Benutzen Sie Stichworte

Planen Sie eine Reise nach Japan?

Teilen Sie Ihre Reisefotos mit uns per Hashtag #visitjapanjp

Meine Favoriten

Kamakura Daibutsu 鎌倉大仏

Kamakura Daibutsu
Kamakura Daibutsu

Kontemplation im Innern eines Buddhas

Der große Bronze-Buddha von Kamakura, der Kamakura Daibutsu, stammt aus dem 13. Jahrhundert und ist der zweitgrößte Bronze-Buddha in Japan. Die Statue ist ein Wahrzeichen und eine der meistbesuchten Touristenattraktionen in der Region Kanto.

Nicht verpassen

  • Die 1,8 Meter langen Strohsandalen des Buddhas
  • Die Kangetsudo-Halle, die ihren Ursprung im Seoul des 15. Jahrhunderts hat
  • Die Besichtigung des Inneren der Statue gegen einen kleinen Obolus

Anfahrt

Ein Besuch des Kamakura Daibutsu ist bequem als Tagesausflug von Tokyo aus möglich.

Von Tokyo aus nehmen Sie die Shonan Shinjuku Line vom Bahnhof Shinjuku bis zum Bahnhof Kamakura. Steigen Sie dort in die Enoshima Electric Railway in Richtung Fujisawa um und steigen Sie am Bahnhof Hase aus.

Von dort sind es zum Großen Buddha noch 7 Minuten zu Fuß. Der Weg ist gut ausgeschildert.

Urgewaltig

Diese Bronzestatue des Amida Buddha ist mit ihrer Höhe von 11,3 Metern und ihrem Gewicht von 121 Tonnen die zweitgrößte Statue nach dem Großen Buddha von Nara.

Wie die Statue in Nara war der Daibutsu nach seinem Guss im 13. Jahrhundert ursprünglich in einem Tempelgebäude untergebracht. Im 14. und 15. Jahrhundert wurde die Halle jedoch mehrfach durch Taifune, Tsunamis und Erdbeben zerstört. 1498 beugten sich die für den Schutz des Amida Zuständigen dem Unvermeidlichen und ließen die Statue den Elementen ausgesetzt.

Seither steht sie dort, unermüdlich, als das ehrwürdige Symbol von Kamakura .

Das Reine Land

Der Kamakura Daibutsu sitzt auf dem Gelände des Kotokuin, eines Tempels der buddhistischen Jodo-Sekte. Jodo-Anhänger widmen sich der Befreiung aller Wesen, weshalb der Große Buddha auch für alle da ist: Heilige und Sünder, Reiche und Arme, Junge und Alte. Ein Buddha der Chancengleichheit, der alle in das Reine Land geleitet.

Warazori für die Reise

Der Höhepunkt jedes Besuchs ist, im Inneren des Großen Buddhas zu stehen und die Geräusche der Welt außerhalb nur noch gedämpft wahrzunehmen.

Rechts neben dem Buddha hängt ein Paar 1,8 Meter langer Warazori-Strohsandalen. Ursprünglich wurden diese 1951 von Kindern geflochten in der Hoffnung, dass der Buddha diese nutzen würde, um kreuz und quer durch Japan zu wandern. Sie werden alle drei Jahre von Kindern desselben Vereins erneuert.

Ein Tor der Könige

Andere interessante Orte sind das Niomon-Tor, der reich verzierte Eingang, in dem die beiden schützenden Deva-Könige residieren.

Hinter dem Buddha erhebt sich die Kangetsudo-Halle, die im 15. Jahrhundert ursprünglich Teil des Kaiserlichen Palasts in Seoul war, bevor sie zuerst nach Tokyo und schließlich nach Kamakura verlegt wurde. Sie enthält ein Bild von Kannon Bosatsu, der Göttin der Barmherzigkeit, das aus der Edo-Zeit (1603–1867) stammt.

Der Kotokuin bietet viele Annehmlichkeiten für Besucher mit eingeschränkter Mobilität und verfügt über eine gut ausgeschilderte barrierefreie Route. Tickets für den Kotokuin kosten 200 Yen. Das Betreten des Buddhas selbst kostet zusätzliche 20 Yen.

Planen Sie für den Kamakura Daibutsu und die anderen Schätze 1 bis 2 Stunden ein, um nicht hetzen zu müssen. Während der Azaleenblüte und an nationalen Feiertagen brauchen Sie voraussichtlich mehr Zeit wegen der enormen Besucherscharen in der Gegend.

In der Nähe Kamakura Daibutsu

Kamakura Daibutsu Attraktion
Kamakura Daibutsu Kamakura-shi, Kanagawa-ken
hase-dera temple Geschichte
Hasedera-Tempel (Kanagawa) Kamakura-shi, Kanagawa-ken
Kamakura Beaches Natur
Kamakura-Strände Kamakura-shi, Kanagawa-ken
Yuigahama Natur
Yuigahama Beach Kamakura-shi, Kanagawa-ken
Zeniarai Benten Shrine Geschichte
Zeniarai-Benten-Schrein Kamakura-shi, Kanagawa-ken
Kamakura Komachi-dori Street Attraktion
Kamakura-Komachi-Straße Kamakura-shi, Kanagawa-ken

Please Confirm Your Location

We use location data to provide you with accurate tourism info