Zeit für Abenteuerurlaub! - Adventure Travel in Japan von Mari Kanki

 24. November 2022

 

Mari ist als stellvertretende Direktorin im JNTO-Büro Frankfurt für die Planung und Durchführung der Inbound-Promotion zuständig, um japanische Touristen nach Deutschland zu holen. Seit sie hier in Europa ist, unternimmt sie selbst Abenteuerreisen quer durch Deutschland und die Nachbarländer. In ihrem Blogbeitrag spricht sie über „Abenteuerreisen“ in Japan.

 

Was ist ein Abenteuer?

 

Bei Abenteuerreisen denkt ihr vielleicht an körperlich anstrengende Aktivitäten wie Skifahren, Klettern, Mountainbiking oder Surfenoder vielleicht denkt ihr an 7 vs. Wild. Für manchen kann ja sogar eine Fernreise von Deutschland nach Japan – also in weit entfernte Fremde - als „Abenteuerreise“ gelten, wenn er diese einer vielleicht sonst naheliegendere Kurzstreckenreise vorzieht. Aber das Konzept Abenteuerurlaub hat sich längst erweitert und umfasst für die meisten Menschen auch andere Aspekte wie den Respekt vor der Natur, das Kennenlernen der lokalen Lebensweise und die Kommunikation mit den Einheimischen während der Reise. Die Definition von „Abenteuerreisen“ wird immer vielfältiger, und ich möchte mich diesmal mehr auf die Aktivitäten und die kulturellen Aspekte dieser Reisen konzentrieren, indem ich euch zwei versteckten Abenteuerorte für die nächste Japan Reise in diesem Blog-Artikel vorstelle.

 

Surfen in Tokushima

 

Kaiyocho in Tokushima ist ein versteckter Surfspot und zieht viele Surfer an, die auf der Suche nach guten Wellen sind. Einige junge Surfer aus anderen Präfekturen haben Gefallen an diesem Lebensstil gefunden und sind hierhergezogen. InBetweenBlues ist einer der Stellvertreter, die für die einzigartige Kultur und Natur in Kaiyocho stehen. Sie betreiben ein Bio-Café und einen Salon mit einer Reihe von Surfprodukten, die mit Indigo gefärbt sind. Ihr könnt selbst auch Aizome (Indigofärbung) erleben und dabei die blaue Landschaft mit dem atemberaubenden blauen Himmel und dem blauen Meer betrachten.

 

 

Aizome – Indigofärben in Tokushima

 

Lasst mich noch etwas mehr in die Geschichte von Aizome eintauchen. Die Indigopflanze (Perisicaria tinctoria) gibt es in Japan seit Jahrhunderten, die traditionelle Laugenfermentierungstechnik wird seit vielen Generationen praktiziert. Insbesondere die Ebene des Yoshino-Flusses in der Präfektur Tokushima ist nach wie vor ein wichtiger Produktionsstandort für die Indigopflanze. Ihr Indigofarbstoff wird mit bio-"sukumo" (fermentiertem Indigo) hergestellt, der in Tokushima produziert wird, und die Region war führend in der Indigoproduktion. Sie verwenden die jahrhundertealte Methode der Laugenfermentation, bei der natürliche Zutaten wie Holz- und Kalkasche, Weizenkleie und Sake mit Sukumo kombiniert werden, um Mikroorganismen und den Fermentationsprozess zu aktivieren. Bei diesem Prozess werden keine chemischenZusatzstoffe oder zusätzliche Energie verwendet, so dass die Methode sehr umweltschonend ist. Die Indigoblätter müssen in der Lauge vier Tage lang ruhen, um die Pigmente vollständig in blaue Farbe zu verwandeln. Es ist notwendig, sie mindestens einmal am Tag durchzumischen. Bei InBetweenBlues könntihr an einem Workshop teilnehmen und traditionelle Aizome-Techniken ausprobieren, um diese Kultur aus erster Hand zu erfahren.

