HOME Back

Use the

Planning a Trip to Japan?

Share your travel photos with us by hashtagging your images with #visitjapanjp

Traditional Craft Experiences and Workshops Traditional Craft Experiences and Workshops

REISEFÜHRER Traditionelle Handwerkserfahrungen und Workshops Nehmen Sie an traditionellen Handwerksworkshops teil, ein unvergessliches Erlebnis

Ein paar Stunden Freizeit, ein bereichernder Aufenthalt in Japan

Japan beherbergt ein breites Spektrum an traditionellem Handwerk. Einheimische Kunsthandwerker haben sich oft auf eine bestimmte Kunstform spezialisiert, geben ihr Wissen von Generation zu Generation weiter und sind stolz darauf, ihre Fertigkeiten ständig zu perfektionieren. Einige dieser Kunsthandwerke können Sie im angesehenen National Crafts Museum in Kanazawa aus nächster Nähe betrachten. In diesem Museum finden regelmäßig von Freiwilligen geleitete Touch&Talk-Touren statt, bei denen die Besucher die von den Handwerkern verwendeten Werkzeuge und die von ihnen geschaffenen Werke anfassen und verstehen können.

Es gibt noch viele andere Möglichkeiten, etwas über Japans traditionelles Kunsthandwerk zu erfahren, und Sie können sich sogar selbst an der Herstellung eines solchen versuchen. Sie können die Gelegenheit nutzen, direkt von Meistern und professionellen Handwerkern zu lernen und sich mit traditionellen Werten vertraut zu machen, die tief in der japanischen Kultur und Gesellschaft verwurzelt sind.

Schwertschmieden in Japan

Japanische Schwerter wie sie einst von Samurai Kriegern geführt wurden, mit dem japanischen Namen katana, sind weltberühmt, und die Schwertschmiedekunst ist für ihre hohe Kunstfertigkeit berühmt.

In der Stadt Seki in Gifu, wo der Mino-Stil der Schwertkunst begründet wurde, können Sie das Seki-Schwertschmiedemuseum besuchen, das nur wenige Gehminuten vom Bahnhof entfernt liegt. Neben ausgezeichneten Ausstellungen, die alles zeigen, was Sie schon immer über die Schwertkunst wissen wollten, können Sie an bestimmten Tagen auch den Schmieden bei der Arbeit zusehen. Das ist ein spannendes Erlebnis, bei dem Funken fliegen und das Geräusch von schweren Hämmern, die auf das Metall schlagen, im ganzen Gebäude widerhallt.

Ein weiterer Ort, an dem Sie die Geheimnisse der japanischen Schwertkunst kennen lernen können, ist das Bizen Osafune Schwertmuseum in Okayama, das regelmäßig Sonderveranstaltungen ausrichtet und die Möglichkeit bietet, direkt mit Meisterhandwerkern zu sprechen, die jeweils auf bestimmte Teile des Schwertes spezialisiert sind. Auch an anderen Orten wie dem Shimanto-Fluss, in Nagano und Kyoto können Sie an der Herstellung von Schwertern mitwirken.

Taiko-Trommeln

Taiko-Trommeln werden bei vielen verschiedenen Veranstaltungen eingesetzt, von Theateraufführungen bis hin zu religiösen Zeremonien, aber am bekanntesten sind sie wohl für ihre herausragende Rolle bei Festen im ganzen Land. Energiegeladene Trommler schlagen riesige zeremonielle Taiko in einer fesselnden Show, die das Publikum in ihren Bann zieht.

In Hamamatsu in Shizuoka, nur etwa 90 Minuten von Tokio und 40 Minuten von Nagoya mit dem Shinkansen entfernt, können Sie Ihre eigene Taiko-Trommel anfertigen , die Sie als Souvenir mit nach Hause nehmen können. Ein geschickter Kunsthandwerker begleitet Sie bei der Auswahl Ihrer eigenen kleinen Trommel und beim Anbringen der letzten Details, wie z. B. einer Lederhülle und dekorativer Griffe.

Keramik

Japanische Keramik ist berühmt für ihre Schönheit und hohe Qualität. Viele Regionen Japans haben ihre eigenen, einzigartigen Stile entwickelt, wobei der Charakter der Keramik von den lokalen Techniken und der Zusammensetzung des Tons in den jeweiligen Gebieten bestimmt wird.

