Otaru Snow Light Path

REISEFÜHRER Februar in Japan

Beste Laune im Spätwinter

Der Februar ist eine der kältesten Zeiten des Jahres. Um warm zu bleiben sollte man körperlich aktiv sein und mehrere Schichten Kleidung tragen. Bei den Veranstaltungen, die in dieser Zeit stattfinden, geht es häufig um eines von zwei Dingen: Winterwetter, wie man es am besten beim beliebten Schneefestival in Sapporo sehen kann oder grenzenlose Kraft und Dynamik, die beim Saidaiji-Fest des nackten Mannes zu bestaunen ist. Wintersport ist eine beliebte Möglichkeit, ein Wochenende im Schnee zu verbringen, und die Pistenbedingungen bleiben den größten Teil des Monats in den Top-Wintersportgebieten Japans außergewöhnlich gut.

Was Sie wissen sollten

  • Obwohl es nur selten vorkommt, kann es in Tokyo und anderen städtischen Gebieten bis nach Osaka und Hiroshima im Westen auch schneien. Tragen Sie daher entsprechende Schuhe.
  • Hokkaido, Nagano und Niigata zählen zu den beliebtesten Wintersportgebieten.
  • Das Schneefestival auf Hokkaido zieht zahlreiche Besucher an, reservieren Sie Ihre Unterkunft also frühzeitig.

In den kältesten Regionen Japans sind im Februar Schneelandschaften und Schneekunst zu bewundern.

Ein Wechsel der Jahreszeiten?

Ein überraschend großer Teil der nationalen Identität Japans beruht auf dem Konzept von vier verschiedenen Jahreszeiten. Frühling, Sommer, Herbst und Winter haben alle ihre Eigenheiten und halten sich an die das vorgegebene Drehbuch, so lautet die Geschichte. Und dennoch beginnt der Frühling nach dem traditionellen japanischen Kalender seltsamerweise ab dem 5. Februar. Lassen Sie sich davon allerdings nicht täuschen: In Japan ist es zu dieser Zeit in einigen Regionen noch immer sehr kalt (und es liegt auch noch ziemlich viel Schnee) – achten Sie daher bei Ihrer Kleidung darauf, dass sie für kalte Temperaturen vorbereitet sind.

Winterveranstaltungen für beste Laune

Das unbestrittene Top-Event unter den Winterveranstaltungen in Japan ist das Schneefestival in Sapporo , das jedes Jahr über eine Million Besucher anzieht. Unzählige faszinierende Eis- und Schneeskulpturen an verschiedenen Orten sind die Hauptattraktion, aber das ist noch nicht alles. An zahllosen Ständen werden kulinarische Köstlichkeiten und Getränke angeboten, die bei kalten Temperaturen für gute Stimmung sorgen. Ähnliche Festivals mit weniger Publikum sind das Akita-Kamakura-Fest , das Schneefest von Tokamachi in Niigata und das Schneelaternenfest auf Burg Hirosaki in Aomori.

Der goldene Schein der Schneekerzen beim Akita-Kamakura-Fest

Wenn Sie etwas völlig anderes suchen, ist das „Saidaiji-Fest der nackten Männer“ in Okayama vielleicht das Richtige für Sie. Die zahllosen, mit Lendenschurz gekleideten Männern, die um das nackte Leben kämpfen, um Glücksbringer aus den Händen der anderen zu reißen, sind ein gutes Beispiel dafür, dass man einige Dinge einfach sehen muss, um sie zu glauben. Es erwartet Sie ein aufregendes, atemloses Drama, blitzschnelle Umkehrungen des Schicksals und nacktes Fleisch, wohin Sie auch schauen. Das ist Unterhaltung!

Weltklasse-Skigebiete

Japan ist ein bergiges Land mit viel Schneefall. Deshalb sind Ski-Resorts überall im Land zu finden. Wenn es um Skifahren in Japan geht, denken viele Menschen natürlich zuerst an Hokkaido . Das ist nicht ohne Grund: Niseko und die nahegelegenen Resorts Rusutsu und Kiroro gehören zu den besten Skigebieten Japans. Ausgezeichneter Pulverschnee, lange Pisten und zahlreiche Möglichkeiten abseits der Pisten tragen zum hervorragenden Ruf dieser Gebiete bei.

Frisch gespurte Loipen und Landschaftspanorama in Rusutsu

Alpine Glücksmomente in Zentraljapan

Die Höhenlage und die alpine Sportkultur der Präfektur Nagano machten sie zur naheliegenden Wahl für die Olympischen Winterspiele 1998. Mit mehreren berühmten Skigebieten, darunter Happo-one (olympische Pisten), zieht das Dorf Hakuba zahlreiche Skifahrer aus dem Ausland an. Im Nordosten der Präfektur bietet Shiga Kogen eine Vielzahl von Resorts, die alle mit einem einzigen Skipass abgedeckt sind, und sogar Mitglieder der japanischen Königsfamilie fahren hier Ski. An der Nordwestküste befindet sich Niigata , wo große Resorts wie Suginohara und Akakan ebenfalls einen Besuch wert sind.

Kaltes Wetter aussitzen

Für alle Besucher, die dem Winterwetter nichts abgewinnen können, werden verschiedene Indoor-Alternativen geboten. Die traditionelle darstellende Kunst beim Kabukiza in Ginza sorgt ebenso für Unterhaltung in warmer, gemütlicher Atmosphäre wie auch eine Pause in einem der Kaufhäuser. Wenn alle Stricke reißen, ist das Eintauchen in das natürlich erwärmte Wasser eines Thermalbades eine traditionelle Art, sich warm zu halten.

Kusatsu in Gunma ist eine beliebte Thermalquelle

Eine weitere Möglichkeit ist es, sich im wärmeren Klima weiter südlich umzuschauen. Anfang Februar befindet sich Okinawa mit Temperaturen von 15–20 Grad Celsius bereits in der Mitte der Kirschblütenzeit. Die Insel Kyushu liegt nahe am Festland, hat ein gemäßigtes Klima, ist mit dem Shinkansen leicht erreichbar und bietet mit Beppu eine der berühmtesten Onsen-Städte Japans.

Kagoshima, an der Südspitze von Kyushu

Der Beginn des Frühlings

Trotz der Kälte lassen sich bereits im Februar die aufkommende Vitalität und der Aufbruch in der Natur erahnen. Zur wärmeren, zweiten Monatshälfte hin beginnen die Pflaumenbäume zu blühen und läuten den Beginn des Frühlings ein. Der Kairakuen-Garten in Ibaraki , der Stadtpark Koshikawa Korakuen in Tokyo , der Kitano-Tenmangu-Schrein in Kyoto und der Tenmangu-Schrein von Dazaifu in Fukuoka gehören zu den schönsten Orten, um die Blütenpracht zu bewundern.

  • de homepage redirect

Please Confirm Your Location

We use location data to provide you with accurate tourism info