Weather Weather

Wetter und Geographie

Japans geografische Lage & Jahreszeiten

Eine Japanreise durch die Geografie & Jahreszeiten des Landes

Japans Landfläche erstreckt sich von der nördlichsten Insel Hokkaido in der Nähe von Russland zu den Subtropen von Okinawa. Das Japan Wetter ist von Region zu Region und Jahreszeit sehr unterschiedlich, daher empfiehlt sich eine gute Planung der Japanreise entsprechend der Geografie und Klimazonen.

Geographie

Das in Ostasien gelegene Japan ist ein bogenförmiger Archipel mit dem Japanischen Meer an der Westküste und dem Pazifischen Ozean an der Ostküste. Die benachbarten Länder sind Südkorea, Russland im Norden und Taiwan in der Nähe der südlichsten Okinawa Insel Yonaguni. Die Größe des Landes wird oft mit Deutschland verglichen. Der Inselbogen ist etwas kleiner als der Staat Kalifornien und etwas größer als das Vereinigte Königreich.

Ganze 70 Prozent des Landes sind dicht bewaldet und bergig. Die japanische Insel Honshu ist geprägt durch die Japanischen Alpen – der Gebirgskette, die sich über das zentrale Japan erstreckt. In einigen japanischen Regionen, insbesondere auf Kyushu, befinden sich geologisch hochaktive Vulkane. Vulkanausbrüche sind hier keine Seltenheit.

An der Küste und im Flachland liegen die meisten Großstädte – teils auf neu gewonnenem Land errichtet. Auf den Halbinseln Japans – unter anderem der Halbinsel Boso, der Halbinsel Izu und der Halbinsel Kii – befinden sich viele schöne Strände mit großartigen Surf-, Schnorchel- und Tauchrevieren. Weiter südlich liegen die Subtropen von Okinawa mit den dazugehörigen Inseln.

Nationalparks und geschützte ökologische Zonen beherbergen eine Reihe an charakteristischen Wildtieren und geographischen Besonderheiten, angefangen mit dem Akan-Mashu-Nationalpark in der Wildnis Hokkaidos, bis hin zu den 1.000 Kilometer südlich von Tokyo im Pazifischen Ozean gelegenen Ogasawara-Inseln, die zum UNESCO Weltnaturerbe zählen.

Viele der japanischen Inseln hier sind unbewohnt, und die Natur erobert einige von ihnen auf dramatische Weise wieder zurück. So auch die Insel Tomogashima mit ihren verlassenen, mittlerweile überwucherten Militärgebäuden aus rotem Backstein.

Beste Reisezeit Japan - Das Japan Wetter im Laufe der Jahreszeiten

Jede Jahreszeit in Japan hat durch den saisonalen Temperatur- und Wetterwechsel ihren Charme. So ist jeder Monat grundsätzlich die beste Reisezeit Japan zu erkunden und ist ganz von den individuellen Präferenzen des Reisenden abhängig.

Der Frühling in Japan

Nach kalten Wintern ist der Frühling eine willkommene Abwechslung, die im ganzen Land durch das Aufblühen der Kirschblüten eingeläutet und gebührend gefeiert wird. Die Kirschblütenzeit beginnt im Süden und verlagert sich anschließend langsam in Richtung Norden. Je nach Region öffnet sich die japanische Kirschblüte zwischen März und Mai. Mit seiner frischen Luft, den leichten Brisen und meist blauem Himmel ist der Frühling eine angenehme Zeit, die Städte und ländlichen Regionen zu erkunden. Die Regenzeit beginnt Ende Mai oder Anfang Juni und bildet die Übergangszeit zu den warmen Sommermonaten. Alle Tipps zum Frühling in Japan hier.

 

 

Der Sommer in Japan

Im Sommer herrscht drückende Hitze und eine hohe Luftfeuchtigkeit. Zu dieser Jahreszeit lohnen sich Besuche an den zahlreichen Stränden Japans. Zudem schimmern im ganzen Land Flüsse im Feuerwerkslicht und in jedem Ort finden einzigartige Matsuri statt. Die Berge bieten Erholung vom Trubel und der Hitze der Großstädte – die perfekte Auszeit in der Natur. Im September sind Taifune nicht unüblich und können den ein oder anderen Reiseplan etwas umstrukturieren. Alle Tipps zum Sommer in Japan hier.

 

 

Der Herbst in Japan

Mit dem Auftreten der kühleren Temperaturen erstrahlt das Land in leuchtenden Herbstfarben. Zwischen Ende September und Anfang Dezember kleidet sich das Land in farbenprächtiges Herbstlaub, angefangen mit der Insel Hokkaido im Norden und anschließend weiter in Richtung Süden. Ähnlich wie im Frühling eignet sich der Herbst perfekt für Ausflüge ins Freie und die Entdeckung der japanischen Küche. Alle Tipps zum Herbst in Japan hier.

 

 

Der Winter in Japan

Die Skisaison beginnt, die nördlichen Regionen sind mit Japans unvergleichlichem Pulverschnee bedeckt. Auf den Hauptinseln bleibt das frische Wetter im Januar klar und wird im Februar etwas grauer und schlechter. Mit heißem Sake und einer Schüssel dampfendem Hotpot ist das aber schnell wieder vergessen. Alle Tipps zum Winter in Japan hier.

 

 

Durchschnittstemperaturen und Niederschlag

Tokyo

 

 

Kyoto

 

 

Sapporo

 

 

Sendai

 

 

Kanazawa

 

 

Fukuoka

 

 

Naha

 

 

Vulkane und Erdbeben Japan

Das auf dem Pazifischen Feuerring gelegene Japan besitzt über 100 aktive Vulkane, der bekannteste unter ihnen der Fuji Vulkan. Die meisten von ihnen stellen für Menschen keine Gefahr dar, doch es ist immer ratsam, die die letzten Meldungen und Warnungen zur Vulkanaktivität in den Regionen zu überprüfen, sollte die Japanreise dorthin führen.

Zudem liegt Japan auf den Bruchlinien von vier tektonischen Platten, wodurch häufig Erdbeben auftreten. In den letzten 100 Jahren haben zahlreiche verheerende Erdbeben Japan erschüttert, darunter das Erdbeben von Tohoku am 11. März 2011. Kleinere Erdbeben ereignen sich täglich in Japan, viele darunter sind aber kaum spürbar. Dennoch sollte sich vor Antritt der Japanreise mit der Erdbebenvorsorge vertraut gemacht und die angegebenen Evakuierungsbereich für die Gebäude des Aufenthalts lokalisiert werden.

Please Choose Your Language

Browse the JNTO site in one of multiple languages