Die Region Setouchi bietet zahlreiche entspannende Japan Erfahrungen rund um die japanische Inlandssee

Alles Zen in der japanischen Region Setouchi – für den entspannten Japan Urlaub

Die japanische Insel Shikoku und der südliche Teil der größten japanischen Hauptinsel Honshu schließen das japanische Binnenmeer ein, in dem sich ein aus hunderten Inseln bestehender Archipel erstreckt. Sieben Präfekturen versammeln sich hier um die japanische Innlandssee - Hyogo, Okayama, Hiroshima, Yamaguchi auf Honshu und Tokushima, Kagawa und Ehime auf Shikoku. Jede Präfektur bietet auf der Japanreise besondere Erfahrungen ganz im Zeichen der Entspannung. Japanische Meditation, Zen Buddhismus und japanische Tradition verschmelzen zu einem einzigartigen Urlaubserlebnis.

Zen Übernachtung im modernen Ryokan...

Dies beginnt schon bei der Übernachtung, zum Beispiel im Azumi Setoda Ryokan. Auf der Insel Ikujichima in der Hiroshima Präfektur gelegen, erfindet das Azumi Setoda den Ryokan-Stil neu und bietet modernsten Komfort in einer raffinierten Mischung aus Tradition und Modernität. Die verwendeten Materialien sind traditionell: Zedernholz, Zypressen, japanisches Washi Papier... Das eigene Restaurant bietet japanische Gerichte, die mit frischen Produkten aus der Setouchi-Region zubereitet werden. Luxus pur!

Innenraum des Azumi Setoda

… oder Schlafen wie ein Pilger auf dem Shikoku Pilgerweg

Ein japanischer Tempel, der auf der Reise nach Japan zur Übernachtung einlädt ist zum Beispiel der Zentsuji Tempel in der Präfektur Kagawa auf Shikoku. Dieser Tempel ist der 75. auf dem Shikoku Pilgerweg, der 88 Tempel rund um die japanische Insel Shikoku verbindet. Er ist sowohl einer der wichtigsten Tempel der Pilgerreise, als auch einer der wichtigsten Tempel des Shingon-Zweiges des Buddhismus. Die Kultstätte ist riesig und umfasst mehrere religiöse Gebäude, wie eine wunderschöne 5-stöckige Pagode. Schon ab 65 € pro Nacht werden Betten für Pilger und Japanreisende bereitgestellt. Serviert wird hier die rein vegetarische Buddhistische Küche Shojin Ryori.

Zentsuji

7 Zen Ideen, um in jeder der 7 Präfekturen rund um das japanische Binnenmeer neue Energie zu tanken

Waldbaden – Shinrin Yoku (Präfektur Hyogo)

Sind Sylvotherapie oder "Waldbäder" bei uns erst kürzlich in Mode gekommen, werden sie in Japan schon seit den 1980er Jahren praktiziert. Diese Therapie wird Shinrin-Yoku genannt und ist im Land der aufgehenden Sonne sehr verbreitet, insbesondere in Setouchi, der Region im Südwesten Japans, die an das japanische Binnenmeer grenzt. Aus medizinischen Gründen verordnet, soll diese Praxis die Regeneration beschleunigen und Verspannungen lösen. Die Bewohner der Stadt Shiso in der Präfektur Hyogo leben seit jeher in Harmonie mit dem umliegenden Wald. Mehr zu Shinrin Yoku in Japan hier.

Ruhe, Gelassenheit und ein japanischer Tempel direkt am Meer auf Miyajima (Präfektur Hiroshima)

Nicht weit von Hiroshima entfernt liegt eine der wichtigsten touristischen Stätten Japans und zugleich eine der mystischsten: die majestätische japanische Insel Miyajima. Die ganze Welt kennt ihren berühmten zinnoberroten O-torii (heiliger Säulengang), der aus den Wellen des japanischen Binnenmeeres erwächst. Dieses Torii markiert den Eingang zum Itsukushima-Jinja-Schrein. Kiefern und Steinlaternen säumen den Weg, der zum Schrein führt, der seit dem 6. Jahrhundert ein wichtiger Teil der religiösen Tradition des Shintoismus ist. Hierhin kommt man mit Ehrfurcht und Gelassenheit.

