Gotemba

REISEFÜHRER Wanderführer für den Berg Fuji – Gotemba-Wanderweg

Alles Wissenswertes zum Gotemba-Wanderweg vor Beginn Ihrer Reise

Der Gotemba-Wanderweg mit seinem sanften Gefälle weist im Vergleich zu den anderen Wegen auf den Berg Fuji die wenigsten Wanderer und somit den geringsten Andrang auf.

Der Aufstieg beginnt bei der 5. Gotemba-Station, die sich auf ungefähr 1400 Meter über dem Meeresspiegel befindet. Am Anfang des Wegs gibt es nur wenig Infrastruktur. Bringen Sie daher alles Nötige mit oder kaufen Sie es an der 5. Station. Genießen Sie die herrliche Aussicht auf dem Weg, aber sorgen Sie unbedingt für ausreichend Wasser und schützen Sie sich vor Sonneneinstrahlung.

Der Gotemba-Wanderweg auf einen Blick

Dieser Weg weist von den vier Wegen den größten Höhenunterschied auf (von 1400 auf 3776 Meter)

Aufstieg: Ungefähr 7 bis 10 Stunden mit nur wenigen Einrichtungen bis zur 7. und 8. Station

Abstieg: Ungefähr 3 bis 5 Stunden mit langen Sandabschnitten, den sogenannten „Osunabashiri“, auf denen Sie den Abstieg in sehr kurzer Zeit bewältigen können

Streckenübersicht

Mit weniger als 10 Prozent der Wanderer, die den beliebten Yoshida-Wanderweg nehmen, ist der Gotemba-Wanderweg eine ausgezeichnete Wahl für all diejenigen, die einen entspannteren Aufstieg ohne Andrang bevorzugen. Die Landschaft, die Sie entlang des Gotemba-Wegs begleitet, bleibt auf weiten Strecken dieselbe, wobei hin und wieder strauchartiges Grün etwas Farbe in die Landschaft bringt, die im Wesentlichen aus schwarzem vulkanischen Sand besteht. Sorgen Sie aufgrund des weiten, offenen Geländes dafür, ausreichend zu trinken und sich vor Sonneneinstrahlung zu schützen. Auf diesem Wanderweg ist Sonnenschutzmittel unbedingt erforderlich.

Einrichtungen

An der 5. Gotemba-Station befinden sich nur ein kleiner Laden, eine Bushaltestelle und Toiletten. Dies ist der touristisch am wenigsten erschlossene Ausgangspunkt von allen 5. Stationen und dies zeigt sich auch über den gesamten Weg. Bis zur Waraji-kan-Berghütte nach mehr als 4 Stunden Wanderung treffen Sie auf keine Einrichtungen. Vergewissern Sie sich, dass Sie von Anfang an gut vorbereitet sind. Die meisten der wenigen Einrichtungen auf dem Wanderweg befinden sich ab der 7. Station. Halten Sie Kleingeld für die Toiletten bereit, die 200 Yen kosten.

Beginn der Wanderung

Sie erreichen die 5. Gotemba-Station mit dem Bus vom Bahnhof Gotemba. Die Einzelfahrt kostet 1110 Yen, Hin- und Rückfahrt hingegen 1540 Yen. Die Fahrt dauert vom Bahnhof bis zur Station ungefähr 40 Minuten. Der Bus fährt von 8.35 Uhr bis 16.05 Uhr (ungefähr ein Bus alle 2 Stunden) in Richtung Berg Fuji und von 10.15 Uhr bis 17.45 Uhr zurück zum Bahnhof Gotemba. Eine Reservierung ist nicht erforderlich.

Der Aufstieg

Von der 5. Gotemba-Station bis zum Gipfel erwartet Sie ein relativ einfacher Aufstieg, der allerdings wesentlich länger als die anderen ist. Vom Anfang bis zur 7. Station, wofür Sie ungefähr 4 Stunden benötigen, gibt es keine Einrichtungen. Legen Sie nach dem ersten Aufstieg an der Jirobo-Mittelstation zwischen der 5. und der 6. Station eine Pause ein, bevor Sie einen der schwierigsten Abschnitte des Wanderwegs bewältigen. Dieser besteht aus einem Serpentinenweg, für den Sie etwa 2 Stunden benötigen, und der landschaftlich wenig Abwechslung bietet. Sie legen einen Höhenunterschied von mehr als 3000 Meter zurück, bevor Sie auf die erste Berghütte treffen. Nach der Waraji-kan-Hütte auf dem Weg zur 8. Station bemerken Sie, dass der sandige Boden eine rote Färbung annimmt. Wenn Sie ins Tal hinab schauen, haben Sie eine wundervolle Aussicht auf den Yamanaka-See.

Ab der 8. Station werden Helme dringend empfohlen, da der Pfad steiler und felsiger wird und sich auf dem Weg zum Gipfel schlängelt.

Helme und andere Ausrüstung können vor dem Aufstieg von verschiedenen Anbietern gemietet werden, beispielsweise von Yamarent .

Der Abstieg erfolgt teilweise auf demselben Weg, der schließlich auf den Osunabashiri-Hang trifft, der auch als große Sandstrecke („great sand run“) bezeichnet wird. Wie der Name verheißt, können Sie leicht weite Teile der Strecke nach unten mit Tempo hinunterrutschen. Für diesen Abschnitt werden Gamaschen oder Stulpen empfohlen, da eine Menge feiner Staub aufgewirbelt wird. Aus demselben Grund sollten Sie möglicherweise einen Mundschutz oder eine Brille tragen. Manchmal kann sehr schnell Nebel aufkommen. Bleiben Sie daher in der Nähe der Wegmarkierungen, andernfalls besteht die Gefahr, sich zu verirren.

Übernachtungsmöglichkeiten

Auf dieser Strecke befinden sich nur wenige Berghütten, in denen Sie übernachten können, und keine dieser Hütten bietet Websites oder Buchungsmöglichkeiten auf Englisch an. Wenden Sie sich an eine Touristeninformation, die Ihnen bei Reservierungen hilft. Informationen zu den verfügbaren Berghütten finden Sie in der vollständigen Liste der Fuji-Berghütten .

Stichworte