Benutzen Sie Stichworte

Planen Sie eine Reise nach Japan?

Teilen Sie Ihre Reisefotos mit uns per Hashtag #visitjapanjp

Meine Favoriten

Toshogu-Schrein von Nikko 日光東照宮

Nikko-Tosho-gu Shrine
Nikko-Tosho-gu Shrine

Ein prachtvoller Schrein, der einem bekannten Kriegsherrn gewidmet ist und eine weltberühmte Redensart hervorgebracht hat

Mit dem Toshogu-Schrein von Nikko wird der berühmte Samurai-Führer Tokugawa Ieyasu verehrt. Seine geschnitzten und meisterhaft verzierten Gebäude gehören zu den Schreinen und Tempeln des UNESCO-Weltkulturerbes „Nikko“ und stellen das Highlight eines jeden Besuchs in Tochigi dar.

Nicht verpassen

  • Die hoch aufragende, farbenfrohe, fünfstöckige Pagode des Schreins
  • Die ursprünglichen Schnitzereien, aus denen sich die Maxime „Nichts Böses sehen, nichts Böses sprechen, nichts Böses hören“ entwickelt hat

Anfahrt

Nikko und die Weltkulturerbestätten sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln problemlos erreichbar.

Von den Bahnhöfen Nikko und Tobu Nikko fährt der Welterbe-Tourbus zu den UNESCO-Stätten, zu denen auch der Toshogu-Schrein von Nikko gehört. Die Fahrt dauert rund 15 Minuten.

Wenn Sie genug Zeit haben, können Sie den Schrein vom Bahnhof Nikko aus auch zu Fuß innerhalb von 45 Minuten erreichen. Auf dem Weg dahin können Sie dann auch noch eine weitere Weltkulturerbestätte besuchen: die Shinkyo-Brücke, den traditionellen heiligen Zugang zu Nikko.

Die Götter von Nikko

Tokugawa Ieyasu spielte eine Schlüsselrolle bei der Vereinigung Japans und ist eine der wichtigsten Persönlichkeiten in der Geschichte des Landes. Sein Aufstieg zum Shogun leitete die Edo-Zeit (1603-1868) ein, die die friedlichste und wohlhabendste Zeit in der langen Geschichte des alten Japans war und das Schicksal der Handelsstadt Edo vorantrieb, aus der die weltbekannte Metropole Tokyo wurde.

Ein Jahr nach seinem Tod wurde Tokugawa Ieyasu in Nikko beigesetzt, wodurch ihm der Status einer Gottheit verliehen wurde. Toshogu-Schreine sind über ganz Japan verteilt.

Jedes Jahr im Frühling und Herbst wird im Toshogu-Schrein von Nikko das Shuki-Taisai-Grand-Fest mit einer Prozession von Tausenden von Kriegern veranstaltet, mit der die Ankunft der Überreste von Tokugawa Ieyasu in Nikko nachgestellt wird.

Für Gottheit geeignete Konstruktion

Beim Bau des Toshogu-Schreins von Nikko schwebte den Erbauern etwas Göttliches vor. Der Einfallsreichtum und die Liebe zum Detail, die sich im Toshogu-Schrein von Nikko widerspiegeln, sind außergewöhnlich. Seine leuchtenden Farben und extravaganten Schnitzereien stehen im krassen Gegensatz zu den vielfach spartanischen Konstruktionen in Japan.

Zu den beeindruckendsten Gebäuden in Nikko Toshogu gehört die fünfstöckige Pagode, die aufgrund ihrer Höhe am auffälligsten ist. Sie steht in der Nähe des Haupteingangs. Die fünf Stockwerke stehen für die Elemente der Existenz in aufsteigender Reihenfolge: Erde, Wasser, Feuer, Wind und Leere.

Das Yomeimon-Tor ist das am stärksten verzierte Tor in ganz Japan. Es weist 508 detaillierte Schnitzereien von Kindern und älteren Menschen sowie Fabelwesen auf und stellt ein Meisterwerk japanischer Handwerkskunst aus der Edo-Zeit dar.

Yomeimon-Tor

Das Grab von Tokugawa Ieyasu ist zwar nicht so aufwendig verziert wie die meisten Bauten in Nikko Toshogu, aber es handelt sich dabei um den bedeutendsten Ort hier. Um sich dem Grab zu nähern, müssen Sie eine lange Treppe durch einen dichten Wald hinaufsteigen. Der Ausblick auf den Schrein und das Yomeimon-Tor von dem Grab aus ist jedoch die Anstrengungen wert.

Das Grab von Tokugawa Ieyasu

Wunderschöne Schnitzereien

Sie könnten Stunden damit verbringen, all die aufwendigen Schnitzereien zu bewundern, mit denen der Toshogu-Schrein von Nikko verziert ist, können sich aber auch auf drei von ihnen beschränken, die besonders berühmt sind.

Nemuri-neko oder die schlafende Katze weist auf der Rückseite zwei fliegende Spatzen auf. Diese Koexistenz der Tiere soll eine friedliche Zukunft für das neu vereinte Japan symbolisieren.

Eine bizarre und doch denkwürdige Schnitzerei am Toshogu-Schrein von Nikko ist Sozo-no-zo oder der imaginäre Elefant. Er wurde von einem Künstler geschnitzt, der niemals einen realen Elefanten gesehen hatte, sodass er mythische Proportionen aufweist.

Nemuri-neko und Sozo-no-zo

Die mit Abstand berühmteste Schnitzerei des Schreins sind die drei weisen Affen. Der erste „sieht nichts Böses“, der nächste „spricht nichts Böses“ und der dritte „hört nichts Böses“.

Diese Schnitzerei gehört zu einer Serie von acht am Stall des heiligen Pferdes, in denen Affen verwendet werden, um die Phasen des menschlichen Seins darzustellen, mit einer Weisheit für jede Stufe. Die drei Affen lehren Kindern, wie sie schlechten Dingen im Leben aus dem Weg gehen können, indem sie nichts Böses sehen, sprechen und hören.

Die drei weisen Affen

Weitere Ausflugsziele in Nikko

Nachdem Sie diesen prachtvollen Schrein in aller Ruhe besichtigt haben, können Sie sich zum Futarasan-jinja-Schrein und Rinnoji-Tempel aufmachen, die beide zu Fuß erreichbar sind. Dabei handelt es sich um weitere Weltkulturerbestätten in Nikko. Taiyuinbyo, ein weiterer kunstvoller Schrein, der nur einen kurzen Spaziergang entfernt liegt und als Mausoleum für Iemitsu, dem Enkel von Tokugawa Ieyasu, dient, ist ebenfalls einen Besuch wert.

In der Nähe Toshogu-Schrein von Nikko

Nikko-Tosho-gu Shrine Geschichte
Toshogu-Schrein Von Nikko Nikko-shi, Tochigi-ken
Shunki Reitaisai Grand Festival of Spring Feste & Veranstaltungen
Shunki Reitaisai Nikko-shi, Tochigi-ken
Shuki Taisai Grand Autumn Festival Feste & Veranstaltungen
Shuki Taisai Nikko-shi, Tochigi-ken
Nikkosan-Rinno-ji Temple Geschichte
Rinnoji-Tempel Nikko-shi, Tochigi-ken
Yayoi Festival Feste & Veranstaltungen
Yayoi-Fest Nikko-shi, Tochigi-ken
nikko area Geschichte
Futarasan-Jinja-Schrein Nikko-shi, Tochigi-ken
  • HOME
  • Toshogu-Schrein von Nikko

Please Confirm Your Location

We use location data to provide you with accurate tourism info