Romantisches Sommer-Matsuri Tanabata - das Sternenfest Unser Reisetipp

Das Sommer-Festival Tanabata, auch Sternenfest genannt, ist eines der bekanntesten Feste in Japan, da es auf eine Legende zurückgeht, die in Japan jeder kenn. Es wird in vielen Regionen des Landes so opulent und farbenprächtig gefeiert, dass es inzwischen ein echter Besuchermagnet ist. Farbenprächtige Dekorationen und Umzüge überall, Feuerwerk und ausgelassen feiernde Japaner im Kimono – es gibt so viel zu sehen für Besucher, man muss sich nur mitten hinein in den Trubel stürzen!

 

Traditionelle Tanabata-Dekorationen in Takayama

 

Tanabata bedeutet siebte Nacht, und bezieht sich auf die uralte Legende von zwei voneinander getrennten Liebenden, die sich nur einmal im Jahr treffen dürfen. Da auch in Japan Liebe die längste Zeit über kein Grund für zwei Menschen war, gemeinsam durchs Leben zu gehen, spricht diese Geschichte auch heute noch Millionen an.

 

Nach der Legende wurde die fleißige Himmels-Weberin Orihime von ihrem Vater, dem Himmelskaiser, mit dem Hirten Hikoboshi verheiratet. Die beiden waren jedoch so verliebt ineinander, das sie darüber ihre Arbeit vergaßen. Erbost verbannte der Himmelskaiser Orihime und Hikoboshi auf die jeweils andere Seite des Himmelsflusses in Gestalt der Milchstraße. Weil darüber die beiden Liebenden so unglücklich wurden, dass sie ihre Aufgaben weiterhin vernachlässigten, gestattete der Himmelskaiser ihnen, sich einmal im Jahr zu treffen – in der siebten Nacht des siebten Neumondes. Am Himmel werden sie verkörpert durch die Sterne Wega und Altair, die just zu dieser Zeit des Jahres einander am nächsten sind.

 

Tanabata in Sendai

 

Wie wird Tanabata in Japan gefeiert?

 

Lampions schmücken die Straßen der Innenstädte, und an frisch geschnittenen Bambussträuchern hängen viele kleine Zettel. In der japanischen Tradition heißt es, dass Wünsche die man an diesem besonderen Tag aufschreibt und an den Bambusstrauch hängt, in Erfüllung gehen. Viele der geheimen Wünsche betreffen natürlich die Liebe, denn um die dreht sich bei Tanabata alles. Japanische Besucher kommen meist in der Yukata, dem leichten Sommer-Kimono, die der Herren mit grafischen Mustern, die Damen schmücken sich mit Blüten und Schmetterlingen.

 

Tanabata in Sendai

 

Viele örtliche Vereine, Tempel und Schreine organisieren ihren Auftritt als Teil der Umzüge – mit sportlichen Darbietungen, Trommel-Konzerten, Tänzen und den Götterbildern, die auf den Schultern der stärksten Männer durch die Straßen getragen werden. Ein farbenprächtiges Feuerwerk am Abend rundet die Tanabata-Feiern ab. An diesem kann man übrigens gut ablesen, wie die wirtschaftliche Situation der Stadt in diesem Jahr ist – je länger das Feuerwerk dauert, desto erfreulicher die ökonomische Bilanz.

 

 

Tanabata Essen – Soumen

 

Unser Tipp: Das Essen zu Tanabta sind Soumen! Die Fadennudeln aus Weizenmehl werden klassisch kalt serviert und sind deshalb heute eine beliebte Sommerspeise – früher waren sie ein traditionelles Gericht zu Tanabata. Unbedingt probieren!

 

Wann und wo in Japan sind die schönsten Tanabata Festivals?

 

Tanabata-Feiern gibt es im ganzen Land - selbst das Tokyo Disney Land hat jedes Jahr eine eigenes Tanbata-Fest - aber die prächtigsten, traditonellen Feierlichkeiten findet man in Sendai (6.-8. August, eines der großen drei Feste der Tohoku-Region) und Hiratsuka bei Tokyo (3.-5. Juli).

 

Tipp: Sendai lässt sich von Tokyo aus sehr einfach mit dem Shinkansen oder Fernbus (buchbar bei Willer oder Japan Bus Online) erreichen. Wer mit dem Japan Rail Pass oder den regionalen JR-Pässen “JR East Pass Tohoku Area” und “JR East and South Hokkaido Rail Pass” unterwegs ist, kann diese für die günstige Zugfahrt nutzen.

Please Choose Your Language

Browse the JNTO site in one of multiple languages