Japan Einreise Corona – Update zu Einreisebeschränkungen, Corona-Lage in Japan und Flugverbindungen im November

Herbst in Japan – ohne ausländische Touristen

Mit dem November fallen bei uns schon wieder die Blätter von den Bäumen, dabei geht es in Japan gerade erst los mit der Zeit der roten und gelben Blätter. Die Zeit der Herbstlaubfärbung dauert in Japan oft weit bis weit in den Dezember, je nach Region und den dortigen klimatischen Bedingungen. Auch in diesem Jahr sind Herbstreisen nach Japan nicht möglich ist, und man kann nur von hier aus nach Japan schauen auf die wunderbare Herbstlaubfärbung. Wer aber keine Zeit verschwenden will, und jetzt mit der Planung für den kommenden Herbst anfangen will, für den haben wir hier ein paar Anregungen für Reisen zum Herbstlaub in ganz Japan. Auf unserem Youtube-Kanal gibt es ebenfalls ein paar Anregungen zum jahreszeitlichen Urlaub in Japan.

Bisher kein Ende des Einreisestopps für Japan

Die touristische Japanreise muss weiterhin warten. Einreisen dürfen zur Zeit nur japanische Staatsangehörige und Menschen mit einer permanenten Aufenthaltserlaubnis in Japan und auch diese nur unter Einhaltung der relativ strengen Test- und Quarantänepflichten. Die Einreise von ausländischen Besucherinnen und Besucher bleibt auch in diesem November erst einmal ausgesetzt, auch wenn sich die Corona-Situation in Japan hat sich weiter entspannt – auch in Tokyo und den anderen großen japanischen Metropolen.

Es gibt jedoch Anzeichen, dass Japan in den nächsten Wochen zumindest die Einreise für internationale Studenten zum Zweck von Auslandssemestern und für Geschäftsreisen wieder lockern wird – so berichtet es unter anderem Nikkei. Eine offizielle Mitteilung dazu steht noch aus.

Einen Überblick aktuellen Stand der Einreisebedingungen für Japan geht es hier.

Tokyo wagt die neue Normalität

Noch bis vor kurzem wechselten die Meldungen zum Notstand für verschiedene Präfekturen in Japan, trotzdem blieben die tatsächlichen Maßnahmen im Vergleich zu Europa relativ gemäßigt. Mit den sich auf einem niedrigen Level stabilisierenden Corono Infektionszahlen in Japan sind nun auch Tokyo und Osaka, die am stärksten von den letzten Wellen betroffen waren, bereit, den ersten Schritt in die Normalität zu wagen. Seit dieser Woche sind die einschneidendsten Restriktionen für die Gastronomie in beiden Metropolen aufgehoben. Die Restaurants und Bars dürfen wieder ohne Auflagen Alkohol ausschenken und bis in die Nachtstunden öffnen. Eine Einschränkung bleibt. Die Anzahl Personen pro Tisch soll maximal 4 betragen. Größere Gruppen müssen derweil ein Impfzertifikat vorweisen. Ende November soll über das weitere Vorgehen entschieden werden. Ausführliche Informationen dazu und viele weitere Beiträge zu Japan-Themen gibt es in einem wunderbaren Artikel auf Asienspiegel.

Flugverbindungen nach Japan im November:

Lufthansa fliegt im November weiter fünfmal pro Woche von Frankfurt nach Tokyo Haneda (geplant ist diese Frequenz derzeit bis Ende Januar 2022).

ANA All Nippon Airways fliegt täglich von Frankfurt nach Tokyo/Haneda. Die Flüge von Düsseldorf und München nach Tokyo bleiben ausgesetzt, doch der Abendflug von Frankfurt nach Tokyo geht wieder dreimal pro Woche. Zudem nimmt ANA zum Jahresende ab dem 16. Dezember einzelne Flugverbindungen von Frankfurt nach Osaka, und ab dem 20. Dezember von Frankfurt nach Nagoya in den Flugplan auf.

Japan Airlines bietet derzeit drei Abflüge pro Woche von Frankfurt nach Tokyo Narita. Ab Dezember sind vier Flüge pro Woche geplant.

Finnair hat ab November wieder tägliche Verbindungen von Helsinki nach Tokyo Narita, sowie neu drei Flüge pro Woche von Helsinki nach Osaka. Weitere Verbindungen im Codeshare mit Japan Airlines, alle mit Zubringern von Deutschland.

Suchen

Kategorien

Mehr über Japan

Neues aus Japan

Please Choose Your Language

Browse the JNTO site in one of multiple languages