Die Insel Enoshima – mehr als Sonne, Strand und Meer

Die Insel Enoshima ist die Heimat der Nackten Göttin, der Göttin der Unterhaltung. Das ist vielleicht einer der Gründe, warum sie vor allem bei spaßorientierten Strand-Fans und bei Touristenpärchen, die hier vorwiegend im Sommer herkommen, beliebt ist.

Nicht verpassen

  • Einen Besuch des Enoshima-jinja-Schreins, um eine Dosis Glück zu erhaschen
  • Die nächtliche Aussicht von der „Enoshima Candle“ – einem Leuchtturm
  • Mit Drachen tanzen in der Enoshima-Iwaya-Höhle

Anfahrt

Mit dem Zug gelangt man von Tokyo, Yokohama oder dem nahegelegenen Kamakura in die Nähe der Enoshima-Insel und kann den restlichen Weg auf die Insel zu Fuß gehen.

Enoshima ist mit dem Festland durch eine Brücke verbunden, in deren Nähe zwei Bahnlinien und eine Einschienenbahn verkehren.

Die Bahnhöfe Enoshima an der Enoden Line, Katase Enoshima an der Odakyu Line und Shonan Enoshima an der Monorail Line sind alle nur einen kurzen Fußweg von der Insel entfernt. Die Enoden Line ist die praktischste Verbindung für die Anfahrt aus Kamakura .

Tagesausflüge

Die kleine Insel Enoshima liegt westlich von Kamakura und ist über eine 600 Meter lange Brücke mit dem Festland verbunden.

Sie ist seit jeher ein beliebtes Ziel für Tagesausflügler aus Tokyo und war besonders in der Edo-Zeit (1603–1868) beliebt, vor allem bei Gästen aus der Unterhaltungsbranche, wie etwa Kabuki-Schauspieler. Heute herrscht auf der Insel eine geschäftige Mischung aus Tradition und Moderne, mit vielen Geschäften, Kneipen, Restaurants und Sehenswürdigkeiten.

Fische zum Angeln und zum Anschauen

Das Festland ist ganz auf die Bedürfnisse von Touristen eingestellt, mit einem Aquarium und zahlreichen Läden und Restaurants sowie Stränden, an denen man baden kann. An der Küste der Insel Enoshima selbst herrscht Badeverbot.

Die Gegend ist bei Anglern und Windsurfern beliebt. An klaren Tagen kann man am Horizont im Nordwesten den Berg Fuji sehen.

Die Vorteile des „Enopass“

Der „Enopass“ kostet 1000 Yen und beinhaltet den Eintritt für die Höhle, den Leuchtturm sowie den Garten. Zudem haben Inhaber des Tickets freien Zugang zu den Rolltreppen, die kreuz und quer über den bewaldeten Hügel führen, der den Großteil der Insel ausmacht. Außerdem berechtigt der Pass zu Vergünstigungen bei diversen Attraktionen und in Geschäften auf dem Festland.

Der Enoshima-jinja-Schrein

Der Enoshima-jinja-Schrein wurde zu Ehren der prosaischen Gottheiten des Fischens und des Schiffsverkehrs erbaut. Doch schon bald wurde der Schrein zum Synonym für die Götter der Musik, des Geldes und des Glücks. Und passenderweise ist es Hadaka-Benten, die Nackte Göttin, die von allen Göttern Enoshimas am berühmtesten ist.

Sie wurde bereits während der Edo-Zeit (1603–1868) von Unterhaltungskünstlern verehrt, und auch heute noch beten hier hin und wieder Berühmtheiten auf der Suche nach Inspiration zur Nackten Göttin.

Aller guten Scheine sind drei

Der Enoshima-jinja-Schrein ist eigentlich eine Gruppe aus drei über die Insel verteilten Schreinen. Der Hetsunomiya-Schrein ist der erste auf dem Weg. Er wurde ursprünglich 1206 erbaut und ist derjenige, in dem Hadaka-Benten verehrt wird. Etwas weiter stößt man auf den Nakatsunomiya-Schrein, der 853 gegründet wurde. Dahinter liegt der Okutsunomiya-Schrein. Dieser Schrein wurde 1841 erbaut, nachdem das Original in einem Sturm zerstört wurde.

Der Leuchtturm Enoshima Candle

Auf der Mitte der Insel steht die Enoshima Candle, ein Aussichts-Leuchtturm, von dem aus man einen fantastischen Panoramablick genießt. Hundertzwanzig Meter über dem Boden ist die Aussicht immer gut, aber bei Nacht ist sie hier besonders faszinierend.

Weitere Attraktionen

Auf der Ozeanseite der Insel liegt Enoshima-Iwaya, zwei Höhlen, die durch natürliche Erosion entstanden sind, und einer der Lieblingsorte von Minamoto no Yoritomo (1147–1199), des Shoguns, der den berühmten Schrein Tsurugaoka Hachimangu an seinem heutigen Standort in Kamakura erbauen ließ. Ein Drache soll in dieser Gegend sein Unwesen getrieben haben, und die zweite Höhle ist diesem Mythos gewidmet.

Ruhe und Romantik

Wenn Sie vom Wandern erschöpft sind, können Sie sich bei einem Bad in den heißen Quellen des Enoshima Island Spa erholen (einige sind gemischt, daher ist Badekleidung erforderlich). Für Paare ist die Liebesglocke ein Muss. Läuten Sie gemeinsam die Glocke und bringen Sie ein Vorhängeschloss mit Ihren Namen am Zaun an, damit Ihre Liebe für immer hält.

Planen Sie für einen gemütlichen Besuch von Enoshima mindestens ein paar Stunden ein. Falls Sie aber noch im Meer baden, in einem Strandcafé sitzen oder sich im Onsen entspannen möchten, sollten Sie einen ganzen Tag oder sogar eine Übernachtung einplanen, um die Möglichkeiten der Insel voll auszuschöpfen.

Stichworte

In der Nähe Enoshima

Enoshima Sea Candle Natur
Enoshima Fujisawa-shi, Kanagawa-ken
Enoshima-jinja Shrine Geschichte
Enoshima-Jinja Shrine Fujisawa-shi, Kanagawa-ken
Enoshima Sea Candle Attraktion
Enoshima Sea Candle Fujisawa-shi, Kanagawa-ken
hase-dera temple Geschichte
Hasedera-Tempel (Kanagawa) Kamakura-shi, Kanagawa-ken
Kamakura Daibutsu Attraktion
Kamakura Daibutsu Kamakura-shi, Kanagawa-ken
Kamakura Beaches Natur
Kamakura-Strände Kamakura-shi, Kanagawa-ken

Please Confirm Your Location

We use location data to provide you with accurate tourism info