Benutzen Sie Stichworte

Planen Sie eine Reise nach Japan?

Teilen Sie Ihre Reisefotos mit uns per Hashtag #visitjapanjp

Meine Favoriten

Ueno-Park 上野恩賜公園

Ueno-onshi-koen Park
Ueno-onshi-koen Park

Ein Kulturpark, Tempel, ein weitläufiger Zoo und die Kirschblüte im Frühling

Der Ueno-Park ist einer der fünf ältesten öffentlichen Parks Japans. Er ist vor allem bekannt für den Zoo von Ueno, viele Museen und eine spektakuläre Kirschblüte im Frühjahr. Der Park wurde 1873 eröffnet, sein offizieller Name ist Ueno Onshi-Koen, was „Der kaiserliche Geschenk-Park von Ueno“ bedeutet.

Nicht verpassen

  • Das Kunst-, Wissenschafts- und Geschichtsmuseum des Parks
  • Shinobazu-Teich mit Bentendo-Saal in der Mitte
  • Die Statue von Saigo Takamori, des „letzten echten Samurai“

Anfahrt

Der Ueno-Park ist ein zentraler Knotenpunkt für eine Reihe von Bahn-, U-Bahn- und Shinkansen-Linien.

Die JR Yamanote Loop Line hält in Ueno, vier Stationen vom Bahnhof Tokyo entfernt. Der Bahnhof ist vom Flughafen Narita aus über den Narita Skyliner sowie mit Hochgeschwindigkeitszügen von der Nord- und Westküste Japans aus erreichbar.

Der Bahnhof Ueno ist weitläufig, aber der Ueno-Park hat einen leicht zu findenden eigenen Ausgang. Sie können den Park auf der anderen Straßenseite vom praktisch benannten Ausgang „Bahnhof Ueno Park“ aus sehen.

Tokyos berühmteste Kirschblüten

Trotz seiner ausgezeichneten Museen, der Pandas im Zoo von Ueno , des Shinobazu-Teichs und des historischen Toshogu-Schreins ist der Ueno-Park doch in erster Linie für seine spektakuläre Kirschblüte berühmt. Dementsprechend steht ein Besuch des Parks im Frühjahr für viele Japaner ganz oben auf ihrer Wunschliste.

Die ersten Bäume hier wurden von Tokugawa Ieyasu (1543-1616), dem Gründer des Tokugawa-Shogunats, gepflanzt. Nach über 400 Jahren steht heute keiner dieser ursprünglichen Bäume mehr, aber die Tradition der Besichtigung der Sakura-Blüten im Park hat legendäre Ausmaße angenommen.

Jedes Jahr zieht der Ueno-Park während der Sakura-Saison im Frühjahr mehr als zwei Millionen Besucher an, von denen sich die meisten den Hauptweg im Park entlang nahe dem Eingang zum Zoo von Ueno drängen. In diesem Bereich steht etwa die Hälfte der Kirschblüten des gesamten Parks, und auf dem Höhepunkt der Saison ist es oft nicht einfach, sich einen Weg durch die Menschenmassen zu suchen, die hier auf Picknickmatten lagern. Tag und Nacht dauert diese lärmende Outdoor-Party, bei der zahllose Menschen unter den berühmten rosa und weißen Blütenblättern essen und trinken.

Für jeden Geschmack das richtige Museum

Der Ueno-Park mit seinen sechs Museen ist einer der besten Orte, um Kunst und Wissenschaften in Japan kennenzulernen und zu studieren.

Das Shitamachi Museum, das Ueno Royal Museum, das Nationalmuseum der Westlichen Künste , Nationale Natur- und Wissenschaftsmuseum , das Nationalmuseum Tokyo und das Tokyo Metropolitan Art Museum mit ihren Ausstellungen über Kunst, Geschichte Wissenschaft und vielem mehr wetteifern mit einigen der bedeutendsten Museen der Welt.

Das weniger bekannte Shitamachi-Museum verdient Aufmerksamkeit für seine Darstellungen der Geschichte Tokyos. Häufig tritt es gegenüber den anderen großen Museen im Ueno Park in den Hintergrund, dabei kann das Shitamachi-Museum viel über den Alltag im alten Tokyo erzählen.

