PRESSEMITTEILUNG – Neues aus Japan (Januar 2019)

Frankfurt, im Januar 2019

Japan vermeldet erneut Einreiserekord für 2018

Seit der im Jahr 1964 offiziell erstmals eingeführten Einreisestatistik kann die Japan National Tourism Organization (JNTO) für 2018 die höchsten Ankunftszahlen für ausländische Besucher vermelden. Mit 31.191.900 internationalen Einreisen, einem Plus von 8,7%, wurde ein bisheriges Rekordergebnis erzielt. Damit zeigt Japan, dass es sich auf einem guten Weg befindet, um im Jahr 2020, wenn die Olympischen Sommerspiele in Tokyo stattfinden, die 40 Millionen-Marke zu erreichen. Das größte Herkunftsland mit über 8,3 Millionen Besuchern ist China, gefolgt von Südkorea. Aus Deutschland kamen 215.300 Besucher, was einem Plus von 10,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht, in dem 195.606 Bundesbürger in das ostasiatische Land einreisten. Als Gründe für die steigenden Zahlen gelten zusätzliche Flugverbindungen, neue Reiseprodukte der Reiseveranstalter für neue Zielgruppen, mehr Kreuzschifffahrts-Passagiere und Schiffe, die Erleichterung der Visa-Vorschriften für einige Länder und die kontinuierlichen Promotionsaktivitäten von JNTO.

 

Kampagne „Enjoy my Japan“ zielt auf Fernreisende

Zielgruppenspezifische Videos stellen einige der besten Sehenswürdigkeiten Japans vor

Die Japan National Tourism Organization (JNTO) hat 2018 eine globale Kampagne mit dem Titel „Enjoy my Japan“ gestartet. Die Kampagne soll das Interesse von Fernreisenden wecken, Japan zu erkunden und in die vielseitige japanische Natur und Kultur abseits der Touristenpfade einzutauchen. Die Werbekampagne umfasst eine Fülle von Aktionen, darunter eine spezielle Website (www.enjoymyjapan.jp) mit Videos, die Aktivitäten und Landschaften zeigen, die man normalerweise nicht mit Japan in Verbindung bringt. Erweitert wurde die Kampagne in diesem Winter um ein Ski- und Winter-Video, das Skifahrern und Snowboardern die großartigen Pisten und den Pulverschnee vor allem der ehemaligen Olympischen Wintersportorte Hakuba und Niseko näherbringen soll. Dieses Video findet sich unter https://www.enjoymyjapan.jp/de/passion/outdoors/

 

Noch unentdeckt: Im Kiso-Tal auf den Spuren des feudalen Japan

die Region jetzt auch mit Deutschland-Repräsentanz

Südwestlich von Nagano gelegen und von den Berggipfeln der Japanischen Alpen umgeben, erstreckt sich das zauberhafte Kiso-Tal. Der Mt. Ontake (3067 m) ist der höchste und heiligste Gipfel in Kiso und nach dem Fuji-san (3776 m) der zweitmächtigste Vulkan Japans. Das Kiso-Tal hat geschichtlich und kulturell ebenso wie landschaftlich einiges zu bieten. Wer in das alte Japan eintauchen und gleichzeitig die reizvolle Natur genießen möchte, ist hier genau richtig.

Über Hügel und durch üppige Bambus- und Zypressenwälder führt der Nakasendo. Dieser historische Handelsweg zwischen Kyoto und Edo, dem heutigen Tokio, wurde zwischen dem 17. und 19 Jahrhundert von den Tokugawa-Shogunen errichtet. Das Kiso-Tal zählt zu den schönsten Abschnitten dieser geschichtsträchtigen Route, wo auch die einst wohlhabendsten Poststädte dieser Zeit liegen. In den Dörfern Magome und Tsumago fühlt man sich entlang der gut erhaltenen und restaurierten traditionellen Holzhäuser sofort in die Edo-Zeit zurückversetzt. Kiso ist auch bekannt für seine hochwertigen Holz- und Lackarbeiten aus Zypressenholz. Noch immer gibt es traditionelle, familiengeführte Manufakturen, die ihre Kunstfertigkeit gern zeigen. Dennoch ist für Touristen das Kiso-Tal noch ein Geheimtipp. Die schönste Reisezeit ist im Frühjahr zwischen März und Mai sowie zur Herbstlaubfärbung zwischen Ende September und November. Mit der Bahn erreicht man den Bahnhof Kiso-Fukushima von Tokio in knapp drei, und von Kyoto in nur zwei Stunden. Ein Besuch lohnt für ein bis zwei Übernachtungen in einem Ryokan oder einer der kleinen Pensionen. Die Region wird seit neuestem in Deutschland von Jens Winter vertreten: jens@visitkiso,de  - KISO ONTAKE TOURISM OFFICE: https://en.visitkiso.com

VIDEOS: https://www.youtube.com/channel/UCtgoS23q8p118VKZW2Sfm7w


Pressekontakt und Fotomaterial: Bettina Kraemer - Japanische Fremdenverkehrszentrale, Kaiserstraße 11, D-60311 Frankfurt, Tel. +49 (0)69 – 203 54, Fax 28 42 81, E-Mail: bettina_kraemer@jnto.go.jp - herunterladbares Bildmaterial auch unter www.jnto.de

 

Search

Categories

Mehr über Japan

Neues aus Japan

Please Choose Your Language

Browse the JNTO site in one of multiple languages