Fuji-Q Highland

REISEFÜHRER Die besten Erlebnisse am Berg Fuji

Spaß am Berg Fuji – von öffentlichen Bädern bis hin zu Achterbahnen

Als wohl das Symbol von Japan schlechthin ist der 3776 Meter hohe Berg Fuji sowohl der höchste als auch der schönste Berg des Landes. Während das Besteigen des Bergs einen sommerlichen Kultstatus besitzt und für manch einen eine jährliche Pilgerfahrt darstellt, gibt es zahlreiche weitere Möglichkeiten, diesen majestätischen Berg zu sehen und zu erleben.

Einblick in die Kunst des Badens

Öffentliche japanische Badehäuser oder Sentos finden Sie in den Seitengassen japanischer Städte. Diese großen, öffentlichen Wannen, die Onsen ähnlich sind, haben eine lange Tradition und waren lange Zeit natürliche Treffpunkte für geselliges Beisammensein und Gespräche. Der Berg Fuji ist das häufigste Wandmotiv, das die Wände der Sentos schmückt. Diese Wände, die sogenannten „penki-e“, werden in der Regel mindestens einmal jährlich neu bemalt und zeigen den Berg Fuji in verschiedenen Darstellungen. Sie können den echten Fuji nicht besuchen? Dann besuchen Sie einen Sento und baden Sie am Fuß des heiligen Gipfels, unabhängig davon, wo Sie sich in Japan befinden.

Badespaß in prächtiger Umgebung

Einst Zeitvertreib des japanischen Adels, steht das Baden in heißen Quellen heutzutage allen offen. Genießen Sie die prächtige Landschaft des Bergs Fuji und besuchen Sie einige der schönsten heißen Quellen Japans in den Ausläufern des Bergs. Buchen Sie für einen unvergesslichen Moment in Japan ein Gasthaus oder ein Ryokan und genießen Sie ein Bad in einem Rotenburo-Außenbad. Der großartige Blick auf den Berg wird Ihre Erwartungen nicht enttäuschen. Einige Onsen-Resorts bieten Tagesbesuche an, sollte Ihr Budget für eine Übernachtung in einer der luxuriöseren Unterkünfte nicht reichen.

Die Westküste der Halbinsel Izu bietet einige charmante Resorts mit heißen Quellen an der Küste mit Aussicht auf den Fuji

Nervenkitzel am Berg Fuji

Auch wenn der heilige Berg Fuji eher mit besinnlicher Ruhe assoziiert wird, ist der Anblick des Bergs von einer rasanten Achterbahnfahrt aus eine einmalige Erfahrung. Besuchen Sie den Freizeitpark Fuji-Q-Hochland , um den Berg Fuji aus einer vollkommen anderen Perspektive zu betrachten, oder verbringen Sie einen Tag im Fuji-Safaripark mit freilaufenden Löwen und Elefanten aus Afrika.

Alternativ können Sie Ausflüge zu verschiedenen Höhlen unternehmen, beispielsweise zur Fugaku-Windhöhle, zur Fledermaushöhle Saiko und zur Narusawa-Eishöhle , die sich in den Ausläufern des Bergs befinden. Kühl im Sommer, aber warm im Winter, erinnern diese Höhlen an die Zeit, in der der Fuji ein aktiver Vulkan war.

Wassersportmöglichkeiten auf den fünf Fuji-Seen

Das im Norden des Bergs befindliche Gebiet der fünf Fuji-Seen ist ein beliebtes Ziel bei Outdoor-Fans. Am Yamanaka-See und Kawaguchi-See befinden sich zahlreiche Anlagen und Gasthäuser, die viele Angebote für Wassersport und Wandertouren anbieten. Die kleineren Seen sind ruhiger, bieten aber auch eine eindrucksvolle Aussicht. Bootfahren, Angeln, Surfen, Wasserski und sogar Paragliding sind nur einige der zahlreichen Angebote.

Hoch hinaus

Die ultimative Erfahrung ist natürlich die Besteigung des Bergs Fuji . Da die Wanderwege nur von Juli bis Anfang September für Wanderungen geöffnet sind, sind die meisten Wege stark frequentiert. Führen Sie Ihren Aufstieg in der Nacht durch und erholen Sie sich von der Sommerhitze. Die Temperaturen bei den verschiedenen Startpunkten der jeweiligen 5. Station liegen in der Regel ungefähr 20 Grad unter den Temperaturen in den niedrigeren Gebieten.

Wenn Sie den Fuji in der Nacht besteigen, erreichen Sie den Gipfel bei Tagesanbruch und erleben so den Goraiko, das überwältigende Gefühl der meditativen Erfahrung des Sonnenaufgangs. Das ist eine angemessene Beschreibung für das unvergessliche Gefühl bei der Besteigung des heiligsten und kulturell bedeutendsten Bergs Japans.

Stichworte