HOME Back

Use the

Planning a Trip to Japan?

Share your travel photos with us by hashtagging your images with #visitjapanjp

Mount Inasayama Mount Inasayama

NAGASAKI Nagasaki (Stadt) Alles andere als düster: Nagasaki, eine pulsierende, bunte Hafenstadt mit internationalem Flair

Nagasaki Japan – die Hafenstadt mit internationalem Flair

Nagasaki ist heute eher eine lebendige Stadt als überfüllte Metropole, was besonders auf der ersten Reise nach Japan viele als sehr angenehm empfinden. In der Stadt, die sich an der westlichen Küste der Insel Kyushu erstreckt, gibt es viel zu entdecken. Aufgrund ihrer Nähe zum asiatischen Festland wurde Nagasaki zum Ort, an dem Außenhandel während Japans langer Isolationszeit möglich war. Die pulsierende Hafenstadt mit ihren sanften Hügeln ist bekannt für ihre bunten Farben, ihren Charme und die internationalen Einflüsse.

Nicht verpassen auf der Japanreise

  • Das Laternenfest von Nagasaki
  • Dejima und der Glover-Garten, in dem einige von Japans ältesten ausländischen Händlern ansässig sind
  • Den Panoramablick des Suwa-Schreins
  • Im Friedenspark Nagasaki Respekt zollen
  • Im Friedenspark Nagasaki seinen Respekt zollen

 

 

 

Die Stadt Nagasaki selbst verfügt über ein charmantes Straßenbahnnetz. Es wird zwar nicht von vom Japan Rail Pass abgedeckt, jedoch sind auch hier kostengünstige Tageskarten erhältlich.

 

 

Internationales Nagasaki: zwischen chinesischer Kultur & europäischen Händlern

Der starke chinesische Einfluss in Nagasaki macht sich Touristen auf Japanreise vor allem in Chinatown bemerkbar. Hier befinden sich ein konfuzianischer Tempel sowie zahlreiche lokale Restaurants. Einen weiteren faszinierenden Einblick in die chinesische Kultur der Stadt bieten das Kunchi-Festival im Frühherbst und das Nagasaki-Laternenfest im Spätwinter, die man unbedingt gesehen haben sollte. Beide sind wunderschön anzusehen und einzigartige Erlebnisse im Japan Urlaub, denn im Rahmen dieser Feste sind unzählige spektakulär beleuchtete Dekorationen und Drachentänze zu sehen.

 

 

Wo Japan sich dem Westen öfnete: Die künsltiche Insel Dejima und Glover Garden

Auch an europäischer Geschichte hat Nagasaki viel zu bieten. Dejima  ist der Ort, an dem einst portugiesische Missionare und holländische Kaufleute ansässig waren und mit Japan Handel trieben. Die nahe gelegene Dejima Werft überblickt den Hafen von Nagasaki, wo noch heute internationale Schiffe ein- und auslaufen.

 

Ebenso ist der Glover-Garten heute ein Freilichtmuseum, in dem internationale Residenzen und Gebäude im westlichen Stil zu sehen sind, die am Ende des 19. errichtet wurden. Der Blick auf den Hafen von der ehemaligen Glover-Residenz ist ebenfalls ein Highlight.

 

 

Ein Schrein, der ein wichtiges immaterielles Kulturerbe des Volkes beherbergt

Ebenso fantastische Hafenblicke bietet der Suwa Schrein. Der Aufstieg zum Schrein ist zwar eine kleine Herausforderung, doch oben angekommen, macht sich die Anstrengung bezahlt. Der Shinto Schrein, der schon seit dem 17. Jahrhundert oberhalb der Stadt Nagasaki thront, ist zu jeder Jahreszeit einen Ausflug wert. Wer jedoch zwischen dem siebten und neunten Oktober herkommt, erhält die Möglichkeit, eines der berühmtesten Feste Japans zu sehen: Nagasaki Kunchi .

Der Atombombenabwurf über Nagasaki

In ganz Nagasaki finden sich zahlreiche Denkmäler, die an den zweiten Atombombenabwurf auf die Stadt während des Zweiten Weltkriegs erinnern. Der Friedenspark Nagasaki erinnert eindringlich an die verheerende Verwüstung durch die Atombombe. Lassen Sie sich aber nicht von einem Besuch abhalten, denn die Denkmäler und das Atombombenmuseum Nagasaki vermitteln auch eine Botschaft des Friedens, der Hoffnung und der Unverwüstlichkeit.

 

 

Ein lohnender Tagesausflug ist auch die verlassene japanische Insen Hashima (Gunkanjima):

 

Anfahrt mit Japan Rail Pass oder Flug

Die Stadt Nagasaki ist ganz unkompliziert auf dem Land- oder Luftweg erreichbar. Vom Japan Flughafen Nagasaki aus ist die Anreise in die Stadt sehr einfach. Busse befördern Gäste zum Busbahnhof Shinchi im Stadtzentrum. Alternativ ist es auch möglich, Nagasaki mit dem Bus direkt vom Flughafen Fukuoka aus zu erreichen. Von hier aus fahren stündlich Busse nach Nagasaki. Eine Fahrt dauert hier etwa zweieinhalb Stunden.

Für Besitzer des JR Rail Pass oder eines anderen Regionalpass der JR ist eine Zugfahrt an Bord der modernen und futuristisch anmutenden Kamome-Limited-Express-Züge von

ist eine Fahrt an Bord des modernen und futuristisch anmutenden Kamome-Limited-Express-Zugs von Hakata in Fukuoka zum Bahnhof Nagasaki die beste Option, nicht zuletzt weil man während der Fahrt eine fantastische Aussicht auf die japanische Küste hat.



* Die hier angegebenen Informationen können sich aufgrund von COVID-19 geändert haben.

Empfehlungen

Mount Inasayama
Nagasaki
Hirado
Sasebo & Hirado

Referenzlink

Please Choose Your Language

Browse the JNTO site in one of multiple languages