Spezialitäten und Food-Hotspots in Shikoku

Japanisches Essen á la Shikoku

Shikoku ist ein richtiges Foodie-Paradies, denn durch warmes Japan Klima wachsen hier viele geschmackvolle und frische Zutaten, die aus der japanische Küche kaum wegzudenken sind. Sie sind die Grundlage für die unzähligen lokalen Gerichte der Insel. Einige der Region sind nicht nur in ganz Japan, sondern international berühmt, während andere als echte Geheimtipps gelten. Von Streetfood über Delikatessen bis hin zum süßen Zahn – Shikoku Japan hat viele Leckereien und japanische Gerichte zu bieten, die keiner auf der Japanreise verpassen sollte zu probieren.

 

Tokushima Ramen

 

Berühmte Nudelspezialitäten in Kagawa und Tokushima probieren


Shikokus wohl berühmteste kulinarische Spezialität: Udon Nudeln. Hier gibt es sie in unzähligen Variationen und Zubereitungsarten. Am bekanntesten sind Sanuki Udon Nudeln, die über eine einzigartige, bissfeste Konsistenz verfügen. Sie sind besonders charakteristisch für die Präfektur Kagawa und nach ihrem früheren Namen benannt. Mit ihrer typischen Zubereitung in Fischbrühe und Sojasauce sind sie unglaublich lecker, sehr beliebt und in unzähligen Lokalen Kagawas zu probieren. Aber auch in Tokushima mangelt es nicht an köstlichen Nudeln. Auf der Shikoku Reise sollte jeder mindestens einmal Tokushima Ramen gegessen haben. Dabei handelt es sich um eine regionale Variante der Ramen, die in drei Varianten serviert wird: „weiß“ mit Schweineknochen, „gelb“ mit Hühnchen oder „braun“ mit dunkler Sojasauce. Ein Höhepunkt auf der Nudelreise durch Shikoku führt nach Handa. Die Stadt wird auch als „Nudelstadt“ bezeichnet, da hier ganz besondere Fadennudeln hergestellt und angeboten werden. Sie zeichnen sich dadurch aus, etwas dicker und deutlich bissfester als herkömmliche Nudeln zu sein.

 

Sautierter Bonito

 

Fangfrische Delikatessen in Kochi


Als Insel besitzt Shikoku Japan einen entscheidenden Vorteil für alle Seafood-Fans: es ist nie weit zum Japan Meer. Daher bietet sich hier die Gelegenheit, beim Entdecken der Insel auch gleich den unglaublich frischen Fisch zu kosten. Dabei darf der Bonito Fisch nicht fehlen. Als besondere lokale Spezialität Kochis wird er als Katsuo no tataki nur sehr kurz über einem Strohfeuer angebraten, in eiskaltes Wasser getaucht und mit Ingwer, Knoblauch, Sojasauce und Gewürzen abgeschmeckt bis er schließlich zu Sashimi geschnitten wird. Das Gericht wird besonders häufig in den zahlreichen Izakaya der Küstenstadt angeboten und ist auch in den vielen Restaurants rund um die Harimayabashi-Brücke erhältlich. Kochi hat sich auch deshalb zu einem echten Food-Hotspot entwickelt, da der hier ansässige Hiroma Markt besondere Spezialitäten und frische Zutaten anbietet - von frischem Fisch und Fleisch bis hin zu Gemüse und Ramen. Nach dem Einkaufen genießen gesellige Foodies auf den gemütlichen Holzbänken japanisches Essen oder Sake in der einzigartigen Atmosphäre des Marktes.

 

Amego no Hirayaki

 

Shodoshima – Eine Japanreise ins mediterrane Food-Paradies


Die Shodoshima Region lädt auf der Japanreise mit mediterranem Flair und Geschmack ein. Hier werden seit über 100 Jahren Oliven angebaut, weshalb die Insel auch als Oliveninsel bekannt ist. Doch damit nicht genug, denn die Oliven charakterisieren auch die Fleischspezialitäten der Region. So werden nicht nur Fische sondern auch Rinder, Schweine und Hühner für die sogenannte Sanuki Fleischproduktion mit Futter aus Kagawa Oliven oder Olivenblättern gefüttert, was dem Fleisch nicht nur eine einzigartige Qualität, sondern auch einen außergewöhnlichen Geschmack verleiht. Nicht umsonst gilt das Sanuki Wagyu Beef aus Shodoshima als einzigartige Delikatesse. Wer die volle Bandreite der genüsslichen Oliven probieren möchte, finden in Shodoshima neben Olivenöl auch Eis, Kekse und sogar Schokolade mit den mediterranen Früchten.

 

Süße Versuchungen aus Ehime, Shikoku


Neben den salzigen Spezialitäten in Shikoku finden hier auch süße Feinschmecker einige Köstlichkeiten. Besonders Ehime bietet viele Möglichkeiten, die süße Seite Shikokus zu entdecken. Die Region ist sehr bekannt für ihre vielen frischen Zitrusfrüchte, wie Mandarinen und Orangen. Die lokalen Sorten wie Beni Madonna und Kanpei Orangen lassen sich in Form lokaler Leckereien erwerben und sind ein tolles Mitbringsel von der Japanreise. Eine kulinarische Spezialität Ehimes sind die handgemachten Mikan-Daifuku. Die kleinen Reiskuchen enthalten die saftigen Ehime Mandarinen, sind überall in der Präfektur erhältlich und gehören definitiv zu Shikokus süßen Food Highlights.

 

Awaodori Hühnchen in verschiedenen Variatonen

 

Weitere Must-Trys in Shikoku

Wer einmal anfängt zu recherchieren, wird die Fülle an kulinarischen Köstlichkeiten auf Shikoku begreifen und vermutlich eine lange Japanreise planen, um sich einmal quer über die Insel zu schlemmen. Hier noch ein paar Tipps, die auf keiner Foodtour auf der japanische Insel Shikoku fehlen dürfen:

 

  • Shoyu Mame(Kagawa) - geröstete dicke Bohnen
  • Jakoten – (Ehime) gebratene Fischpaste
  • Fukumen – (Ehime) ansehnlich angerichtetes Gericht mit weißem und pinkem Fisch, Frühlingszwiebeln, Orangenschale und Konjak Nudeln.
  • Awaodori Hühnchen– (Tokushima) gegrilltes Hühnchen mit besonders zartem Fleisch & Umami Geschmack
  • Oiri – (Kagawa) Puffreis mit Softeis
  • Yakimochi – (Tokushima) gebratene Reiskuchen in Margeritenform
  • Amego no Hirayaki – (Tokushima) japanischer Aal, traditionell auf einem flachen heißen Stein gegrillt und serviert
  • Sawachi Ryori – (Kochi) frische Seafood Variation
  • Imokenpi– (Kochi) beliebter Snack aus gezuckerten Süßkartoffeln

Please Choose Your Language

Browse the JNTO site in one of multiple languages