Shitamachi bedeutet wörtlich „Unterstadt“, was in Tokyo für das Flachland auf der Ostseite der Stadt am Fluss Sumida steht. Das Gebiet war nicht unbedingt arm, die Bezeichnung bezog sich eher auf das „niedrige Leben“ von Händlern, Handwerkern, Fischern, Seeleuten und Geschäftsleuten, die für ihren Lebensunterhalt arbeiten mussten. Ein Besuch des Museums vermittelt Ihnen nicht nur einen Eindruck von der Geschichte, sondern auch von der lokalen Kultur Tokyos, von der vieles bis heute erhalten ist.

Traditionelle Tempel und Lotosblüten rund um den Teich

In der Nähe des Shitamachi-Museums befindet sich der Shinobazu-Teich, ein ganz besonderer Ort im Ueno-Park. In der Umgebung befinden sich die historischen Tempel des Parks: Kan'ei-ji, dessen ursprüngliches Gelände zum Ueno-Park wurde, der Ueno Toshogu-Schrein, der dem Shogun Tokugawa Ieyasu gewidmet ist, und Kiyomizu Kannon-do, inspiriert durch den berühmten Tempel von Kyoto.

Den eindrucksvollsten Anblick bietet der Teich jedoch im Sommer, wenn jedes Jahr Tausende von Lotosblüten der Umgebung eine magische, sakrale Atmosphäre verleihen. Die Lotosblume wird in Japan seit Langem mit Reinheit, Wiedergeburt und Göttlichkeit in Verbindung gebracht, und die riesige Anzahl an Blumen, die den Teich bedecken, sollten Sie sich nicht entgehen lassen.

Der echte „letzte Samurai“

Saigo Takamori war einer der berühmtesten und einflussreichsten Samurai Japans mit einer langen Karriere voller Höhen und Tiefen. Angefangen als ländlicher Bauer-Samurai in Kagoshima , wurde er zwei Mal verbannt, führte mehrere Kriege für die kaiserliche Armee, diente als Politiker der Meiji-Zeit und beging Selbstmord während der Satsuma-Rebellion (1877). Er war so berühmt, dass sich nach seinem Tod Gerüchte über seine Rückkehr mehrere Jahre lang hielten.

Takamori wurde als der „letzte echte Samurai“ bezeichnet, wegen seiner Loyalität, seines Mutes und seiner Führungsrolle in entscheidenden Schlachten der Geschichte. Er spielte eine wichtige Rolle bei der Gründung der Meiji-Restauration, die Japan in die moderne, westlich orientierte Zeit brachte. Seine Bronzestatue im Park ist eine der berühmtesten Statuen Japans.

Überraschungen in der Umgebung

Der Park ist sicherlich die Hauptattraktion von Ueno und erfordert idealerweise einen Tag zum Erkunden, dennoch können Sie auch kürzere Besuche mit anderen Attraktionen in der Gegend kombinieren. Einen kurzen Spaziergang vom Park entfernt liegt Ameya Yokocho . Die Straße, die allgemein als Ame-Yoko bekannt ist, war einst Tokyos Zentrum für Süßwaren und ist nach wie vor ein Paradies für Schnäppchenjäger. Sie finden auch viele kleine Restaurants im Freien, wo Sie Kushi-katsu, frittierte Fleisch- und Gemüsespieße genießen können.

Weiter weg in die gleiche Richtung wie Ame-Yoko liegt Akihabara . Einst bekannt für seine Elektrogeräte, hat sich Tokyos „Electric Town“ gewandelt, zuerst zu einem High-Tech-Marktplatz und später zu einem Mekka für Anime, Manga, Spiele und Popkultur. Wenn Sie vom Ueno-Park aus durch Ame-Yoko nach Akihabara gehen (insgesamt etwas mehr als einen Kilometer), wollen Sie zunächst nicht glauben, dass es sich um die gleiche Stadt handelt – hier zeigt sich das wahre Ausmaß und die Vielfalt Tokyos.

Stichworte

In der Nähe Ueno-Park

Ueno-onshi-koen Park Natur
Ueno-Park Tokyo-to
Ueno Park-cherry blossom Feste & Veranstaltungen
Kirschblütenfest In Ueno Tokyo-to
Kokuritsu Seiyo Bijutsukan -The National Museum of Western Art Kunst & Design
Nationalmuseum Für Westliche Kunst Tokyo-to
Ameya-yokocho Market Einkaufen
Ameya Yokocho (Ameyoko) Tokyo-to
Kokuritsu Kagaku Hakubutsukan -National Science Museum Attraktion
Nationales Natur- Und Wissenschaftsmuseum Tokyo-to
Ueno Zoo Attraktion
Zoo Von Ueno Tokyo-to

Please Confirm Your Location

We use location data to provide you with accurate tourism info