Japans bekanntese Revue Takarazuka Revue — vom Musical Elisabeth bis Lady Oscar Unser Reisetipp

Takarazuka – wenn Frauen Männer mimen

 

Farbenprächtige Kostüme, beschwingte Musik und viel Dramatik – und das alles von einer reinen Frauengruppe auf die Bühne gebracht. Das Takarazuka-Theater, bei dem auch die Männerrollen von Frauen gespielt werden, ist eine relativ junge japanische Theaterform, die auch weltweite eine Fangemeinde hat.

 

Das Takarazuka Grand Theatre in Takarazuka bei Osaka

 

Mit dem Zug zur Revue

 

Die japanischen Crossdresserinnen gibt es seit etwas mehr als 100 Jahren: Ins Leben gerufen hat die Theatergruppe 1913 der Eisenbahntycoon Kobayashi Ichizo. Der Gründer der Eisenbahngesellschaft Hankyu befand nämlich, dass die Kleinstadt Takarazuka in der Nähe von Osaka zu wenige Attraktionen aufweise und so seine Privatbahn, die zwischen Osaka und Takarazuka verkehrte, nicht profitabel genug wäre.

 

Nebenbei wollte er den jungen Frauen, die in den zum Unternehmen gehörenden Kaufhäusern an den Eisenbahnknotenpunkten angestellt waren, als Takarazuka-Revue eine "gesunde" und moralische Unterhaltungsmöglichkeit anbieten: Ein reines Frauenensemble erschien ihm da geeigneter, als wenn die Frauen in die ruppige Kneipenkultur von Osaka eingetaucht wären.

Die Rechnung ging auf und heute bespielt das Takarazuka Ensemble zwei feste Häuser in Takarazuka und Tokyo. Die heute 5 separaten Revue-Truppen waren auch schon auf etlichen Tourneen im Ausland unterwegs.

 

Frauen in Hosenrollen

 

Die Schauspielerinnen der Takarazuka Revue durchlaufen eine hauseigene Theaterschule – nach dem ersten Jahr erfolgt die Einteilung, wer Frauen- und wer Männerrollen spielt. Die angesehenste Rolle ist die männliche Hauptrolle – diese Schauspielerinnen sind in Japan Top-Stars. Allerdings geht es weniger darum, das Publikum glauben zu machen, ein Mann stünde auf der Bühne, als vielmehr um eine idealisiert-romantische Männerdarstellung. Die großen Männerfiguren der Takarazuka Revue sind deshalb edle Helden mit weicheren Charakterzügen. Die meist weiblichen Fans bleiben ihren Schauspielerinnen treu – oft vom Debut bis zum Rücktritt.

 

Die Protagonisten des Stückes "Haikara-san ga tooru", dem ersten Stück, das nach der Corona-Schließung 2020 wieder aufgeführt wurde. | Bild via pr.times

 

Takarazuka live

 

Eine Live-Aufführung besteht in der Regel aus zwei Teilen: Einem Theaterstück oder Musical und der eigentlichen Takarazuka Revue, einem bunten Potpourri aus Liedern, Tanz und Ballett. Das Repertoire des Takarazuka Ensembles reicht dabei von Adaptionen japanischer Märchen, historischer Stoffe rund um bekannte Samurai von Musashi zu den Shinsengumi oder auch Mangas bis hin zu westlichen Musicals wie z. B. der West Side Story und dem in Japan sehr beliebten Elisabeth Musical. Vor allem im Ausland beruht die Berühmtheit der Takarazuka-Frauen auf den spektakulären Inszenierungen bekannter Broadway-Musicals und Adaptionen von Anime-Klassikern wie Die Rosen von Versailles (Berusaiyu no Bara, in Deutschland lange Zeit unter dem Titel Lady Oscar bekannt) von Ryoko Ikeda bis hin zu Lupin III und Rurouni Kenshin. Selbst Erich Kästners „Doppeltes Lottchen“ wurde schon einmal auf die Takarazuka-Bühne gebracht!

 

Tickets und Anfahrt:

Ein Besuch ist nicht schwer zu arrangieren, denn die meisten Besucher kommen auf der Japanreise sowohl nach Tokyo als auch nach Osaka. Eine Anfahrt zu den Spielorten ist mit dem Shinkansen und dem Japan Rail Pass auf fast jeder Japan Rundreise möglich.

 

Takarazuka Grand Theater: 1-1-57 Sakaemachi, Takarazuka. Bahnhof Takarazuka, ca. 40 Min. von Osaka.

 

Tokyo Takarazuka Theater: 1-1-3 "Yurakucho", Chiyoda-ku, Tokyo. Bahnhof Yurakucho – nicht weit von Tokyo Station entfernt.

 

Tickets für beide Theater (in Tokyo und in Takarazuka) gibt es online auf der Seite der Takarazuka Revue ab 3500 ¥ oder mit etwas Glück noch an der Abendkasse.

 

Please Choose Your Language

Browse the JNTO site in one of multiple languages