nikko area nikko area

TOCHIGI Nikko Wo prachtvolle Architektur, tiefe Vergangenheit und unberührte Natur miteinander verschmelzen

Japanische Architektur und unberührte Natur – Nikko Japan

Die wunderschöne Umgebung und heiligen Berge von Nikko bilden seit dem achten Jahrhundert den Hintergrund der Shinto und buddhistischen Verehrung. Seine berühmtesten Schreine und Tempel gehören zu den prächtigsten in Japan und wurden von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt. Der umliegende Nikko Nationalpark ist ein ausgezeichnetes Ausflugsziel zum Wandern für jedes Erfahrungslevel.

Nicht verpassen

  • Die zum UNESCO Weltkulturerbe ernannte Architektur in Nikko
  • Überquerung der Shinkyo-Brücke zum Gelände des Futarasan Schreins
  • Wanderung im Nikko Nationalpark

 

UNESCO Weltkulturerbe Nikko Japan

Die Schreine und Tempel von Nikko, die zu Welterbestätten ernannt wurden, umfassen 103 Strukturen, die sich über drei Komplexe verteilen. Sie sind alle bequem zu Fuß erreichbar und sorgen für einen unvergesslichen Tag durch einige der am stärksten vergoldeten religiösen Architekturen Japans.

Einer der beeindruckendsten und zu Recht am häufigsten besuchten Komplexe ist der Toshogu-Schrein  in Nikko Japan. Toshogu ist das Mausoleum von Tokugawa Ieyasu, dem Gründer des mächtigen Tokugawa-Shogunats, das Japan von 1603 bis 1867 regierte. Der üppige, farbenfrohe und aufwendig geschnitzte Toshogu Schrein in Nikko steht im starken Gegensatz zu vielen der stoischeren religiösen Strukturen Japans.

Um alle Details der fünfstöckigen Pagode, der farbenfrohen Lagerhäuser und des spektakulären, geschnitzten Yomeimon-Tors in sich aufzunehmen, sollte man sich ausreichend Zeit nehmen. Wer den Ausblick über den ganzen Schreinkomplex genießen will, steigt hoch zum Grab im inneren Bezirk des Schreins. Während eines Aufenthalts in Nikko ist auch das Toshogu Museum, welches sich dem Leben von Tokugawa Ieyasu widmet, einen Besuch wert.

 

 

Japanischer Buddhismus und Naturverehrung

Der Futarasan Schrein aus dem achten Jahrhundert ist der Verehrung der drei heiligen Berge von Nikko Japan gewidmet. Kostenlos kann das beeindruckende Hauptgelände erkundet und der Innengarten mit seinen uralten Bäumen gegen eine geringe Gebühr im Japan Urlaub besucht werden. Der Futarasan jinja Schrein verfügt über eine Zweigstelle am nahe gelegenen Chuzenji See und erfahrene Wanderer können in wärmeren Monaten eine dritte Zweigstelle auf dem Gipfel des Berges Nantai besuchen.

 

 

Der Rinnoji Tempel , der ebenfalls im achten Jahrhundert gegründet wurde, beherbergt drei königliche Bilder von Buddha, von denen gesagt wird, dass sie die drei heiligen Berge von Nikko darstellen. Sie sind ein perfektes Beispiel für die Zeit, in der Elemente des japanischen Buddhismus und der japanischen Religion Shintoismus stark miteinander verbunden waren. Der Garten ist insbesondere im Herbst ein beliebtes Ausflugsziel, wenn sich die Blätter bunt verfärben.

 

 

Der Taiyuinbyo Tempel gehört zwar nicht zu dem Welterbe ernannten Komplex, ist aber ein weiteres Highlight in Nikko Japan. Prächtig verziert bietet er eine Mischung aus schintoistischen und buddhistischen Elementen. Er ist die letzte Ruhestätte des Shoguns Tokugawa Iemitsu, des Enkels von Tokugawa Ieyasus. 1636 machte er den kleineren, ursprünglichen Toshogu Schrein zu einem prächtigen Meisterwerk, das zum Welterbe ernannt wurde und heute Besucher empfängt.

Die traditionelle Flussüberquerung in Nikko

Die Shinkyo Brücke ist Teil des Futarasan Jinja Schreins , der zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt wurde. Die Legende besagt, dass bei dem ersten Versuch eines Priesters, den heiligen Berg Nantai zu besteigen, der Fluss Daiya ihm im Weg war. Er betete für eine sichere Überquerung und der Flussgott sorgte dafür, dass riesige Schlangen eine Brücke in Nikko bildeten. Den größten Teil seiner Existenz durften nur Mitglieder des Futarasan Schreins und des kaiserlichen Hofes die Brücke überqueren. Heute gilt sie allgemein als Tor zu den großen japanischen Schreinen und Tempeln von Nikko.

 

 

Wandern im Nikko Nationalpark

Im Nikko Nationalpark ist die alte Tradition der Bergverehrung begründet. Die drei heiligen Gipfel der Berge Nantai, Nyoho und Taro, die zusammen als Nikko Sanzan bezeichnet werden, dominieren die Gegend.

