Der schönste Sternenhimmel Japans

Kommen Sie zur Sternenbeobachtung und bleiben Sie für unberührte Bergpanoramen, wohltuende Thermalquellen und Hanamomo (Pfirsichblüte)

Achi-mura, ein alpines Dorf im Südwesten der Präfektur Nagano , ist bekannt für seinen atemberaubenden Sternenhimmel, aber auch für eher erdverhaftete Naturschönheiten.

Der ruhige Bergort mit nur 6.500 Einwohnern ist sehr beliebt; er lockt jährlich etwa 1.300.000 Touristen an. Dank seiner Abgelegenheit ist die Luft- und Lichtverschmutzung in Achi viel geringer als in Ballungsräumen. Dadurch wird es attraktiv für alle Touristen, die zur Sternenbeobachtung nach Achi kommen. Diese wird vom japanischen Umweltministerium als die beste im ganzen Land angepriesen.

Achi bietet Naturliebhabern auch tagsüber viel zu tun. Es ist ein Camping- und Wander-Paradies. Verschiedene Seilbahnen bringen die Besucher zu Gipfelerlebnissen. Die atemberaubende saisonale Pracht von japanischen Azaleen und Hanamomo (Pfirsichblüten) lockt wahrscheinlich ebenso viele Hobbyfotografen wie Bienen an. Ob Tag oder Nacht: Achi bietet immer unvergessliche Ausblicke.

Nicht verpassen

  • Geführte Sternbeobachtungstour auf einem Berggipfel
  • Besichtigung spektakulärer saisonaler Blumenpracht
  • Ein wohltuendes Bad in einer heißen Quelle
  • Kauf lokaler Spezialitäten auf dem morgendlichen Bauernmarkt

Anfahrt

Achi ist vom Bahnhof Iida an der JR-Iida-Linie und vom Bahnhof Nakatsugawa an der JR-Chuo-Hauptlinie erreichbar. Von beiden Bahnhöfen dauert die anschließende Busfahrt etwa 40 Minuten. Die Busfahrt vom Bahnhof Nakatsugawa muss vorab reserviert werden.

Kurzinfo

Achi liegt im Bezirk Shimoina in der Präfektur Nagano in den japanischen Alpen.

Etwa 1.300.000 Touristen strömen jährlich in dieses kleine Dorf, um Sterne zu beobachten, saisonale Blumenpracht zu bewundern, Ski zu fahren und andere Outdoor-Aktivitäten zu erleben. Vorausplanung und Reservierung werden empfohlen.

Der Sommer in Achi ist erfrischend kühl; der Winter ist trocken und knackig, es schneit ein wenig. Die durchschnittliche Jahrestemperatur beträgt 12,8 °C. Die Temperaturen sind im August mit ca. 25,1 °C am höchsten und im Januar mit ca. 0,8 °C am niedrigsten. Die durchschnittliche jährliche Niederschlagsmenge beträgt 134 mm, wobei der Juni der feuchteste Monat ist.

Nachtleben mit den Sternen

Im Jahr 2006 wurde das Dorf Achi vom Umweltministerium als bester Ort zur Sternenbeobachtung in Japan erkoren. Jeder, der sich in die Milchstraße vertiefen möchte, kann dies am wichtigsten Sternenbeobachtungsstandort des Gebiets, im Heaven Sonohara Skiresort auf den Fujimidai-Höhen, tun. Besucher können sogar die Sterne beobachten, während sie mit der 2.500 Meter langen Seilbahn auf den 1.400 Meter hohen Gipfel fahren. Dort, im Star Village Achi, finden Besucher ein Café und eine weitläufige Ebene mit Teleskopen, um Sterne und Sternbilder in einer nachtschwarzen Umgebung zu betrachten.

Star Village Achi bietet viele geführte Sternbeobachtungstouren an. Interessierte Besucher können über die Website des Star Village Achi sich den Zeitplan ansehen und Tickets buchen. Tickets können auch als Teil eines speziellen Übernachtungspakets bei lokalen Hotels und Gasthöfen (Ryokans) erworben werden, von denen einige einen Shuttle-Service anbieten.

Der 2018 eröffnete Namiai-Park ist ein weiterer Standort in den Bergen, der auf einer Höhe von 1.200 Metern Sternguckerfeste ermöglicht.