 

Neulich habe ich ein Interview mit Leki Nagahara, dem CEO von InBetweenBlues, geführt. Er war viermal in Folge Meister der NSSA (Nippon Student Surfing Association). Nachdem er mit seinen Surffreunden im Ausland gearbeitet und gesurft hatte, kehrte er in seine Heimatstadt zurück und gründete InBetweenBlues mit dem Ziel, Produkte zu entwerfen, die die Traditionen Tokushimas mit der Surfkultur verbinden. Basierend auf der Philosophie "Think Global, Act Local" (Global denken, lokal handeln) hat er mit InBetweenBlues die lokale Tradition "Aizome" bewahrt und sein Projekt auf verschiedene Branchen ausgeweitet, darunter den öffentlichen Sektor, die Medien, den sozialen/medizinischen Bereich, die Mode und die Kunst. Indem er Altes und Neues miteinander verbindet, respektiert Leki die Koexistenz mit der Natur und vermittelt dem Rest der Welt die Kraft der Natur, die Geschichte, die Kultur und den Stolz auf seine Heimatstadt und Japan. Ich habe das Gefühl, dass seine Leidenschaft sich ausweitet und niemals endet, wie der blaue Himmel und der Ozean, die Ihr bei inBetweenBlues sehen könnt.

 

 

In den Bergen von Nagano – Ninja und Schreine am Fuß des Togakushi

 

Nach der Geschichte am Meer möchte ich noch eine Geschichte über Abenteuerreisen in den Bergen hinzufügen. Habt ihr schon von Togakushi gehört? Togakushi liegt in der Präfektur Nagano und ist ein versteckter Anziehungspunkt für Bergwanderungen. Es ist aber auch als spiritueller Ort zu empfehlen, denn hier befindet sich der Togakushi-Schrein, der aus fünf Schreinen am Fuße des Berges Togakushi besteht und eine 2.000-jährige Geschichte hat und von dem man glaubt, dass die Sonnengöttin Amaterasu dort lebt. Hier gibt es eine Vielzahl von Trekkingrouten für Anfänger und Experten. Als ich den ältesten oberen Schrein, Okkusha, besuchte, war der Weg zum Gipfel von über 300 hohen Cryptomeria-Bäumen gesäumt, die eine spirituelle Atmosphäre schufen und das Gefühl vermittelten, dass ein Gott die Geschichte und die Natur hier bewahrt. Darüber hinaus bietet Togakushi die Möglichkeit, die traditionellen Methoden der Ninja zu erlernen, und es gibt Ninja-Museen, in denen man die verschiedenen Werkzeuge sehen kann, die von den Ninja verwendet wurden, und man kann erleben, wie sie damit spielten. Togakushi ist ein geheimnisvoller Ort mit einer langen Geschichte und einer tiefen Natur.

 

 

Die Japanische Fremdenverkehrszentrale (JNTO) beim den European Outdoor Film Tours 2022

 

Im Bereich "Abenteuerreisen" ist das Frankfurter Büro der Japanischen Fremdenverkehrszentrale Sponsor der European Outdoor Film Tours 2022. Ihr habt die Möglichkeit, die ausgewählten Extrem-Abenteuerfilme in den Kinos in Deutschland zu sehen. Dort könnt ihr während der Programme auch unser eigenes Werbekurzvideo über Japan anzusehen. Falls ihr es verpasst habt, könnt ihr es auch auf unserem Youtube-Kanal ansehen. Es gibt auch eine lange Version hier ansehen.

 

 

Wenn Ihr mehr über die Outdoor-Inhalte in Japan erfahren möchtet, lest euch bitte die Online-Broschüre hier durch.

Zu guter Letzt wird im November 2023 der Adventure Travel World Summit (ATWS) auf Hokkaido stattfinden. Die Adventure Travel Trade Association (ATTA) ist das größte globale Netzwerk von Abenteuerreiseunternehmen, Medien und einzelnen Reiseleitern, die sich gemeinsam für einen nachhaltigen Tourismus engagieren. Sie organisieren jedes Jahr ATWS in einem anderen Land.
Japan wird diese Gelegenheit nutzen, um in der ganzen Welt für Abenteuerreisen in Japan zu werben, und JNTO möchte die Outdoor-Promotion durch die Zusammenarbeit mit der ATTA erweitern.

 

Eure Japanabenteuer und Kommentare


Was habt Ihr in Japan oder sonst schon an Abenteuerreisen erlebt? Kommentiert unseren Facebook-Post zum Blog-Artikel, sendet uns eine DM auf Instagram @japantourismus oder schreibt uns auf Twitter! Ich freue mich sehr auf eure Kommentare! Meine Kollegen sichten regelmäßig eure Kommentare und berichten mir davon, damit ich mehr darüber erfahre, was unsere Leser von Outdoor-Sport in Japan halten und welche Orte und Sportarten euch interessieren.

Please Choose Your Language

Browse the JNTO site in one of multiple languages