Benutzen Sie Stichworte

Planen Sie eine Reise nach Japan?

Teilen Sie Ihre Reisefotos mit uns per Hashtag #visitjapanjp

Meine Favoriten

Ein heiliger Berg- und Tempelkomplex mit einer Geschichte von mehr als 1300 Jahren

Der Berg Mitoku ist das Schmuckstück in der Bergregion von Tottori. Der Mitoku ist einer von drei heiligen Orten der Bergasketik in Japan und ein wichtiger Wallfahrtsort für Reisende. Der kurze, jedoch anspruchsvolle Wanderweg zum obersten Tempel der Sanbutsuji-Tempelanlage ist bekannt für seine atemberaubende Aussicht und ein Traum für Abenteurer.

Nicht verpassen

  • Ziehen Sie Ihre Schuhe aus und genießen Sie den Blick von der Terrasse des Monjudo-Tempels
  • Läuten Sie die zwei Tonnen schwere Glocke, um den Berggöttern Ihre Anwesenheit zu verkünden

Anfahrt

Mit einer Kombination aus Zug und Bus oder mit Flugzeug, Zug und Bus können Sie den Berg Mitoku erreichen.

Der nächstgelegene Umsteigepunkt zum Berg Mitoku ist der Bahnhof Kurayoshi an der JR West Sanin-Hauptlinie. Vom Bahnhof aus nehmen Sie einen Bus an der Bushaltestelle Nr. 3 (Fahrtzeit ca. 40 Minuten). 

Von Tokyo aus gibt es Flüge von Haneda zum Flughafen Tottori. Sie können dann einen Verbindungsbus nehmen, der Sie zum JR-Bahnhof Kurayoshi bringt. Die Busfahrt dauert etwa eine Stunde.

Wenn Sie von Tokyo aus mit dem Zug anreisen, nehmen Sie einen Hochgeschwindigkeitszug zum JR-Bahnhof Kyoto. Die Weiterreise erfolgt mit dem Super-Hakuto zum Bahnhof Tottori und anschließend mit der JR Sanin Line nach Kurayoshi.

Von Osaka aus nehmen Sie den Super-Hakuto ab JR-Bahnhof Shin-Osaka. Je nach Tageszeit fahren die Züge direkt zu den Bahnhöfen Kurayoshi oder Tottori. Für die letzte Etappe nach Kurayoshi steht bei Bedarf ein Lokalzug zur Verfügung.

Kurzinfo

Die Dauer der Klettersaison ist wetterabhängig. Nach dem Schneefall ist es nicht mehr möglich, zu den oberen Tempeln zu klettern

Teile des Berges können nicht ohne Begleiter bestiegen werden. Alleinreisende müssen andere Bergsteiger bitten, sich ihnen anzuschließen

Mitoku symbolisiert die drei wichtigsten Tugenden des Buddhismus: Weisheit, Verzicht und Mitgefühl

Eine Pilgerfahrt zum Berg Mitoku soll die sechs Grundlagen der Wahrnehmung reinigen: Augen, Ohren, Nase, Zunge, Körper und Geist

Der Aufstieg zum Nagereido

Die Priester des Sanbutsuji-Tempels bezeichnen den Nageiredo-Tempel stolz als „Japans gefährlichstes nationales Kulturerbe“. Der Tempel selbst ist nicht gefährlich, aber der Wanderweg dorthin ist schwierig. Allerdings kann behauptet werden, dass der Auf- und Abstieg zum obersten Tempel nahezu immer ohne Zwischenfälle absolviert werden kann.

Die mit der Pilgerreise verbundene Gefahr ist ein wesentlicher Bestandteil eines Besuchs auf dem Berg Mitoku. Es wird angenommen, dass durch eine gefährliche Reise Ihre Sinne geschärft und verbessert werden. Dies wird auch als „Weg der Asketen“ bezeichnet.

Es lohnt sich, vorbereitet zu sein

Von den Parkplätzen und der Bushaltestelle geht es zunächst über eine steile Steintreppe zu den unteren Tempeln der Anlage. Am Beginn des Wanderweges muss eine kleine Gebühr entrichtet werden.

Nach weiteren Treppenstufen erreichen Sie den Sanbutsji-Tempel. Dort wird kostenloser Tee angeboten. Hinter dem Tempel beginnt der Wanderweg. Dort müssen Sie sich anmelden und eine Gebühr entrichten. Wenn das Profil Ihrer Schuhe als unzureichend erachtet wird, kaufen Sie Waraji-Sandalen, um Ihre Reise fortzusetzen. Handschuhe aus Baumwolle zum Schutz der Hände sind optional.

Sie erhalten eine zeremonielle Schärpe, die Sie während Ihres Aufstiegs tragen.

Es erwartet Sie ein herrlicher Blick über ein üppiges Tal

Betreten Sie durch ein Tor und über eine kleine Brücke, Yadoiribashi, den Eingang zum heiligen Berg. Wurzeln und Lianen schmücken den steilen Aufstieg zum Gipfel des Bergrückens. Der Weg führt nun etwas bergauf, bis man eine abgewinkelte Felswand erreicht, auf der der Monjudo-Tempel ruht. Eine Kettenreihe führt zum Tempel.

Die Reisenden ziehen ihre Schuhe aus und gehen über die Terrasse des Tempels. Es erwartet sie ein atemberaubender Blick hinab auf das üppige Tal. An klaren Tagen sehen Sie die unteren Hänge des Berg Daisen und über das Japanische Meer zu den Oki-Inseln in der benachbarten Präfektur Shimane .

Ein einzigartiger architektonischer Schatz

Der Weg führt weiter entlang steiler Grate und durch Bambushaine, bis Sie zur letzten Kurve kommen. Sie sehen dann den Nageiredo-Tempel am Eingang einer Höhle.

Wahrsagerei und Blumen

Im späten 7. Jahrhundert soll der japanische Mystiker En no Gyoja drei Lotusblütenblätter in die Luft geworfen haben, verbunden mit dem Wunsch, „sie mögen zu Orten fliegen, die mit den Göttern und Buddha in Verbindung stehen“. Eines landete in Yoshino in der Präfektur Nara , eines in Ishizuchiyama in der Präfektur Ehime und eines am Berg Mitoku.

Stichworte

In der Nähe Berg Mitoku

mt. mitoku Natur
Berg Mitoku Misasa, Tottori-ken
Sanbutsu-ji Temple Geschichte
Sanbutsuji Temple Tohaku-gun, Tottori-ken
misasa onsen Entspannung
Misasa Onsen Tohaku-gun, Tottori-ken
Lake Togo Natur
Togo-See Tohaku-gun, Tottori-ken
Togo Onsen Entspannung
Hawai Onsen Tohaku-gun, Tottori-ken
Shikano Castle Ruins and Former Castle Town Geschichte
Ruinen Von Burg Shikano Und Ehemalige Burgstadt Tottori-shi, Tottori-ken

Please Confirm Your Location

We use location data to provide you with accurate tourism info