Bei der Vorbereitung auf die Sternenbeobachtung muss unbedingt berücksichtigt werden, dass es in höheren Lagen auch im Sommer kühl ist; also ziehen Sie sich entsprechend an. Am besten bringen Sie eine Decke mit, die Sie warm hält, während Sie im Liegen die Sterne beobachten. Denken Sie daran, eine kleine Taschenlampe einzupacken, um das Gelände auszuleuchten, während Sie einen Platz suchen, um sich für die große Show niederzulassen.

Saisonale Attraktionen & Ausflüge

Die Sternenbeobachtung bei Nacht ist zwar die Hauptattraktion, aber das Dorf Achi und seine Umgebung haben auch tagsüber viel zu bieten.

Das Jibuzaka-Hochland ist bekannt für seine wunderschöne Flora. Von Frühling bis Herbst können Sie sich an einer Fülle von schönen Blumen erfreuen. Im Frühling sollten Sie unbedingt den Duft der japanischen Azaleen genießen. Etwa 10.000 Pfirsichblüten – in Rot, Weiß und Rosa – schmücken zwischen Ende April und Anfang Mai zum Hanamomo Pfirsichblüten-Fest die Hanamomo-Kaido-Straße auf einer Länge von etwa 40 Kilometern. Im Herbst färben sich die Laubbäume des Waldes in fantastischen Rot- und Gelbtönen: ein Anblick wie auf einem Gemälde.

Nehmen Sie die Fujimidai-Kogen-Seilbahn nach Heavens Sonohara. Die Gondeln bringen Sie bis auf eine Höhe von 1.400 Metern und bieten einen herrlichen Panoramablick auf die Südalpen. Das Gelände um die Bergstation ist befestigt und lädt zu einem gemütlichen Spaziergang ein. Im Frühsommer blühen hier rund 10.000 Riesenaronstab-Pflanzen. Im Herbst kann man bei einer Tour in den frühen Morgenstunden den Blick auf ein Wolkenmeer genießen. Im Winter lockt das Gebiet Skifahrer und Snowboarder an. Auch Schlittenfahren und Schneeschuhkurse werden für Besucher aller Altersgruppen und Erfahrungsstufen angeboten.

Noch mehr Sightseeing in der Gegend ermöglicht die Komagatake-Seilbahn mit einer Besichtigung des Senjojiki Cirque , wo Gletscher vor etwa 20.000 Jahren steile Hänge geformt haben. Heute ist das Gebiet im Frühling mit wunderschönen Wiesen und alpinen Wildblumen geschmückt. Die Seilbahn bietet mit 950 Metern den größten Höhengewinn Japans und die höchste Bergstation des Landes auf 2.612 Metern. In weniger als zehn Minuten erreichen Besucher die Senjojiki-Bergstation, von wo aus man an klaren Tagen den Fuji sehen kann.

Lokale Spezialitäten und ein Bad

Der morgendliche Bauernmarkt in Achi ist das ganze Jahr über eine beliebte Bezugsquelle für lokal angebaute Produkte. Es gibt heimische Früchte, Pilze, getrocknete Kakis und selbstgemachte Marmelade, neben anderen saisonalen Köstlichkeiten.

Soba (Buchweizennudeln) sind eine der berühmtesten Delikatessen der Präfektur Nagano. Besucher können einen Kurs in der Soba-Herstellung besuchen, bevor sie in einem Restaurant diese lokale Spezialität genießen.

Keine Reise in die Präfektur Nagano ist vollkommen ohne ein Bad in einem lokalen Onsen oder Thermalbad, von denen es in Achi-mura einige gibt. Die Japaner sind seit langem der Meinung, dass ein Bad in einer heißen Quelle sowohl Körper als auch Seele reinigt. Das mineralhaltige Wasser beruhigt und stimuliert, lindert Muskelkater und schenkt neue Energie: die perfekte Art, sich nach einem Sightseeing-Tag zu entspannen, bevor man zur Sternenbeobachtung aufbricht.

In der Nähe Achi

2050 Aichi Village_main Berg
Achi Nagano-ken
Tenryu-kyo Valley Area Natur
Tenryukyo-Tal Iida-shi, Nagano-ken
Natur
Garyu Gorge Iida-shi, Nagano-ken
Magome-juku Geschichte
Magome-Juku Nakatsugawa-shi, Gifu-ken
Tsumago-juku Geschichte
Tsumago-Juku Kiso-gun, Nagano-ken
Senjojiki Cirque at Japanese Central Alps Natur
Senjojiki-Hochtal Komagane-shi, Nagano-ken

Please Choose Your Language

Browse the JNTO site in one of multiple languages