Die Töpferwaren Okinawas sind als Yachimun bekannt. Ein guter Ort, um diesen Keramikstil einzukaufen, ist die charmante Straße Yachimun-dori, die sich im Zentrum der lebhaften Stadt Naha befindet. Eines der Geschäfte hier bietet auch Töpferkurse an, bei denen Sie Ihre eigenen einfachen Arbeiten herstellen können.

Ishikawa ist bekannt für seine vielen traditionellen Handwerke. Dazu gehört Kutani Ware Porcelain , eine Art von Porzellan, das durch seine leuchtenden Farben und auffälligen Muster auffällt. In den heißen Quellen von Kaga Onsen im südlichen Teil von Ishikawa führt Sie ein erfahrener Töpfer durch den Prozess der Herstellung Ihres eigenen Unikats aus Kutani-Ware-Porzellan, das Ihnen dann nach Hause geliefert wird, wo Sie es für immer bewahren können.

Bizen-yaki ist eine besondere Art von Keramik aus Okayama, bei der Stroh verwendet wird, um auf der unglasierten Oberfläche charakteristische Muster zu erzeugen. Dieser Keramik wird nachgesagt, dass sie den Geschmack von Wasser und Alkohol verbessert. Im ersten Stock des berühmten Schlosses von Okayama können Sie versuchen, Ihr eigenes Bizen-yaki herzustellen.

Färben von Stoffen

Von den komplizierten Mustern der Kanazawa Kaga Yuzen Technik bis hin zu Okinawas bunten und verspielen Designs hat jede Region Japans ihre eigenen Bräuche für das Färben von Stoffen, die üblicherweise für Kimonos und andere traditionelle Kleidung verwendet werden.

Eine besonders bekannte Methode ist das japanische Indigofärben . Vielerorts bietet sich die Gelegenheit, ein ansonsten langweiliges Taschentuch oder T-Shirt in ein kleines Kunstwerk zu verwandeln, das durch diese Technik in atemberaubend schönen Blautönen erstrahlt.

Die Indigofärberei kann man in vielen Teilen Japans erleben. Besonders groß ist die Produktion des Rohstoffs in Tokushima, wo man sie in verschiedenen Werkstätten erleben kann.

Ein weiteres einzigartiges Erlebnis ist die Möglichkeit, eine tairyo-bata zu gestalten, eine große bunte Flagge, die mit Kanji-Zeichen und Bildern von Meeresbewohnern verziert ist. Ursprünglich wurden sie von Fischern verwendet, um einen besonders guten Fang zu signalisieren.

Daruma

Daruma sind runde Figuren ohne Arme und Beine, die meist aus Pappmaché hergestellt werden. Daruma werden um das Neujahrsfest herum gekauft und oft mit unbemalten Augen verkauft. In diesem Fall malt der neue Besitzer eine Pupille auf das linke Auge des Daruma, während er sich ein persönliches Ziel oder einen Wunsch vorstellt und den Daruma um Hilfe bei der Erfüllung dieses Wunsches bittet. Sobald der Wunsch erfüllt ist, bedankt sich der Besitzer, indem er dem Daruma auch die rechte Pupille einzeichnet und ihm so sein Augenlicht zurückgibt.

Daruma werden in der Regel in Takasaki-shi, Gunma, hergestellt, wo Besucher die Herstellung ihres eigenen Daruma erleben können.

Blattgoldhandwerk

Kanazawa in Ishikawa ist die Hauptstadt des japanischen Blattgoldhandwerks , auch bekannt als kinpaku, mit dem berühmte Schreine und Tempel wie der Kinkakuji-Tempel in Kyoto und der Toshogu-Schrein in Nikko geschmückt werden. Die Arbeit mit diesem zarten Material, das nur 1/10.000stel Millimeter dick ist, ist eine wirklich erstaunliche Kunstform. In vielen Geschäften in Kanazawa kann man sein eigenes schimmerndes Kunstwerk mit Blattgold verzieren.



* Die hier angegebenen Informationen können sich aufgrund von COVID-19 geändert haben.

Please Choose Your Language

Browse the JNTO site in one of multiple languages