Benutzen Sie Stichworte

Planen Sie eine Reise nach Japan?

Teilen Sie Ihre Reisefotos mit uns per Hashtag #visitjapanjp

Meine Favoriten

sacred sites and pilgrimage routes in the kii mountain range

Heilige Stätten und Pilgerstraßen in den Kii-Bergen (UNESCO) Japan's most sacred ground

Diese kollektive Weltkulturstätte besteht aus drei heiligen und an Kulturgütern reichen Regionen in den Präfekturen Nara, Wakayama und Mie

Yoshino und Omine , Kumano Sanzan, Koyasan und die Pilgerrouten dazwischen zeigen die Verschmelzung des Shintoismus – der einheimischen Religion von Japan, in deren Mittelpunkt die Naturverehrung steht – mit dem aus dem Ausland eingeführten Buddhismus. Diese Stätten und die umliegende bewaldete Berggegend spiegeln die Tradition der heiligen Berge und der Bergverehrung wider, die außerordentlich gut dokumentiert ist und seit über 1200 Jahren praktiziert wird.

Höhepunkte

  • Ein Besuch der drei großen Schreine, die den Kumano Sanzan bilden
  • Übernachten wie ein Mönch in einem Shukubo-Tempel
  • Eine Wanderung über das Kopfsteinpflaster der alten Pilgerwege

Bergmönche

Yoshino und Omine liegen im nördlichsten Teil der Kii-Berge und entstanden als heilige Stätten des Shugendo, einer Religion, die Elemente der einheimischen japanischen Bergverehrung, des tantrischen Buddhismus und des Taoismus vermischt. Die Wurzeln dieser Religion gehen in das 12. Jahrhundert zurück. Die Anhänger des Shugendo, die oft als Yamabushi oder Bergmönche bezeichnet werden, leben zurückgezogen in den Bergen, wo sie sich in Askese üben. Der Bergtempel Kinpusenji ist der Haupttempel des Shugendo und vor allem im Frühjahr einen Besuch wert, wenn in der Gegend die Kirschbäume blühen.

Yoshino ist landesweit berühmt als eine der schönsten Kirschblütengegenden. Angeblich soll hier der Kriegsherr Toyotomi Hideyoshi (1536–1598), eine der wichtigsten Figuren der japanischen Geschichte, im Jahr 1594 ein rauschendes Kirschblütenfest abgehalten haben. Jedes Jahr im April findet am Kinpusenji-Tempel ein aus dem Shugendo hervorgegangenes Ritual statt, bei dem die Teilnehmer ihre Sünden bekennen und Kirschblüten als Opfer darbringen.

Heilige Schreine

Kumano Sanzan ist die Sammelbezeichnung für drei große Schreine im südöstlichen Teil der Halbinsel Kii, nämlich den Kumano Hongu Taisha , den Kumano Nachi Taisha und den Kumano Hayatama Taisha . Wenn Sie mit dem Auto unterwegs sind, können Sie alle drei Schreine an einem Tag besuchen, aber wenn Sie öffentliche Verkehrsmittel benutzen oder die Landschaft genießen wollen, sollten Sie ein oder zwei Nächte in der Gegend bleiben. Katsuura Onsen und Hongu Onsen sind sehr beliebt für Übernachtungen. Die Nachi-Wasserfälle , die selbst als göttlich angesehen werden, sind 13 Meter breit und 133 Meter hoch und gehören zu den größten Wasserfällen von Japan. Angeblich soll ihr Sprühnebel das Leben verlängern.

Übernachtung im Tempel

Koyasan liegt auf einem Gipfel und ist eine religiöse Stadt ohnegleichen. Hier ballen sich mehr als 100 Tempel. Der berühmteste von ihnen ist der Kongobuji-Tempel , der vom Mönch Kukai (774–835), dem Gründer der buddhistischen Glaubensrichtung Shingon, im Jahr 816 gegründet wurde. Hier können Sie Räume besichtigen, die mit wunderschönen Schiebewänden dekoriert sind, sowie den Raum, in dem Toyotomi Hideyoshis Neffe Hidetsugu (1568–1595) Seppuku beging, als er von Hideyoshi in die Ecke getrieben wurde.

Koyasan ist bekannt für seine vielen Tempel, in denen Sie auch gern übernachten dürfen. Diese als Shukubo bezeichneten Tempelunterkünfte ermöglichen es Ihnen, traditionelle japanische Kultur und das Tempelleben zu erfahren. Zu den angebotenen Aktivitäten gehören das Kopieren von Sutras, Meditationssitzungen, Morgengebete und andere Rituale. Für viele Besucher besteht ein Höhepunkt darin, Shojin ryori zu kosten, die traditionelle vegetarische Küche buddhistischer Mönche.

Spirituelle Reisen

Die alten Pilgerwege, die diese heiligen Stätten in den Bergen verbinden, werden zusammen als Kumano Kodo bezeichnet. Dieses Wegenetz ist eine von nur zwei Pilgerrouten, die als UNESCO-Weltkulturerbe anerkannt sind. Die fünf Hauptwege des Kumano Kodo sind Nakahechi, Kohechi, Iseji, Omine Okugakemichi und Koyasan Choishimichi. Viele von ihnen weisen zwar steile Steinstufen oder andere beschwerliche Stellen auf, doch lohnt es sich trotzdem, diese alten Routen entlangzuwandern, um die geheimnisvollen historischen Relikte und die reiche Natur der Kii-Berge zu entdecken.

Anfahrt

Kinpusenji ist 10 Minuten zu Fuß von der Haltestelle Yoshinoyama der Seilbahn entfernt, die am Kintetsu-Bahnhof Yoshino beginnt. Vom Kintetsu-Bahnhof Kyoto aus erreichen Sie diesen Bahnhof in etwa zwei Stunden.

Um den Kumano Hongu Taisha zu besichtigen, einen der Schreine von Kumano Sanzan, steigen Sie an der Bushaltestelle Hongu-taisha-mae aus. Mit dem Ryujin-Bus vom Bahnhof Kii-Tanabe erreichen Sie diese Haltestelle in zwei Stunden. Um nach Kii-Tanabe zu gelangen, nehmen Sie den JR Express Ocean Arrow vom Bahnhof Shin Osaka, der etwa zwei Stunden unterwegs ist.

Wollen Sie Koyasan besuchen, nehmen Sie von der außerhalb der Stadt gelegenen Bergbahnstation Koyasan den Nankai-Rinkai-Bus, der zu verschiedenen Orten der Gegend fährt. Diesen Bahnhof erreichen Sie vom Bahnhof Gokurashibashi aus mit der Nankai-Koyasan-Bergbahn in 5 Minuten. Gokurashibashi wiederum ist zwei Stunden Fahrt vom Bahnhof Wakayama oder etwa 1 Stunde 40 Minuten vom Bahnhof Namba in Osaka entfernt.

Stichworte

Please Confirm Your Location

We use location data to provide you with accurate tourism info