Higashi Ushirobata - Reisfelder in Yamaguchi

Die Reisterrassen von Higashi Ushirobata, im nördlichen Teil der Präfektur Yamaguchi, haben eine beruhigende Wirkung auf diejenigen, die sie betrachten. Von Anfang März bis Mitte Juni sind die Reisfelder in Wasser getaucht, in dem sich der Himmel und die auf - oder untergehende Sonne spiegeln und einen Moment tiefer Verbundenheit mit der Mutter Erde bieten.

Relaxen im heißen Wasser eines der traditionsreichsten Onsen Bäder Japans (Präfektur Ehime)

Die Präfektur Ehime beherbergt die ältesten Onsen (heiße Quellen) unter den etwa 30.000 in Japan. Dogo Onsen ist von den Onsen Bädern hier das älteste und beliebteste. Seine Ursprünge reichen mehr als 3.000 Jahre zurück und sein Ruf hat sich über die Jahrhunderte gehalten. Am Anfang, so heißt es, kamen die Götter und Kraniche Japans hierher, um ihre Wunden zu heilen. Prinz Shotoku (574 -622) soll im heilenden Wasser des Dogo Onsen gebadet haben. Seit diesem Tag ist ein privater Pool für den Kaiser reserviert. Auch ohne einen königlichen Rang können Besucher kommen und die Atmosphäre des Dogo Onsen, der Bäder, genießen und in Yukata und Geta-Sandalen durch die Stadt schlendern. Mehr zu empfehlenswerten Onsen in unserem Onsen Guide.

Eingang des Dogo Onsen Gebäudes

Treiben lassen auf den ruhigen Gewässern Tokushimas

Die besonders ruhigen Gewässer des japanischen Binnenmeeres sind ideal für den Wassersport. Eine Kajakfahrt wird zu einem meditativen Erlebnis ohne Strudel, wenn das Boot mit Blick auf die umliegenden Inseln über das klare Wasser gleitet. Setouchi und seine 700 Inseln können vom Meer aus erkundet werden, vor allem mit dem Kajak. Einige paradiesische Strände sind nur über das Meer erreichbar. Nein, wir sind nicht in der Karibik, sondern in Japan! Mehr zum Wassersport auf Shikoku hier.

Japanische Gärten in Okayama

Der berühmte Korakuen-Garten, der im grünen Michelin-Führer mit 3 Sternen zu den 3 schönsten Gärten Japans gezählt wird, ist ein Muss, da er Teil des historischen und kulturellen Erbes Japans ist. Auf 14 Hektar können Sie prächtige Baumarten, traditionelle Teehäuser, einen Nishiki-ga-Oka-Schrein, eine grüne Teeplantage und Teiche mit japanischen Karpfen sehen. Es ist der perfekte Ort, um die Natur im Wechsel der Jahreszeiten zu betrachten, besonders während der Kirschblüte.

Japanischer Garten - Korakuen in Okayama

Stille Cafés in Kagawa für die Achtsamkeit auf der Japanreise

„Silent Cafés“ sind unglaublich populär und schießen überall in Japan aus dem Boden. Wer beim Genuss seines Kaffees nicht gestört werden will, wird diese Orte lieben! Das „Silent Café“ in Kagawa schafft sofort eine intensive Atmosphäre, in der Stille Gold wert ist! In der heutigen Welt, in der jeder gegen die Zeit und die Routine anrennt, ist es gut, sich selbst Ruhe zu gönnen und die Stille zu genießen. Stille Cafés bieten eine lebensrettende Pause in einem allzu chaotischen und anstrengenden Alltag. Wenn es an Konversation mangelt, notieren Sie einfach ein paar Worte auf den bereitgestellten Notizblöcken, aber achten Sie darauf, die Stille nicht zu stören. Das Silent-Café in Kagawa liegt an der Awashima-Küste und bietet einen unglaublichen Blick auf das Binnenmeer.

 

alle Bilder von The Inland Sea, SETOUCHI Tourism Authority.

Search

Categories

Mehr über Japan

Neues aus Japan

Please Choose Your Language

Browse the JNTO site in one of multiple languages