Der über dem Chuzenji See aufragende, 2.486 Meter hohe Nantai ist der höchste, heiligste und am häufigsten erklommene Berg. Der steile Weg zum Gipfel beginnt am Futarasan Schrein am Fuße des Berges, wo Bergsteiger gebeten werden, eine geringe Gebühr für das Wandern auf dem Berg Nantai zu entrichten. Wer oben angekommen ist, genießt den Blick über den Chuzenji See und kann das Okusha erkunden, das am weitesten entfernte Gebäude vom Futarasan Schrein. Diese Wanderung im Nikko Nationalpark ist ein ganzer Tagesausflug und sollte nur mit guter Ausrüstung, moderater Fitness und ausreichend Proviant und Wasser durchgeführt werden.

 

 

Rund um den Chuzenji See sind leichtere Wanderungen möglich. Und rund um Nikko gibt es lohnende Wanderungen, die für jedes Können und Fitnessniveau geeignet sind. Das Nikko Tourist Information Center hilft Japanreisenden gerne die ideale Wanderung für ihr Können zu finden.

Weitere Ziele und Ausflüge rund um Nikko

Die Tamozawa Imperial Villa, die teilweise aus dem Jahre 1632 stammt, ist sehr sehenswert und lässt sich optimal mit einem Besuch im Onsen Gebiet am Chuzenji See verbinden. Die Kegon no Taki Wasserfälle, muss man gesehen haben, wenn man in Nikko Japan Urlaub macht. Sie gelten weithin als eine der spektakulärsten Kaskaden Japans.

Von Ende März bis Anfang April blüht ein 16 Kilometer langer Korridor aus japanischen Kirschblüten zwischen Utsunomiya und Nikko an der alten Nikko Kaido Route. Bei einer Busfahrt zwischen den Städten kann der Anblick von unterwegs genossen werden. Wer mit dem Mietwagen im Japan Urlaub ist, kann einen Zwischenstopp für Fotos einlegen.

Wer ein paar Tage mehr mitbringt, kann im nahegelegenen Edo Wonderland in die Samurai Zeit eintauchen und sich auf den Straßen einer nachgebauten Stadt der Edo Zeit bewegen. Wer möchte kann sich auch zeitgemäß einkleiden lassen oder japanische Kampfkünste probieren.

 

Unser Tipp: Auf einer Japanreise nach Nikko muss man unbedingt Yuba probieren, eine Spezialität von Nikko. Yuba ist ein Sojaprodukt, das seit Jahrhunderten in der buddhistischen Küche verwendet wird. Einheimische fügen es zu fast allem hinzu – zu Ramen, Sushi, Reiskeksen und Nikkos berühmten Yuba Manju-Süßspeisen.

 

Anfahrt von Tokyo nach Nikko

Von den Bahnhöfen Asakusa und Shinjuku in Tokyo ist der Bahnhof Tobu-Nikko problemlos innerhalb von rund zwei Stunden erreichbar. Führt die Japanreise von der Präfektur Gunma nach Nikko, können Busse von Oze aus genommen werden. Diese Verbindung verkehrt jedoch nur zwischen Frühlings- und Herbstmitte.

In der Nähe Nikko

nikko area Geschichte
Tochigi Nikko
Kyousuian
Tochigi Kyousuian Soba Noodles
SAKURA
Tochigi Sakura Local / Regional Cuisine
EDO WONDERLAND Nikko Edomura Attraktion
Tochigi Edo Wonderland Tochigi-ken
ZEN
Tochigi Zen Tofu Skin
NIKKOUKANAYAHOTERUDAININGURUHMU
Tochigi Nikkoukanayahoterudaininguruhmu Western Other
myogetsubo
Tochigi Myogetsubo Steak
Kirifuri-no-taki Falls Natur
Tochigi Kirifuri-Wasserfälle Tochigi-ken
Nikkosan-Rinno-ji Temple Geschichte
Tochigi Rinnoji-Tempel Tochigi-ken
Nikko-Tosho-gu Shrine Geschichte
Tochigi Toshogu-Schrein Von Nikko Tochigi-ken
Tobu World Square Attraktion
Tochigi Tobu World Square Tochigi-ken
Suien
Tochigi Suien Cantonese
nikko area Geschichte
Tochigi Futarasan-Jinja-Schrein Tochigi-ken
Kinugawa Onsen Oku-Kinu Area Entspannung
Tochigi Kinugawa Onsen Tochigi-ken
Kirifuri-kogen Heights Area Natur
Tochigi Kirifuri-Hochland Tochigi-ken
nikko area Natur
Tochigi Chuzenji-See Tochigi-ken
Kinugawa Onsen Oku-Kinu Area Entspannung
Tochigi Oku-Kinu Tochigi-ken
Nikko Kaido Sakura Route Attraktion
Tochigi Kirschblütenweg Nikko Kaido Tochigi-ken
OzeNationalPark_1 Natur
Tochigi Oze-Nationalpark (Tochigi) Gunma-ken
Attraktion
Tochigi Romantische Straße Japans Tochigi-ken

Please Choose Your Language

Browse the JNTO site in one of multiple languages