Zweiter Choya Store öffnet in Kamakura

Wer japanisches Essen liebt, hat Umeshu wahrscheinlich schon probiert. In Deutschland kennen wir ihn allgemein als „japanischen Pflaumenwein“. Wer im Frühling durch Japan reiste, hat neben den Kirschblüten sicher auch schon die „Pflaumenblüten“ dort bestaunt.

Dabei ist die Ume eigentlich keine Pflaume, sondern eine Aprikosenart, die schon seit etwa 2000 Jahren in Japan kultiviert wird und auf vielfältige Art in der japanischen Küche verwendet wird - als salzig konserviertes rotes Umeboshi oder eben im süß-alkeholigen Umeshu.

 

 

Seit 1959 stellt die Firma Choya Umeshu den leckeren Fruchtlikör her und ist heute der weltweit größte Hersteller. Um auch der modernen Kundschaft die Vielseitigkeit und traditionelle Herstellungsweise von Umeshu näher zu bringen, eröffnete schon 2018 in Kyoto der erste Choya Store – ein Geschäft, das modernes japanisches Design mit der alten Kultur der Umeshu-Herstellung verbindet.

 

 

Im Juni 2020 eröffnete nun der zweite Choya Store in Kamakura, in der Nähe von Tokyo. Ein Besuch lohnt sich unbedingt! Beide Geschäfte wurden von der bekannten, von Satoshi Aoyagi and Mikito Tanimoto gegründeten japanischen Designfirma LUCY ALTER DESIGN ausgestattet und bieten Take-out-Menüs mit verschiedenen alkoholischen und alkoholfreien Getränken aus und mit Ume. Unser Tipp: Für diejenigen, die tiefer in die Kultur des Pflaumenweins eintauchen möchten, empfehlen wir die Teilnahme an einem 30-45-minütigen Kurs, in dem Sie aus verschiedenen Ume-Sorten in traditioneller Herstellungsweise einen eigenen „home-made“ Umeshu herstellen können.

Search

Categories

Mehr über Japan

Neues aus Japan

Please Choose Your Language

Browse the JNTO site in one of multiple languages