die Miyagi-Version mit Nutella auf Toast.

    food-craft
  • Shiroishi-Umen

    Eine kurze Nudel aus Weizenmehl, ähnlich wie Somen, die im Sommer kalt und im Winter warm gegessen wird. Shiroishi-Umen werden ohne Öl zubereitet und sind gesund und leicht verdaulich.

    food-craft
  • Sasa Kamaboko

    Kamaboko werden aus zerkleinertem, gewürztem Weißfisch geformt und dann gebacken oder gedünstet. Die besondere Form dieses Fischgerichts sowie seine Konsistenz sind von Region zu Region unterschiedlich. Ein fester Bestandteil der japanischen Küche.

    food-craft
  • Gyutan

    Das japanische Gericht Gyutan ist eine Rinderzunge, die als Delikatesse gilt und in Yakiniku-Restaurants und Spezialitätenrestaurants serviert wird. Das Fleisch wird in dünnen Scheiben gegrillt und in Yuzu, Salz oder in eine spezielle Haussauce getaucht.

    food-craft
  • Naruko-Puppen

    Diese fein handbemalten Holzpuppen sind „Kopfdreher“, die beim Drehen quietschen. Diese Eigenart unterscheidet sie von anderen japanischen Kokeshi-Puppen.

    food-craft
  • Naruko-Lackwaren

    Die traditionsreiche Herstellung von Lackwaren in Naruko geht auf das frühe 17. Jahrhundert zurück. Die typischen Naruko-Shikki-Stile reichen von traditionellem klarem Glanz bis hin zu verspielten, zeitgenössischen Designs mit unechten Marmormustern oder künstlicher Patina.

    food-craft

Saisonale Highlights

  • Frühjahr

    Die „Echostraße“ wird wieder geöffnet, während an den Rändern noch Schneewände aufragen und gleichzeitig mehr als tausend Kirschbäume entlang des Flusses Shiroshi prächtige Farben zeigen.

    sendai area
  • Sommer

    Miyagi in seiner lebendigsten Form – die berühmte mit Inseln gesprenkelte Bucht, der hohe Wasserfall, der größte Kochtopf des Landes, die Katzeninsel und das Tanabata-Fest ringen um Ihre Aufmerksamkeit.

    naruko area
  • Herbst

    Im Herbst kleidet ein Farbenmeer von Blättern die Naruko-Schlucht. Dies ist die Zeit, sich in den vielen heißen Quellen der Präfektur aufzuwärmen und zur Musik des Jazzfestivals in den Jozenji-dori-Straßen zu tanzen.

    sendai area
  • Winter

    Die eisige Kälte verwandelt Bäume in fantastische Schneeungeheuer, das Fuchsdorf ist ganz weiß bedeckt und die Festbeleuchtung erhellt die Nacht.

    Ski at Zao-WIN

Besucherfotos

Teilen Sie Ihre Reisefotos mit uns per Hashtag #visitjapanjp

Erkunden Sie nahegelgene Präfekturen