Dynamische Kunstszene und lebhaftes Nachtleben in Tokyos Zentrum der modernen Kultur

Roppongi hat sich mit wilden Partywochenenden und dem Mix der Kulturen einen Namen als berühmt-berüchtigter Kessel Tokyos gemacht. Mit der riesigen Auswahl an Kunstgalerien, luxuriösen Boutiquen, faszinierenden historischen Stätten und hervorragenden Restaurants hat dieses gehobene Viertel jedoch für alle Besucher viel zu bieten, sowohl bei Tag als auch Nacht.

Nicht verpassen

  • Ein Halt an jedem Stopp des Roppongi-Kunstdreiecks
  • Einkaufen in der Tokyoter Mittelstadt und auf dem Roppongi-Hügel
  • Das berühmte pulsierende Nachtleben der Gegend

Anfahrt

Roppongi wird von den U-Bahnlinien Hibiya und Oedo angefahren, die am Bahnhof Roppongi halten. Es wird auch von der Namboku U-Bahn-Linie bedient, die am Bahnhof Roppongi-Itchome hält.

Kurzinfo

In Roppongi befindet sich das höchste Gebäude Tokyos.

Die Gegend ist berühmt für ihre vielen internationalen Nachtclubs und Bars.

Wo sind die sechs Bäume?

Der Name des Viertels hat eine besondere Geschichte. Man sagt, dass der Name von Roppongi, der „sechs Bäume“ bedeutet, etwa 1660 geprägt wurde. Es gibt jedoch zwei sehr unterschiedliche Geschichten bezüglich der Herkunft des Namens.

Nach der ersten wurde das Gebiet einst durch sechs große Zelkoven gekennzeichnet, die jedoch während des Zweiten Weltkriegs gerodet wurden. Nach der zweiten rührt der Name des Gebietes daher, dass sechs lokale Daimyos in ihren Namen Kanji-Zeichen trugen, die sich auf Bäume bezogen.

Die Wiedergeburt von Roppongi

Das Gebiet wurde erst nach der Meiji-Restaurierung stark besiedelt. 1890 wurde die kaiserliche japanische Armee an einen Ort in der Nähe von Roppongi verlegt. Der Zustrom von Soldaten in das Gebiet führte zu einem florierenden Nachtleben. Wie der größte Teil Tokyos wurde Roppongi bei dem großen Kanto-Erdbeben 1921 und im Zweiten Weltkrieg zerstört und anschließend wieder aufgebaut. Erst nach dem Krieg nahm Roppongi seine heutige Form an.

Nach dem Krieg übernahmen die amerikanische Armee und alliierte Regierungsbeamte mehrere Einrichtungen in Roppongi, wodurch Roppongi zu einer Expat-Gegend wurde. In den letzten Jahrzehnten haben sich viele große internationale Unternehmen wie Google und Apple in oder in der Nähe von Roppongi angesiedelt, wodurch die Zahl der ausländischen Besucher und Einwohner in dem Gebiet weiter gestiegen ist.

Tagesgalerien für eine Dosis Kultur

Roppongi beherbergt eine beeindruckende Auswahl an Kunstgalerien und Ausstellungen und hat sich in jüngster Zeit einen Namen als eines der wichtigsten kulturellen und künstlerischen Zentren Japans gemacht. In der Gegend befindet sich das größte Kunstmuseum Japans – das Nationale Kunstzentrum – sowie das Kunstmuseum Mori auf dem Roppongi-Hügel und das Suntory-Kunstmuseum in der Tokyoter Mittelstadt. Zusammen bilden die drei das sogenannte Kunstdreieck Roppongi.

Beinahe endlose Vergnügungszentren

Wenn es ums Einkaufen in Roppongi geht, sind die Möglichkeiten nahezu unbegrenzt. Es gibt jedoch zwei Komplexe, die Sie nicht verpassen sollten: Roppongi-Hügel und Tokyoter Mittelstadt.

Der 2003 eröffnete, hoch aufragende Roppongi-Hügel-Komplex beherbergt unzählige Vergnügungsmöglichkeiten, Restaurants, ein Luxushotel und die vielleicht schönste Kunstgalerie der Stadt. Der 238 Meter hohe Mori Tower, eines der höchsten Gebäude Tokyos, beherbergt das Kunstmuseum Mori, die Center Gallery und das Open-Air Sky Deck mit atemberaubenden Ausblicken auf die Stadt.

Nicht weit entfernt liegt die Tokyoter Mittelstadt, Roppongis Stadt in der Stadt. Seit 2007 bietet dieser vielfältige Komplex ähnlich wie der Roppongi-Hügel zahlreiche Einkaufs-, Unterhaltungs- und Ausgehmöglichkeiten sowie Restaurants.

Nur ein paar Meter höher als der benachbarte Wolkenkratzer ist der Midtown Tower mit 248 Metern offiziell das höchste Gebäude in Tokyo. In den obersten Etagen befindet sich das Ritz-Carlton Tokyo , eines der besten und imposantesten Hotels der Stadt. Sie können die spektakuläre Aussicht auch genießen ohne dort zu übernachten, wenn Sie die Lobby-Lounge, die elegante Cocktailbar oder die gehobenen Restaurants des Hotels besuchen.

Legendäres Nachtleben

Seit Beginn ist das Gebiet für sein lebendiges Nachtleben bekannt, und man darf wohl mit Recht behaupten, dass die Feierfreude des Viertels untrennbar mit seiner Geschichte verbunden ist. Seit der Zeit der kaiserlichen Soldaten 1890 bis 1960, als das Gebiet als Japans Disco-Hauptstadt bekannt war, herrschte in diesem Kessel Tokyos nach Einbruch der Dunkelheit stets ein reges Treiben.

Mit luxuriösen Cocktailbars, lärmenden Nachtclubs und Kabarett-Lounges spricht diese nachtaktive Gegend ein sehr energiegeladenes und kulturell vielfältiges Publikum an. Tatsächlich ist es eine der wenigen Gegenden Tokyos , die sich besonders auf Ausländer konzentriert. Beginnen Sie die Nacht im V2 Tokyo mit dem fantastischen Blick auf die Stadt, bevor Sie sich zu anderen Hotspots wie Odeon, EspiritTokyo, Jumanji 55 oder Roppongi Kento's aufmachen. Im Maharaja können Sie sogar einen Hauch von Roppongis Disco-Vergangenheit erleben.

Genießen Sie das Nachtleben von Roppongi wie Sie es anderswo auch tun würden – überprüfen Sie immer die Preise an der Tür und lassen Sie sich nicht von aufdringlichen Anpreisern in deren Clubs locken. Wenn Sie diese Ratschläge befolgen, steht einer fantastischen Partynacht bis in die frühen Morgenstunden nichts mehr im Wege.

In der Nähe Roppongi

Roppongi & Akasaka Area Essen & Trinken
Roppongi Tokyo-to
theritz-carlton tokyo Luxusaufenthalt
Ritz-Carlton, Tokyo
Suntory Museum of Art Kunst & Design
Suntory-Kunstmuseum Tokyo-to
The National Art Center Tokyo Kunst & Design
Nationales Kunstzentrum Tokyo Tokyo-to
21_21 Design Sight Kunst & Design
21_21 Design Sight Tokyo-to
Mori Arts Center Gallery & Mori Art Museum Kunst & Design
Kunstmuseum Mori Tokyo-to

Please Confirm Your Location

We use location data to provide you with accurate tourism info