Benutzen Sie Stichworte

Planen Sie eine Reise nach Japan?

Teilen Sie Ihre Reisefotos mit uns per Hashtag #visitjapanjp

Meine Favoriten

world heritage

Heilige Insel Okinoshima und zugehörige Stätten in der Region Munakata (UNESCO) Esoteric shrines with a rich history

Diese drei Schreine haben eine bewegte Geschichte, die bis in eine vergangene Periode einer neuen religiösen Entwicklung und des kulturellen Austauschs zurückreicht

Verstreut über die nordöstliche Seite von Kyushu befinden sich drei Schreine mit einer jahrhundertealten kulturellen und archäologischen Geschichte. Die Strukturen gehen zurück auf den Clan der Munakata, der im 6. Jahrhundert über die Region herrschte. Geprägt durch Wohlstand, religiöse Entwicklung und internationale Kommunikation trug der Munakata-Clan dazu bei, dem Land ein bleibendes Erbe zu hinterlassen, insbesondere durch die Entwicklung der Shinto-Rituale. Diese drei Schreine sind die beispielhaftesten erhaltenen Bauwerke, die den Beitrag des Clans bezeugen.

Auf dem Festland, in Munakata , befindet sich der Hetsumiya-Schrein (bekannt als Munakata Taisha). Man nimmt an, dass dieser Schrein für einige der ersten Shinto-Praktiken in Japan verwendet wurde. Auf der nahegelegenen Insel Oshima liegt der Nakatsumiya-Schrein, eine uraltes Gebäude mit wunderschönem Ausblick aufs Meer. Der dritte Schrein auf Okinoshima ist für die Öffentlichkeit nicht zugänglich, aber seine Geschichte ist mysteriös und faszinierend.

Höhepunkte

  • Abstecher in das Shinpokan-Museum im Hetsumiya-Schrein, um die bemerkenswerten Votivgaben und Antiquitäten von der koreanischen Halbinsel und vom chinesischen Festland zu bewundern
  • Besichtigung der Grabhügel in der Nähe von Munakata, wo Herrscher aus dem 6. Jahrhundert begraben sind
  • Besucher sind in Okinoshima nicht erlaubt, aber Sie können die nahegelegene Insel Oshima besuchen, wo der Nakatsumiya-Schrein ein ähnliches Erlebnis bietet

Einer der ersten Schreine, die in der ursprünglichen Shinto-Religion Japans verwendet wurden

Der Hetsumiya (auch bekannt als Munakata) befindet sich auf dem Festland nicht weit von Fukuoka und ist von den drei Schreinen der am einfachsten zu erreichende. Es wird angenommen, dass das Gebäude im 12. Jahrhundert errichtet wurde, die Stätte geht jedoch auf die frühesten Wurzeln der Shinto-Religion im 6. Jahrhundert zurück.

Neben der gut erhaltenen Shinto-Architektur und dem weitläufigen Gelände befindet sich dort auch das Shinpo-kan-Museum, in dem rund 80.000 Artefakte und Antiquitäten ausgestellt sind.

Ein ruhiger Schrein auf den Klippen über dem Ozean

Etwa 10 Kilometer vor der Küste von Fukuoka liegt die Insel Oshima, wo sich der zweite Munakata-Schrein, Nakatsumiya, befindet. Wenn Sie die Fähre verlassen, kommen Sie zu einem Torii und weiteren kleinen dazugehörigen Schreinen. Der Hauptschrein befindet sich am Fuß des Berges auf der Nordseite der Insel.

Munakata Taisha

Eine mysteriöse Insel mit einem einsamen Schrein und einem Einsiedlermönch

Der berühmteste der drei Schreine ist Okitsumiya, der auf der entlegenen Insel Okinoshima liegt. Der Schrein umfasst die gesamte Insel und darf nicht betreten werden. Ein Einsiedlermönch verbringt eine Zeitspanne von 10 Tagen im Schrein, führt dort Rituale durch und pflegt das Gelände.

Die Tatsache, dass das Betreten der Insel verboten ist, ist einer der Gründe, warum sie so reizvoll ist. Bis auf eine Ausnahme ist das Besuchen der Insel verboten: Am 27. Mai dürfen 200 Männer im Rahmen der Zeremonie zum Gedenken an die russischen und japanischen Soldaten, die 1905 im Japanischen Meer starben, die Insel betreten. Frauen dürfen die Insel jedoch leider unter keinen Umständen besuchen.

Erfahren Sie mehr über die Geschichte der frühen Beziehungen Japans zu seinen Nachbarn in Korea und China

Aufgrund ihrer Nähe zur koreanischen Halbinsel verwundert es nicht, dass diese alten Schreine in enger Verbindung zur koreanischen Kultur stehen. Viele archäologische Artefakte, die rund um die Schreine gefunden wurden, stammen aus Korea oder China. Dazu zählen Steingut, Spaten, Anhänger, Gegenstände aus Eisen und vieles mehr. Diese Dinge wurden im 6. und 10. Jahrhundert als Opfergaben in den Schreinen hinterlassen.

Besichtigen Sie die alten Gräber der früheren Herrscher der Region

In der Nähe des Hetsumiya-Schreins auf dem Festland werden Sie eine Reihe von Gräbern vorfinden, die aus Hügeln aus aufgeschütteter Erde bestehen. Einige davon haben die Form eines Schlüssellochs. Diese Gräber wurden im 6. und 7. Jahrhundert erbaut und beherbergen die Überreste wichtiger Mitglieder des Munakata-Clans.

Anfahrt

Von Fukuoka aus nehmen Sie den Nahverkehrszug oder den Schnellzug der JR Kagoshima Main Line ab dem Bahnhof Hakata zum Bahnhof Togo.

Von Kitakyushu aus nehmen Sie den Nahverkehrszug oder den Schnellzug der JR Kagoshima Main Line vom Bahnhof Kokura zum Bahnhof Togo.

Die Insel Oshima erreichen Sie nach einer 25-minütigen Fahrt vom Fährhafen Kono in Munakata .

Stichworte

Please Confirm Your Location

We use location data to provide you with accurate tourism info