Japanische Messer - nicht nur für Kochprofis ein Erlebnis!

Wer beruflich oder passioniert kocht, weiß sicher schon, dass japanische Messer von höchster Qualität und weltweit gefragt sind. In den letzten Jahren hat die Anzahl der Fans japanischer Messer deutlich zugenommen. Wer nach Japan reist, sollte die Chance zum Kauf nutzen!

Oder noch besser: Eine Messerschmiede besuchen und sich selbst das perfekte Messer machen!

Kleiner Einkaufsguide

Wer in Tokyo unterwegs ist, der wird in der Kappabashi-Straße sicher fündig. Hier ist eine ganze Straße auf den Handel von Küchenutensilien und Gastronomiebedarf ausgelegt. Neben den für Restaurants in Japan obligatorischen Essenrepliken aus Wachs und Plastik findet man hier zahlreiche Geschäfte mit großer Auswahl an Profi-Küchenmessern aus japansicher Herstellung. Daneben gibt es mehrere alteingesessene Messerläden, in denen Sie sich oft von Experten beraten lassen können!

Wer nach Kyoto reist, sollte einen Besuch auf dem berühmten Nishiki-Markt ohnehin nicht auslassen, den man nicht umsonst auch als „Küche Kyotos“ bezeichnet. Hier befindet sich Aritsugu, ein traditionsreicher Messerladen mit großer Auswahl.

Die Preisspanne reicht von 1.000 Yen über 10.000 Yen bis zu 50.000 Yen - je nach Marke, Qualität und Größe des Messers. Doch als Koch investiert man gerne in ein gutes Messer, das ein ganzes Leben hält.

Für Messerherstellung bekannte Regionen

Verschiedene Regionen in Japan haben ihre eigene Tradition der Schwert- und Messerschmiede.

Südlich der geschäftigen Kansai-Metropole Osaka liegt die ruhige Hafenstadt Sakai, Heimat legendärer japanischer Stahlmesserschmieden. Hier wird altes Handwerk seit 600 Jahren von Generation zu Generation weitergegeben. Unter den Orten in Japan die bis heute an der Tradition der handgefertigte Messer festhalten sticht Sakai hervor – und es liegt für viele Reisende praktisch entlang der beliebten Rail-Pass-Route. Verschiedene Stellen bieten hier Einblick in die Geschichte der Schmiedekunst Japan und Geschäfte verschiedener Traditionwschmieden bieten ihre Waren an. Ein Besuch in den sehr unterschiedlichen Geschäften von Kawamura Hamano und Jikko Incorporated lohnt sich für den Messer-Fan. Das Sakai City Traditional Crafts Museum bietet immer wieder auch Workshops zum Thema Messer an.

Nördlich von Nagoya liegt die Stadt Seki ist ebenfalls bekannt für die dort hergestellten Qualitätsmesser. Schon im 14. Jahrhundert verdiente sich die Stadt ihr Ruf als Schwertschmiedezentrum und wird diesem Ruf heute noch mit der Herstellung traditioneller Messer gerecht. Mehr dazu erfährt man zum Beispiel in der Gifu Cutlery Hall und, Seki Traditional SwordsmithMuseum und dem Seki Hamono Msueum. Verschiedene Fabriken, wie die des Küchenmesserherstellers Fujitake, bieten geführte Touren an.

Selbst Schmied sein?

Wer sich auf der Reise selbst einmal an der Schmiedekunst versuchen will, findet verschiedene Programme, buchbar zum Beispiel auf voyagin:

Become a swordsmith in Tokyo and make a samurai knife!

Make your own Samurai Knife with a Certified Swordsmith! (bei Kyoto)

Search

Categories

Please Confirm Your Location

We use location data to provide you with accurate tourism info