Das Japan des 17. Jahrhunderts live in Magome-juku

Magome-juku und das benachbarte Tsumago-juku waren einst Shuku-machi, bedeutende Poststationen, in der Präfektur Gifu an der alten Nakasendo-Straße von Tokyo nach Kyoto . Heutzutage sind beide Orte perfekt erhaltene Freilichtmuseen.

Nicht verpassen

  • Erkundung der Pflasterstraßen von Magome-juku
  • Ein dem örtlichen Romancier Toson Shimazaki gewidmetes Museum
  • Ausblick über den Nakasendo vom Hügel

Anfahrt

Am bequemsten erreichen Sie Magome-juku vom JR-Bahnhof Nagoya aus.

Nehmen Sie von Nagoya den Shinano-Express der JR Chuo Main Line nach JR Nakatsugawa. Von dort verkehrt ein regulärer Bus nach Magome-juku, wo es wiederum eine Busverbindung nach Tsumago-juku gibt. Alternativ können Sie einen regulären Zug von JR Nakatsugawa zum JR-Bahnhof Nagiso nehmen. Von dort verkehren Busse sowohl nach Tsumago als auch nach Magome.

Etwas Unternehmungslustigere können den Fußweg zwischen Magome-juku und Tsumago-juku nehmen, der etwa 2 bis 2,5 Stunden in Anspruch nimmt.

Geheimtipp

Der Nakasendo war die nördliche Bergstraße zwischen Tokyo und Kyoto . Es gab 69 Poststationen, die als Übernachtungspunkte für Reisende dienten und Unterkunft, Essen und Unterhaltung boten.

Früher wurde Magome von den Reiseführern ignoriert, weil es als zu abgelegen galt. Heute ist es jedoch als authentischer Ort der Edo-Periode (1603–1868) wieder aufgebaut, um Besuchern einen Einblick in das vormoderne Japan zu bieten.

Paradies für Fotografen

Ein Bus vom Bahnhof Nakatsugawa bringt Sie an den Anfang des Pflasterwegs, der sich durch den Ort nach oben windet. Es gibt Fotomotive in Hülle und Fülle: von saisonalen Blumen bis zu Wasserläufen neben der Straße.

Lokales Kunsthandwerk und Kultur

Zahlreiche Läden verkaufen lokale Produkte von Töpferwaren bis hin zu Sake. Sie finden auch viele Cafés und Nudelrestaurants. Gegenüber der Touristeninformation befindet sich ein Museum, das dem örtlichen Romancier Toson Shimazaki gewidmet ist (nur minimale englischsprachige Beschilderung). Einige seiner Bücher wurden übersetzt.

Wo Vergangenheit und Gegenwart verschmelzen

Magome-juku ist noch ein lebendiger, funktionsfähiger Ort. Jedes Haus ist ein echtes Wohnhaus. Dies gibt der Gegend eine Atmosphäre ungezwungener Authentizität und hilft, die 400-jährige Geschichte am Leben zu halten.

Dies bedeutet aber auch, dass Ihnen beim Erkunden und Fotografieren bewusst sein sollte, dass die Privatsphäre respektiert werden muss. Es gibt Schilder, die kennzeichnen, welche Gebäude der Öffentlichkeit zugänglich sind und welche privat sind.

Seien Sie unser Gast

Es gibt ein Gästehaus auf halbem Weg zwischen Nakatsugawa und Magome-juku. Wenn Sie es also nicht eilig haben, können Sie sich das Vergnügen gönnen, die Stadt ohne Besucher zu erleben, während die Sonne hinter den beeindruckenden Gipfeln auf- oder untergeht.

Der beste Ort zur Betrachtung der Gegend ist der Aussichtspunkt auf dem Hügel beim Ortsausgang. Von hier windet sich der Nakasendo durch Wälder und Reisfelder, vorbei an mächtigen Wasserfällen, wunderschön erhaltenen Bauernhäusern und Wasserrädern.

In der Nähe Magome-juku

Magome-juku Geschichte
Magome-Juku Nakatsugawa-shi, Gifu-ken
Tsumago-juku Geschichte
Tsumago-Juku Kiso-gun, Nagano-ken
Tsukechi-kyo Valley Natur
Tsukechikyo-Tal Nakatsugawa-shi, Gifu-ken
Tenryu-kyo Valley Area Natur
Tenryukyo-Tal Iida-shi, Nagano-ken
Natur
Garyu Gorge Iida-shi, Nagano-ken
Senjojiki Cirque at Japanese Central Alps Natur
Senjojiki-Hochtal Komagane-shi, Nagano-ken